Erfinder und unternehmerische Gelegenheiten
Forschungsprojekt der DHBW Karlsruhe ermittelt wie Erfinder und Macher zu Unternehmern werden.

Was sind die entscheidenden Motivationsfaktoren für unternehmerische Aktivität?
Erfindungen und resultierende Innovationen (am Markt erfolgreiche Erfindungen) sind von zentraler Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes. Berühmte Beispiele aus den letzten 200 Jahren von Erfindungen wie der Siemens Dynamo von 1866, die Zündkerze von Robert Bosch, der Kaffeefilter von Melitta Bentz oder der Dübel von Artur Fischer sind nur eine kleine Auswahl unternehmerischer Erfolgsgeschichten. Die Personen und Bewegungen, die hinter diesen Erfindungen stehen, werden in der Literatur mit verschiedenen Begriffen wie zum Beispiel Erfinder, Nutzer-Erfinder, Macher (engl. Maker), Hacker, Tüftler bezeichnet. Dieses Forschungsgebiet erfreut sich in den letzten Jahren an einem zunehmenden Interesse.

Die sogenannten Macher-Bewegung (engl. Maker Movement) wird vor allem durch die Möglichkeiten neuer Technologien und der gemeinsamen Innovation in offenen Werkstätten und Communities (sogenannten Makerspaces/offene Werkstätten/FabLabs etc.) angetrieben. Diese sind in der Regel mit 3D-Druckern, Objekten zur Holz- und Metallverarbeitung, Lasern und CNC-Fräsen etc. ausgestattet. Obwohl diese Projekte typischerweise durch intrinsische Anreize wie Spaß und Selbstverwirklichung motiviert sind und nicht in erster Linie monetäre Gründe haben, gibt es neue Unternehmen und Produkte, die auf dieser Bewegung basieren. Die Macher-Kultur fördert neue Anwendungen von Technologien und Innovationen durch Erfindungen und Prototyping. Infolgedessen ist die Bewegung eine Quelle des Unternehmergeistes und wirtschaftlichen Potenzials. Die Macher-Bewegung und das Thema Unternehmertum/Entrepreneurship stehen folglich in einer wechselseitigen Abhängigkeit.

Studien zeigen, dass bisher nur wenige Menschen aus diesen Gruppen trotz des hohen unternehmerischen Potenzials den Weg in die Selbständigkeit beschreiten. Da sich insbesondere im Bereich des Unternehmertums gezeigt hat, dass die finanzielle Attraktivität, wenn überhaupt, nur eines der Motive für Unternehmer ist, wird im Projekt untersucht, was diese Personengruppen motiviert unternehmerisch tätig zu werden.

Dafür befragt Christian Brandstetter, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand im Studien-gang Unternehmertum an der DHBW Karlsruhe, Probanden im Bereich Maker Movement, führt Interviews mit Machern, Erfindern und Tüftlern, und wertet die bestehende Literatur aus. Betreut wird Brandstetter, im Rahmen des Innovationsprogramm Forschung (IPF) der DHBW, von Prof. Dr. Jeanine von Stehlik, Leiterin Studiengang Unternehmertum und Univ.-Prof. Dr. Jörn Block, der kooperierenden Universität Trier.
Erste Ergebnisse zeigen, dass Gründungsprojekte im Zusammenhang mit Machern oft dann entstehen, wenn (meist zufällig) ein Kontakt zum Bereich Unternehmertum, wie zum Beispiel durch Gründungsseminare oder -wettbewerbe entstanden ist. Eine Sensibilisierung in diesem Bereich könnte folglich gute Ergebnisse erzielen. Diese und viele weitere Hypothesen gilt es nun im Rahmen der Forschungsarbeit zu überprüfen.

Ziel des Forschungsprojektes ist es, den Machern Handlungsempfehlungen zu geben, wie sie Ausgründungen erfolgreich in den Markt bringen und die Gründungsförderung dahingehend zu sen-sibilisieren, dass traditionelle Gründungsförderung womöglich nicht optimal auf die Bedürfnisse der Macher ausgelegt ist. So sollen Unternehmertum und Macher-Bewegung enger zusammenrücken, um sich gegenseitig zu befruchten und enthaltene Potenziale zu entfalten.
Informationen über den Studiengang Unternehmertum: https://www.karlsruhe.dhbw.de/un/studieninhalte-profil.html

Autor:

Susanne Diringer aus Karlsruhe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Veloreop - Aus Liebe zum Rad

i:SY - Premiumhändler Velorep in Durlach
Kompakte Pedelecs für alle Fahrer

Velorep. Wer ein Pedelec sucht, auf dem man sich sicher fühlt und mit dem man Spaß und Freude hat, ist bei dem Fahrradexperten Velorep in Durlach genau richtig. Denn seit acht Jahren vertreibt Velorep als Premiumhändler das Kompaktrad i:SY exklusiv in Durlach. Das i:SY Prinzip ist einfach, sicher und genial. Denn auf dem Pedelec mit dem One Size Rahmen fühlen sich alle Fahrer von 1,50 bis 1,90 Meter wohl. Es ist klein und wendig, leicht zu transportieren und man fühlt sich dank des niedrigen...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Blick auf die feine Vielfalt des Angebots fotos: Hir
3 Bilder

Fisch-Spezialitäten aus der „Fischmanufaktur Alte Fischerei“ in Zeutern
Täglich frische Premium-Qualität

Angebote. Feine Fisch-Spezialitäten stehen im kulinarischen Mittelpunkt: anfangs mit zwei Verkaufsfahrzeugen in Dettenheim, seit 1993 in Mingolsheim mit einer eigenen Produktionshalle, seit 1996 mit Großhandel und seit 2006 mit der Fischmanufaktur „Alte Fischerei“ in Zeutern, einer nachempfundenen Hafenfestung mit Biergarten, Event-Location und eigener Räucherei. „Mit viel Liebe zum Detail produzieren wir seit Jahren hochwertige Fisch-Feinkost und Räucherfischspezialitäten“, so Hans-Peter...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Online-Kurse, Webinare zum Kennenlernen bietet die vhs Karlsruhe

Digitale Schnupperangebote der vhs Karlsruhe
Gemeinsam statt einsam

Karlsruhe. Online-Kurse oder Webinare zu den Themen Kunstcafé, Yoga, Qigong, Streetdance, Gedächtnistraining, Speedreading, Wildpflanzen erkennen, Rhetorik oder Sprachen bietet die Volkshochschule (vhs) Karlsruhe ab sofort zum Ausprobieren. Diese Online-Kurse richten sich an Menschen, die unsicher sind, ob ein Webinar das Richtige ist, oder an digitale Neueinsteiger. Deshalb bietet die vhs Karlsruhe dazu auch gleich eine "Erste Hilfe online" . Von Samstag, 20. Februar, bis Samstag, 6. März, hat...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

Online-Prospekte aus Karlsruhe und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen