Geheimnisvolle Heimat
Auf den Spuren der Heimatdichterin

Der Lina-Sommer-Weg in Jockgrim
4Bilder
  • Der Lina-Sommer-Weg in Jockgrim
  • Foto: Heike Schwitalla
  • hochgeladen von Heike Schwitalla

Jockgrim.  Wer seinen Urlaub heuer daheim verbringt, freut sich immer über neue Entdeckungen in bekannten Gefilden: In Jockgrim gibt es für Besucher viel zu erkunden. Ein ganz besonderes Highlight ist der rund 1,4 Kilometer lange Lina-Sommer-Spaziergang, auf dem man die beliebte Heimatdichterin und das schmucke Städtchen hervorragend kennen lernen kann. "Im Draam bin ich schbaziere gange, in Jockgrim uf de Kärchhof naus“, beginnt eines der schönsten Gedichte von Lina Sommer, deren Spuren in ganz Jockgrim zu finden sind - unter anderem sind eine Grundschule und ein Seniorenheim nach der Künstlerin benannt.

Der Lina-Sommer-Weg ist - wie der Name schon sagt - ebenfalls der Heimatdichterin gewidmet. Er wurde 2004 von der Lina-Sommer-Grundschule  konzipiert und führt auf den Spuren der Dichterin über acht Stationen durch Jockgrim: Der Weg beginnt am Lina-Sommer-Platz im Hinterstädtel (Ludwigstraße) und führt über den Stückelweg und durch die Luitpoldstraße zur Villa Sommer, dem einstigen Wohnort von Lina Sommer, dem heutigen Rathaus der Ortsgemeinde. Von dort geht es weiter durch die Schillerstraße zum Friedhof, wo Lina Sommer beerdigt ist. Überall auf dem Weg finden sich kleine Gedenktäfelchen mit den Werken der Dichterin. Manche sind nur noch schwer zu entziffern, aber das sollten den Wanderer nicht vom Lesen und Schmunzeln abhalten.

Hier gibt es Lina Sommer kulinarisch
  • Hier gibt es Lina Sommer kulinarisch
  • Foto: Heike Schwitalla
  • hochgeladen von Heike Schwitalla

Lina Sommer wurde als Lina Müller am 8. Juli 1862 in Speyer geboren und verstarb 1932 in Karlsruhe. Sie war eine pfälzische Mundartdichterin und lebte von 1919 bis 1923 in Jockgrim, bevor sie in das Diakonissenstift nach Karlsruhe ging, wo sie  auch verstarb. Sie hat während ihres Schaffens zahlreiche Mundartgedichte - auch für Kinder - und Theaterstücke erschaffen. Während sie nach ihrem Tod fast in Vergessenheit geriet, war sie zu Lebzeiten weit über die Grenzen der Pfalz bekannt: Denn neben ihren humoristischen und nachdenklichen Mundartwerken, verfasste Sommer auch ein umfangreiches hochdeutsches Repertoire, das detailliert, liebevoll und unterhaltsam das Leben des Bürgertums und seine Ansichten in der Kaiserzeit und der Weimarer Republik widerspiegelt.

Mehr Geschichten aus der geheimnisvollen Heimat gibt es hier

Autor:

Heike Schwitalla aus Germersheim

Heike Schwitalla auf Facebook
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

67 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige

Mit der eigenen Gründungsidee zum Erfolg – Online-Reihe für Gründerinnen ab Juli 2022

bic. Sich beruflich neu zu erfinden und mit den eigenen Ideen Geld zu verdienen, ist vor allem in der jetzigen Zeit eine große Chance. Damit die Chance auch zu einem großen Erfolg wird, unterstützt das Business + Innovation Center Kaiserslautern (bic) auch 2022 wieder gründungsinteressierte Frauen. Auch in diesem Jahr knüpft das bic, gefördert vom Wirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz, an die erfolgreiche Tradition an, Frauen der Region bei den ersten Schritten in die Selbstständigkeit zu...

Online-Prospekte aus Rülzheim und Umgebung



add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.