Zum 15. Mal „Mitmachen Ehrensache“
Karlsruher Schüler bringen sich am Tag des Ehrenamts ein

Karlsruhe. Rund 800 bis 1.000 Schüler im Stadt- und Landkreis Karlsruhe haben bei „Mitmachen Ehrensache“ am Tag des Ehrenamts ihr Klassenzimmer mit einem Arbeitsplatz in einem Unternehmen oder einer Institution getauscht. Ihren Lohn spendeten sie für soziale Projekte in Deutschland und weltweit. Zum ersten Mal hat in diesem Jahr das Aktinsbüro drei Projekte aus dem Umwelt- und Nachhaltigkeitsbereich ausgesucht, an die die Hälfte der erarbeiteten Summe gespendet wird. Bei der anderen Hälfte entscheiden die Schülerinnen und Schüler, welche Projekte unterstützt werden. Neben der Möglichkeit sich am Aktionstag für das Gemeinwohl zu engagieren, hatten die Teilnehmenden eine gute Gelegenheit, sich beruflich zu orientieren und in selbstgewählte Berufszweige hinein zu schnuppern. Und: für die 500 bis 600 Arbeitgeber im Stadt- und Landkreis, die den Schülern die Arbeitsplätze bereitstellen, bietet sich die Chance, potenzielle Auszubildende kennenzulernen.

Mit von der Partie bei „Mitmachen Ehrensache“ waren auch fünf Inklusivtandems: dabei arbeiten eine Person mit und eine ohne Handicap gemeinsam bei einem Arbeitgeber. Im Karlsruher Rathaus waren Fabiene Grauff von der Albschule und Aylin Kizililinc von der Elisabeth-Selbert-Schule im Einsatz. Vorbereitet worden waren sie auf den gemeinsamen Einsatz von Katrin Zimmermann aus dem Aktionsbüro, die in diesem Jahr den Tandemworkshop geleitet hatte. Fabiene und Aylin halfen einen Tag lang in der Rathausdruckerei und in der Poststelle mit. In der Druckerei ging es unter anderem darum, Schreibblöcke zu leimen, in der Poststelle mussten die ausgehenden Briefe in Kisten sortiert und verschlossen werden. Rund 9.000 Postsendungen werden dort jeden Tag bearbeitet. Oberbürgermeister Frank Mentrup, zusammen mit Landrat Christoph Schnaudigel Schirmherr der Aktion „Mitmachen Ehrensache“, stattete dem Tandem am Nachmittag einen Besuch ab.

„Mitmachen Ehrensache“ existiert nun seit 15 Jahren. Insgesamt wurden im Stadt- und Landkreis in dieser Zeit run 370.000 Euro für soziale Projekte erwirtschaftet.

Autor:

Jo Wagner

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.