Privatpersonen wehren sich gegen Abfalllagerungen und Bauprojekt
Germersheim - Bürgerinitiative "Kein Gefahrstofflager" wehrt sich gegen Müllablagerungen

Bürger in Germersheim engagieren sich massiv gegen das geplante (und bereits genehmigte) US-Depot.
  • Bürger in Germersheim engagieren sich massiv gegen das geplante (und bereits genehmigte) US-Depot.
  • Foto: Lutz
  • hochgeladen von Julia Lutz

Germersheim. Die Bürgerinitiative (BI) „KeinGefahrstofflager“ informiert darüber, dass im US-Depot Germersheim ein Sammelplatz für gefährliche Abfälle entstehen sollen. Dietmar Bytzek 
hat auf unserem Portal  ein Schreiben an die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD) veröffentlicht. Bytzek ist Sprecher der Bürgerinitiative und Experte für chemische Stoffe. Er kritisiert in dem Schreiben, dass man hochgiftige Abfälle (er spricht von 6 bis 7 Tonnen) in einer „offenen Hütte“ lagern wolle.  Den Einwand bei der SGD in Neustadt kann Bytzek nur als Privatperson einbringen, da die Bürgerinitiative kein eingetragener Verein ist. Damit ist der Verein keine juristische Person.   Um seine Darstellungen zu untermauern, hat er Grafiken hochgeladen, die zeigen, wo der Abfallplatz sein soll. 

Auch die Bebauung an der Marina/Am Hafen sieht die Bürgerinitiative kritisch. Seine eigene Wohnung liegt im sogenannten Achtungsabstand, da in dem Gebäude Acrolein, ein Referenzstoff, gelagert werden soll. Für diesen ist der Achtungsabstand 2193 Meter. Bis es eine rechtskräftige Genehmigung gibt, müssen sämtliche Bauarbeiten eingestellt werden. 

Sowohl Bytzek (siehe hier) als auch Gerald Seibel erheben Einwände als Privatpersonen. Seibel betont, man wollte das Baugebiet "Am Hafen" (siehe hier) nicht verhindern, es gehe aber um die Sicherheit der Bürger. "Wir streben deshalb in dieser Fragestellung eine rechtlich und wissenschaftlich fundierte Klärung an, die nicht auf einem fragwürdigen Parteiengutachten basiert", schreibt Seibel auf unserem Portal.

Auch Lingenfeld ist nicht untätig. Die Ortsgemeinde hat Klage beim Verwaltungsgericht Neustadt eingereicht. Ortsbürgermeister Erwin Leuthner ist seit der ersten Stunde Mitglied in der Bürgerinitiative. Seine Gemeinde klagt nun gegen die Erweiterung des US-Depots. jlz

Alles zum Thema gibt es hier.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen