Anzeige

Eigene Kaffeerösterei im Raum Kaiserslautern mit erlesenem Kaffee: Big Emma in Ramstein

Das Big Emma in Ramstein im Landkreis Kaiserslautern bietet seinen Gästen erlesene Heißgetränke aus der eigenen Kaffeerösterei
5Bilder
  • Das Big Emma in Ramstein im Landkreis Kaiserslautern bietet seinen Gästen erlesene Heißgetränke aus der eigenen Kaffeerösterei
  • Foto: Big Emma
  • hochgeladen von Ralf Vester

Kaffeerösterei Kaiserslautern-Ramstein. „The Big Emma“ ist trotz seiner noch jungen Historie längst nicht mehr nur ein Geheimtipp, wenn es um leckeres, reichhaltiges Essen, zünftige Kalt- und genussvolle Heißgetränke geht. Ein Besuch in der urig-alpenländischen Almhütte in der Reichswaldstraße 1c in Ramstein-Miesenbach, Kreis Kaiserslautern, ist sowohl vom Ambiente her als auch in puncto Speis und Trank ein echtes gastronomisches Erlebnis.

Das urig-alpenländische Ambiente der Almhütte lädt die Besucher in diesem Haus zum Verweilen ein
  • Das urig-alpenländische Ambiente der Almhütte lädt die Besucher in diesem Haus zum Verweilen ein
  • Foto: Big Emma
  • hochgeladen von Ralf Vester

Kein Wunder, dass sich die „Big Emma“ schnell weit über den Landkreis Kaiserslautern hinaus einen guten Ruf erworben hat und besonders bei den vielen auf der nahegelegenen Airbase in Ramstein stationierten amerikanischen Soldaten großer Beliebtheit erfreut und auch nach deren Rückkehr in die Heimat lange in Erinnerung bleibt. Die Gäste hier schätzen die gute Küche, die große Auswahl, die üppigen Portionen, die wirklich jeden satt machen, aber auch die hohe Qualität sowie die Tatsache, dass man hier verstärkt auf eigene Rezepte und vor allem auf stets frische Produkte von regionalen Anbietern setzt. So werden bei „Big Emma“ sämtliche Soßen, Kräuterbutter, Spätzle, Burger, Salatsoßen, Schnitzel und vieles mehr selbst gemacht.

Das Big Emma in Ramstein im Landkreis Kaiserslautern bietet seinen Gästen erlesene Heißgetränke aus der eigenen Kaffeerösterei
  • Das Big Emma in Ramstein im Landkreis Kaiserslautern bietet seinen Gästen erlesene Heißgetränke aus der eigenen Kaffeerösterei
  • Foto: Big Emma
  • hochgeladen von Ralf Vester

Hauseigene Brauerei und Kaffeerösterei

Die jüngsten Projekte, die das von Betriebsleiter Andreas Hausmann geführte Restaurant umgesetzt hat und damit für ein noch breiteres Spektrum an kulinarischen Genüssen sorgt, sind die hauseigene Brauerei und die Kaffeerösterei. Das Ziel von „Big Emma“ ist es, hochwertigen und nachhaltigen Kaffee zu produzieren. Das Wohlergehen der Kaffeebauern durch fairen Handel ist für den Hersteller dabei eine Selbstverständlichkeit.

Das Reich von „Peppino“, der über jahrelange Erfahrung in der Kaffeezubereitung verfügt und sich ganz offiziell Röstmeister nennen darf. Big Emma - Kaffeerösterei in Ramstein bei Kaiserslautern
  • Das Reich von „Peppino“, der über jahrelange Erfahrung in der Kaffeezubereitung verfügt und sich ganz offiziell Röstmeister nennen darf. Big Emma - Kaffeerösterei in Ramstein bei Kaiserslautern
  • Foto: Big Emma
  • hochgeladen von Ralf Vester

Röstmeister „Peppino“ verfügt über jahrelange Erfahrung in der Kaffeezubereitung. Er absolvierte inzwischen erfolgreich einen Rösterlehrgang bei der Firma Probat, dem Marktführer von Röstmaschinen, und trägt seither den Titel „Röstmeister“. Die Gäste lassen sich bei „Big Emma“ liebend gerne vom außergewöhnlichen, handgemachten und aus nachhaltigem Anbau aus den besten Anbaugebieten stammenden Kaffee aus der hauseigenen Rösterei verwöhnen.

Von der guten Tasse Kaffee bis zum Espresso

Neben Filterkaffee und Siebträger Kaffee bekommen die Besucher hier auch leckeren Milchkaffee, Espresso, Cappuccino und Latte Macchiato. Auf Wunsch natürlich auch mit Vanille-, Haselnuss- oder Karamellflavour. Bekömmliche Tee-Sorten, der hausgemachte, köstliche Kuchen und die kleinen Snacks runden das vielfältige Angebot der Kaffeemanufaktur ab.

Die Palette reicht vom Filterkaffee über Milchkaffee und Espresso bis hin zu Cappuccino und Latte Macchiato – auf Wunsch auch mit Vanille-, Haselnuss- oder Karamellgeschmack
  • Die Palette reicht vom Filterkaffee über Milchkaffee und Espresso bis hin zu Cappuccino und Latte Macchiato – auf Wunsch auch mit Vanille-, Haselnuss- oder Karamellgeschmack
  • Foto: Big Emma
  • hochgeladen von Ralf Vester

Die Kunst der Kaffeerösterei

Erdig, spritzig, schokoladig, blumig – häufig werden solche Adjektive verwendet, um den Geschmack von Röstkaffee zu beschreiben. Den mehr als 800 Aromen im Kaffee ist es zu verdanken, dass manche Röstkaffees kräftig schmecken, mit einem Hauch von Nuss- oder Schokoladenaroma, während andere wiederum blumig leicht sind oder spritzige Zitrusnoten haben. Damit diese feinen Aromen aus der Kaffeebohne in die Tassen der Gäste gelangen, ist es nötig, die Kaffeebohnen zu rösten. Unter Einfluss von Hitze laufen beim Kaffeerösten verschiedene chemische Reaktionen in den Kaffeebohnen ab, die dazu führen, dass der Kaffee sein unverwechselbares, volles Aroma und die typische braune Färbung erhält. Die Länge und Temperatur des Röstvorgangs beeinflussen dabei entscheidend das sogenannte „Röstprofil“ und damit auch den Geschmack, die Aromen und die Verträglichkeit des Kaffees.

Bei Big Emma in Ramstein gibt es außergewöhnlichen, handgemachten und aus nachhaltigem Anbau aus den besten Anbaugebieten stammenden Kaffee aus der hauseigenen Rösterei
  • Bei Big Emma in Ramstein gibt es außergewöhnlichen, handgemachten und aus nachhaltigem Anbau aus den besten Anbaugebieten stammenden Kaffee aus der hauseigenen Rösterei
  • Foto: Big Emma
  • hochgeladen von Ralf Vester

Es gibt verschiedene Methoden, den Rohkaffee zu rösten. Die Kaffeeröstereien setzen dabei meist auf schonende Langzeit-Trommelröstung bei der Veredelung ihres hochwertigen Kaffees. Dabei werden die rohen Kaffeebohnen in einer rotierenden Metalltrommel sowohl konduktiv durch den Kontakt mit der Rösttrommel als auch konvektiv durch den heißen Zuluftstrom über einem langen Zeitraum bei Temperaturen zwischen 200 und 220 Grad Celsius geröstet.

Hell oder dunkel – alles reine Geschmackssache

Die ganze Bohne eines Rohkaffees weist eine grünliche Färbung auf, die sich im Laufe des Röstvorgangs über gelb, gelblich braun, hellbraun bis zu dunkelbraun verändert. Dabei wird der Röstgrad an die spätere Verwendung des Kaffees angepasst.

Hellere Röstungen mit kürzeren Röstzeiten schmecken in der Regel fruchtiger und werden häufig für die Zubereitung als Filterkaffee eingesetzt. Bei dunkleren Röstungen überwiegen stärkere Röstaromen und Bitterstoffe, die durch längere Röstzeiten zum Tragen kommen. Sie schmecken daher kräftiger und sind vor allem für Kaffeespezialitäten, wie Espresso oder Caffè Crema, geeignet.

Je nach Klima, Boden und anderen Bedingungen in den Anbauregionen haben Kaffeebohnen ganz unterschiedliche Aromen. Auch der richtige Erntezeitpunkt und die Aufbereitung im Herkunftsland haben Einfluss auf Qualität und Geschmack des Kaffees. Da Kaffeebohnen nach dem Röstvorgang durch den Kontakt mit Sauerstoff rasch zu altern beginnen, wird Kaffee in der Regel erst am "Zielort" geröstet. Die Kunst der Röstmeister besteht darin, die typischen Geschmäcker und Aromen ihrer Kaffees zu kennen und diese durch die optimale Röstung zum Vorschein zu bringen. Um ein harmonisches Gleichgewicht und bestimmtes Geschmacksprofil zu erhalten, werden daher oft Bohnen verschiedener Anbauregionen zu einem sogenannten Blend zusammengemischt. Ob dabei die verschiedenen Kaffeesorten vor dem Rösten gemischt werden, oder ob jede Sorte einzeln geröstet wird und erst danach der Blend entsteht, bleibt dabei der Philosophie der einzelnen Röstereien vorbehalten. Besteht der geröstete Kaffee nur aus Bohnen eines Anbaulandes oder einer Anbauregion, wird er als „Sortenrein“ oder „Single Origin Kaffee“ bezeichnet.

Ein paar Tage ruhen lassen

Traditionell werden die Kaffeesorten erst kurz vor der Röstung zusammengemischt und direkt nach dem Röstvorgang in einem großen Sieb mit Luft abgekühlt, damit sie durch die Hitze im Inneren nicht nachrösten. Nach dem Rösten lassen die Röstereien die ganzen Bohnen rund zwei, drei Tage in einem speziellen Silo „ausruhen“ – dieser Vorgang wird als „Ausgasen“ bezeichnet – damit etwas CO2 entweichen kann. Die frisch gemahlenen Kaffees werden unter Sauerstoffabschluss verpackt, damit nichts von dem besonderen Aroma der Spezialität verloren geht bis er in die hochwertigen Kaffeemaschinen der Röstereien gelangt. Für eine perfekte Tasse Kaffee ist folglich der Aufwand hoch, es steckt viel Leidenschaft des Rösters und des Barista darin und das schmeckt man auch.

Die Kaffeerösterei von "Big Emma" in Ramstein bietet ihren Kunden auch reichhaltiges Sortiment erlesener Kaffees, die im Online-Shop erworben werden können. rav

Weitere Informationen & Kontakt zur Kaffeerösterei bei Kaiserslautern:

Big Emma Brauhaus und Kaffeerösterei
Reichswaldstraße 1c
66877 Ramstein-Miesenbach, Kreis Kaiserslautern
Rheinland-Pfalz
Telefon: 06371 406770
E-Mail: team@bigemma.info
www.bigemma-ramstein.com
Öffnungszeiten der Gastronomie:
täglich von 11.30 bis 22 Uhr (durchgehend warme Küche)

Kaffeerösterei Kaiserslautern

Autor:

Big Emma Brauhaus und Kaffeerösterei aus Ramstein-Miesenbach

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
Wirtschaft & Handel
Symbolfoto

Ausgezeichnet vom Bundesverband zur "Innovation des Jahres"
Starten auch Sie Ihre erste Digital-PR

Die Wochenblätter und Stadtanzeiger der SÜWE bieten ihren Kunden neue, besonders erfolgreiche Formen der Werbung an. Auf dem größten Portal für kostenlose Nachrichten in Pfalz und Nordbaden werden neben Bannerwerbung und Print-to-Online-Verlängerungen auch innovative  Marketingangebote bereitgehalten. Bis zu 250.000 mal am Tag werden Artikel auf www.wochenblatt-reporter.de angeklickt und gelesen - eine Erfolgsgeschichte nach nur drei Jahren! Werden Sie Teil dieses Trends und platzieren Sie Ihr...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen