Das ist der Bienwald
Natur pur - und jede Menge Geschichte

Natur pur: Impressionen aus dem Bienwald
6Bilder
  • Natur pur: Impressionen aus dem Bienwald
  • Foto: Heike Schwitalla
  • hochgeladen von Heike Schwitalla

Kandel/Wörth. Ausflugsziel, Naherholungsgebiet und Refugium für seltene Tier- und Pflanzenarten: Das ist der Bienwald - ein etwa 120 Quadratkilometer großes Waldstück im Südosten von Rheinland-Pfalz. Er liegt dort größtenteils im des Landkreises Germersheim - zwischen der Grenze zu Frankreich im Südwesten, dem Rhein im Osten und den Gemeinden Wörth, Rheinzabern, Minfeld und Kandel im Norden und Nordwesten - lediglich der westlichste Ausläufer des Bienwaldes gehört zum Landkreis Südliche Weinstraße.

Grüne Lunge der Südpfalz

Heutzutage befindet der größte Teil des Waldgebiets als Staatswald im Eigentum des Landes Rheinland-Pfalz und ist ein Landschaftsschutzgebiet. 2004 entstand hier das Naturschutzgroßprojekt Bienwald, denn die Vielfalt der Biotope und die Tatsache, dass diese vielerorts noch weitgehend unberührt sind, machen den Bienwald zu einem besonders wertvollen und artenreichen Lebensraum. So wurden im Bienwald über 150 gefährdete und seltene Pflanzenarten nachgewiesen, darunter beispielsweise Orchideen. 86 Arten davon gelten in Rheinland-Pfalz, 72 Arten sogar bundesweit als gefährdet.

Auch die Tierwelt im Bienwald ist einzigartig: So gibt es hier Vorkommen von 75 Prozent aller in Deutschland heimischen Amphibien, allein verschiedene 2.200 Käferarten wurden in dem Landschaftsschutzgebiet nachgewiesen. Neben Fuchs, Baummarder, Schwarz- und Rehwild ist im Bienwald in den vergangenen Jahren auch die europäische Wildkatze wieder heimisch geworden.

Kriege und Grenzen

Politisch blickt der Bienwald auf eine bewegte Geschichte und mitunter dramatische Zeiten zurück: Ein Bischofsmord in den Ausläufern des Waldes bei Rülzheim, der Mundatwald mit seinen ganz besonderen Rechten - heute noch durch die Mundatsteine nachvollziehbar und nicht zuletzt die deutsch-französische Grenze, die das Waldstück in der Pfalz häufig ins Zentrum militärischer Auseinandersetzungen rückte. Alles das hat Spuren hinterlassen, die man auch heute noch auf den Touren durch den Bienwald entdecken kann.

Impressionen aus dem Bienwald - das Weiße Kreuz
  • Impressionen aus dem Bienwald - das Weiße Kreuz
  • Foto: Heike Schwitalla
  • hochgeladen von Heike Schwitalla

Ausflugsziel und Naherholungsgebiet

Der Bienwald ist für Badener und Pfälzer nicht nur ein beliebtes Naherholungsgebiet, er ist in der Region Südpfalz auch identitätsstiftend: Die Stadt Kandel nennt sich beispielsweise „Bienwaldstadt“ und gilt als „Tor zum Bienwald“. Es gibt in Kandel und in Wörth eine Bienwaldhalle, in Wörth eine Bienwaldschule. Auch Vereine haben sich nach dem Waldstück benannt: Da gibt es beispielsweise den FC Bienwald in Kandel, den Musikverein „Bienwaldkapelle“ in Büchelberg oder den Tennisclub Bienwald-Schaidt.
Als Ausflugsziel lädt der Bienwald zum Wandern oder Radfahren ein: Hier findet sich unter anderem der Westwall-Wanderweg, der an die bewegte militärische und politische Vergangenheit der Grenzregion erinnert oder den Wildkatzenweg bei Scheibenhardt, der in den Lebensraum der seltenen Tiere, von denen es im Bienwald etwa 50 Stück geben soll, führt, der Bienwald-Brunnenweg bei Kandel führt – wie der Name schon sagt – landschaftlich schön zu den zahlreichen Brunnen der Region.
Und spätestens wenn die Corona-Pandemie das wieder zulässt, bietet der Bienwald auch zahlreiche Einkehrmöglichkeiten: Urige Gaststätten und Naturfreundehäuser laden hier zum verweilen ein.

Autor:

Heike Schwitalla aus Germersheim

Heike Schwitalla auf Facebook
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

60 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Barockes Gartendenkmal beim Lustschloss Tschifflik

Auf Fasanenjagd in Zweibrücken in der Pfalz
Naherholungsgebiet Fasanerie

Zweibrücken. Der drei Kilometer lange Premium-Spazierwanderweg Zweibrücker Fasanenjagd ist eine gut einstündige Rundtour durch das Naherholungsgebiet „Fasanerie“ in Zweibrücken. Vor allem für Kinder gibt es viel zu entdecken. Das Fasaneriegelände wurde schon vor Jahrhunderten von den Zweibrücker Herzögen als Kurort und Erholungsstätte genutzt. Eine geheimnisvolle Burgruine aus dem Mittelalter, ein barockes Gartendenkmal und ein Wildrosengarten sind die historischen Hauptattraktionen. Moderner...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Silvia Bergmann liegt die Gesundheit ihres Hundes besonders am Herzen
4 Bilder

Reico Tierfutter bietet ausgewogene Ernährung
Fitnessboule für das Tier

Tierfutter. „Mein Hund hat mir ziemlich deutlich gezeigt, dass er das Barfen nicht mag“, sagt Silvia Bergmann. Bei der Recherche nach einem geeigneten, artgerechten Futter für ihren Mischlingshund aus dem Tierschutz stieß sie auf das Reico Vital-System. Die Philosophie des Unternehmens und das hochwertige Futter haben die 39-jährige Tierfreundin überzeugt. Für Bergmann, die mit Hund, Katze und Pferd aufgewachsen ist und eine Weiterbildung im Bereich Ernährung und zur Verhaltensberaterin Mensch...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Die Region Kusel-Altenglan hat so einiges zu bieten

Wandern in Kusel/Altenglan
Geheimtipp für aktiven und entspannten Urlaub

Kusel-Altenglan. Eine Wanderung voller Höhepunkte ist der Veldenz-Wanderweg – nur eine von vielen spannenden Touren in der Region Kusel/Altenglan. Los geht es auf der Burg Lichtenberg, Stammsitz der Grafen zu Veldenz, hoch über dem kleinen Örtchen Thallichtenberg. Durch die Stille der Natur führt der Weg über insgesamt 62 Kilometer zum Veldenzer Schloß in Lauterecken. Der als Leading Quality Trail ausgezeichnete Veldenz-Wanderweg durch das Pfälzer Bergland ist in fünf Etappen aufgeteilt. Wer...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

Online-Prospekte aus Wörth und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen