Blick in den Karlsruher Untergrund
Fahrgastebenen erhalten Licht und Deckenverkleidung

Hell und schön zeigt sich zum Beispiel die Haltestelle Durlacher Tor, nachdem die Beleuchtung installiert wurde.
2Bilder
  • Hell und schön zeigt sich zum Beispiel die Haltestelle Durlacher Tor, nachdem die Beleuchtung installiert wurde.
  • Foto: Kasig
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Karlsruhe. Beim Innenausbau des Stadtbahn- und Straßenbahntunnels unter der Kaiserstraße zwischen Durlacher und Mühlburger Tor mit dem Südabzweig vom Marktplatz in die Ettlinger Straße bis auf Höhe der Augartenstraße liegt ein Schwerpunkt der aktuellen Arbeiten auf den Zwischenebenen: Von oben kommend, trifft der Fahrgast hier künftig auf Informationen, wo es zu welchem Gleis und zu welcher Linie es geht und wann die Bahnen abfahren.

Gestaltung im Blick
Auf diesen Dreh- und Angelflächen ist die Gestaltung eine andere als in den tiefer liegenden Haltestellen: Statt hellem Weißgrau dominieren hier gedecktere Töne, die durch den Terrazzo-Fußboden und die gestockten – maschinell aufgerauten – Betonwänden vorgegeben werden. Derzeit werden die Unterkonstruktionen für die Deckenverkleidung und teilweise auch schon die Verkleidungselemente selbst montiert.

Die Arbeiten werden von den Elektrikern begleitet. Denn in die Deckenverkleidung eingelassen muss jeder einzelne Licht-Konus montiert und an den elektrischen Strom angeschlossen werden. Zu jedem Beleuchtungskörper führt eine eigene Stromleitung, die in einem Schaltschrank in einem der zahllosen Betriebsräume endet. Ums Licht geht es auch in den Tunnelabschnitten und den Treppenabgängen: Hier werden Handläufe installiert – im Tunnel für die Sicherheit von später dort tätigen Servicemitarbeitern, in den Treppenabsteigen für die sichere „Führung“ der Fahrgäste. Die LED-Lampen in den Handläufen in den Tunnelabschnitten werden später nur dann eingeschaltet, wenn tatsächlich ein Techniker unterwegs sein sollte.

In den Endspurt geht der Handwerker, der bisher schon tausende Quadratmeter Betonwände „gestockt“ – also mit seinem Meißel bearbeitet hat. Noch verbliebene Restflächen werden nun auch bearbeitet, so dass dieses Gewerk bald schon der Baugeschichte der Kombilösung angehört. Ebenfalls mit Restflächen beschäftigt sind die Handwerker, die die Haltestellen mit der Wandverkleidung aus Betonwerksteinen ausgestattet haben und die Decken mit einem – leichteren – Material, das anschließend noch einenAkustikputz erhalten hat. Dagegen ist der Auftrag der Elektriker in den Haltestellen noch längst nicht beendet: Sie montieren nicht nur auf dem Südabzweig das Lichtgepinst, sondern statten es in den anderen Haltestellen auch mit den länglich runden LED-Leuchtmitteln aus, die ihr hellweißes Licht rundum abgeben

Hell und schön zeigt sich zum Beispiel die Haltestelle Durlacher Tor, nachdem die Beleuchtung installiert wurde.
Blick aus der Bahn in die Haltestelle Durlacher Tor
Autor:

Wochenblatt Redaktion aus Ludwigshafen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

LokalesAnzeige
6 Bilder

Der beste Ort für Ihren Rücken!
Bei Rückenschmerzen gleich auf die „CERAGEM“ Liege!

Lassen Sie sich 6 Monate lang kostenfrei auf der „CERAGEM“ Liege therapieren, um sich selbst zu überzeugen! Was ist eine „CERAGEM“ Liege? Es ist ein vollautomatisches Therapiegerät, das mit Konturenscannung der Wirbelsäule die Schulmedizin mit asiatischen Therapiemethoden auf innovative Weise kombiniert. Durch die Kombination von Rollenmassage mit Jadesteinen, Akupressur, Chiropraktik, Moxibustion und Infrarotbehandlung werden die Meridiane (Energiebahnen) stimuliert, eingeklemmte Nerven...

Online-Prospekte aus Karlsruhe und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen