Relegation 1. FC Kaiserslautern – Dynamo Dresden
Weitere wichtige Hinweise zum empfohlenen Weg zum Stadion

Ein Aufeinandertreffen der Anhänger beider Mannschaften soll möglichst vermieden werden
  • Ein Aufeinandertreffen der Anhänger beider Mannschaften soll möglichst vermieden werden
  • Foto: Ralf Vester
  • hochgeladen von Ralf Vester

Kaiserslautern. Die Vorbereitungen für den Polizeieinsatz rund um das Relegationsspiel des 1. FC Kaiserslautern gegen Dynamo Dresden am Freitag, 20. Mai, laufen. Für die Polizei hat die Sicherheit aller Besucher höchste Priorität. Deshalb verfolgt das Polizeipräsidium Westpfalz das Konzept der strikten Fan-Trennung. Das heißt: Ein Aufeinandertreffen der Anhänger beider Mannschaften soll möglichst vermieden werden.

An die heimischen FCK-Fans hat die Polizei deshalb zwei wichtige Bitten:
- FCK-Fans, die auf die Nordtribüne möchten, werden gebeten, ausschließlich über die Malzstraße zum Stadion zu gehen.
- Gleichzeitig wird den FCK-Fans empfohlen, statt der Fritz-Walter-Straße hinter der Osttribüne alternative Strecken
über die Malzstraße oder die Hegelstraße als Zugang zum Stadion zu wählen.

Auch wenn das vielleicht für den einen oder anderen Fan bedeutet, dass er nicht auf seinem gewohnten Weg zum Stadion kommt oder vielleicht sogar einen kleinen Umweg in Kauf nehmen muss, bittet die Polizei um Verständnis und hoffen auf entsprechende Unterstützung.

Mit diesen kleinen Maßnahmen kann jeder dazu beitragen, die Abläufe am Freitag vor und nach dem Spiel zu vereinfachen – damit jeder auf dem besten und schnellsten Weg ins Stadion und anschließend wieder nach Hause kommt. (Polizeipräsidium Westpfalz)

Autor:

Ralf Vester aus Kaiserslautern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

62 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Ehrenamt Altenheim: Martina Kern (Mitte), die Leiterin der Sozialen Betreuung mit Marlene Stempinski (links) und Marliese Hartmuth (rechts) vom Ehrenamts-Team im Haus Edelberg Senioren-Zentrum Bruchmühlbach-Miesau

Ehrenamt Altenheim: Die ehrenamtlichen Helfer im Haus Edelberg

Ehrenamt Altenheim. Das Herz unserer Arbeit hier im Pflegeheim in Bruchmühlbach-Miesau sind unsere Bewohner, und das motiviert unsere Mitarbeiter tagtäglich. Neben unseren Mitarbeitern sorgt ein großes Team ehrenamtlicher mit seinem Engagement für ein abwechslungsreiches Angebot an Veranstaltungen. Wir bieten unseren Bewohnern damit die Möglichkeit, aktiv zu werden und durch regelmäßige Treffen und Programme eine gute Zeit bei uns im Seniorenzentrum zu verbringen. Dabei sind stets neue...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.