Überwältigende Mehrheit von 92,13 Prozent
FCK-Mitglieder stimmen für Ausgliederung

Jubel nach der Abstimmung
3Bilder
  • Jubel nach der Abstimmung
  • Foto: Jens Vollmer
  • hochgeladen von Jens Vollmer

FCK. 2.295 von 17.466 Vereinsmitgliedern waren in das Fritz-Walter-Stadion gekommen, um über die Zukunft des Traditionsvereins 1. FC Kaiserslautern abzustimmen. Ein eher konservatives Modell mit vier unterschiedlichen Säulen soll zukünftig dem FCK ermöglichen, Eigenkapital einzusammeln, um wieder wettbewerbsfähig zu werden. 92,13 Prozent haben sich für das „Lautrer Modell“ einer Ausgliederung des Profikaders entschieden und hoffen, somit ein neues Fundament für den Traditionsverein beschlossen zu haben.

Aufsichtsratsvorsitzender Patrick Banf sieht den FCK personell gut aufgestellt für die Zukunft. „Die momentan handelnden Personen haben ihre Sache bisher sehr gut gemacht. Betrachtet man nur die Spiele unter Trainer Michael Frontzek, wären wir Tabellenvierter. Bei den Verhandlungen mit der Stadt haben wir erstmalig eine Pachtreduzierung aushandeln können, die nicht an Besserungsscheine gebunden ist. Wir wollen von Beginn an ligaunabhängig nachhaltig bleiben.“
Neben einer gut vorbereiteten und durchgeführten Versammlung gelang Versammlungsleiter Banf auch eine ehrliche Aufarbeitung der finanziellen Situation: „Wir haben die Drittligalizenz auf Pump erhalten“, verdeutlichte Banf. Der FCK hätte die Lizenz für die 2. Liga ohne Auflagen bekommen, die Lizenz für die 3. Liga stellte hingegen ein großes Problem dar, denn Finanzvorstand Michael Klatt errechnete ein Defizit von acht Millionen. Diese Finanzlücke sei mittlerweile größtenteils geschlossen - unter anderem durch eine Zusage von drei Millionen seitens des Sportvermarkters Lagardère und fünf Millionen, die durch einem Kreditgeber abgesichert seien. Man erwarte nun einen positiven Bescheid seitens des DFB.
Trotz der Pachtreduzierung kostet den FCK das Stadion inklusive Pacht, Nebenkosten, Renovierung und Spielbetrieb fünf Millionen - ein Drittel des künftigen Drittligaetats, genauso viel wie auch die Mannschaft kosten darf.
Die Saison 2017/18 wird auf Grund des gesunkenen Zuschauerzuspruchs nun mit einem Minus von circa zwei Millionen abgeschlossen werden. Das Damoklesschwert der Kuntzschen Betze-Anleihe, die 2019 fällig wird, ist ein weiteres Problem. „Von der Fananleihe ist kein Geld mehr da, wer etwas anderes behauptet, soll sagen, wo es ist“, betonte Banf.
Der Aufsichtsratsvorsitzende verdeutlichte zudem, dass der Verfall der Spielerverträge bisher schon nach Transfermarkt-Wertschätzungen für den Verein ein zusätzlicher Verlust von sieben Millionen bedeute (siehe Artikel in der Vorwoche, die Redaktion).
Banf sieht das FCK-eigene Ausgliederungsmodell als interessant für weitere Vereine: „Ich bin mir sicher: Wenn wir ausgliedern, wird es in der Bundesliga Nachahmer dafür geben.“
Ziel sei es, schnellstmöglich die Ausgliederung umzusetzen – voraussichtlich in den nächsten acht Wochen, um im zweiten Schritt zeitnah erstes Eigenkapital einzusammeln. Schon im dritten Quartal soll es größeren Investoren möglich sein, in die neue Kapitalgesellschaft zu investieren. Erst im vierten Quartal können Fans und Vereinsmitglieder eigene Anteile erwerben, das dafür erforderliche Wertpapierprospekt könne aus Gründen der Personalkapazität erst im vierten Quartal aufgelegt werden. In einem Fünfjahresplan sollen 50 bis 60 Millionen Euro eingesammelt werden. Ziel sei es weder das Geld auf einmal einzusammeln, noch es auf einmal auszugeben, betont Banf.
Zuerst müsse die finanzielle Situation verbessert werden, die 2019 zu zahlende Betze-Anleihe abgefedert werden, bevor im zweiten Schritt die Mannschaft so gestärkt werden kann, dass dauerhaft in der Spitze der 2. oder gar in der 1. Liga gespielt werden könne. Werder Bremen soll das Vorbild sein. Banf betont, dass es besonders wichtig sei, Spieler langfristig an den Verein zu binden, damit man zwar Talente verkaufen könnte, aber nicht mehr dazu gezwungen wäre. Dafür soll auch das Nachwuchsleistungszentrum ausgebaut werden, allerdings nicht wie einst ein Phantasieschloss, sondern lediglich nach zur Verfügung stehenden Möglichkeiten. Mit der Offenheit konnte Banf bei den Vereinsmitgliedern punkten.
Sportvorstand Martin Bader mahnte dazu, in Demut und Respekt die 3. Liga anzunehmen. Nur dann käme man wieder eine Treppe nach oben, wenn jeder helfe. Alleine sei die Aufgabe nicht zu bewältigen, zumal die nächste Saison die stärkste 3. Liga aller Zeiten präsentiere. Gleich vier weitere ehemalige Erstligisten werden mit um den Aufstieg kämpfen. Er verdeutlichte bildlich den Abstieg aus der 1. Liga mit einem Penthouse-Mieter, der zuerst in das Erdgeschoss ziehen musste und nun in den dunklen, modrigen Keller.
Auch Bader macht ebenfalls die verfallenen Spielerverträge zum Thema: „Die Kaderplanung gestaltete sich schwierig, da wir keine Transfererlöse generieren konnten. Somit waren Ablösezahlungen nicht möglich und es konnten auch keine finanziellen Defizite des Vereins ausgeglichen werden wie in den vergangenen Jahren. Somit haben wir einen weiteren Umbruch im Team, der immer ein Nachteil gegenüber eingespielten Teams ist.“
Geplant werde mit einem relativ kleinen Kader von 22 Feldspielern und drei Torhütern für die bevorstehenden 40 Pflichtspiele. Nur fünf Wochen nach dem Abstieg ist aber die Mannschaftsplanung schon weit fortgeschritten. Die Entscheidung über den Kader würde immer im Kollektiv von Trainerteam, Sportdirektor, Sportvorstand, aber auch Verantwortlichen des Nachwuchsleistungszentrums getroffen. Drei Schwerpunkte der neuen Mannschaft nennt Bader. Nach Analyse des aktuellen Kaders will man je nach Verhandlungsergebnissen mit sechs bis acht Spielern verlängern und vier bis sechs Nachwuchsspielern (Lukas Gottwalt, Flavius Botiseriu, Mario Andric, Carlo Sickinger, Mohamed Morabet und Christian Kühlwetter) die Möglichkeit geben, den Schritt in den Profikader zu tätigen, so dass 12 bis 14 Spieler im neuen Kader wären, die wissen, worauf es beim 1. FCK ankommt. Dazu sollen zehn bis zwölf Spieler von außerhalb kommen (bisher die zwei Rückkehrer Florian Dick und Hendrick Zuck sowie Christoph Hemlein, Andre Hainault, Janek Sternberg, Theodor Bergmann, Elias Huth, Jan Löhmannsröben und Julius Biada), die entweder Zweitliganiveau oder Top-Drittliganiveau besitzen sollen. Die Spieler dürfen angesichts der finanziellen Situation keine Ablöse kosten und sollen mit langen Verträgen ausgestattet werden, um lange zu bleiben oder entsprechende Ablösesummen zu generieren. „Alle Neuzugänge haben bereits nachgewiesen, dass sie eine hervorragende Qualität haben, damit wir unsere Ziele erreichen“, verteilt Bader Vorschusslorbeeren und hat mit der Vertragsverlängerung von Mads Albaek auch eine Überraschung im Gepäck, die von den Vereinsmitgliedern mit großer Freude aufgenommen wurde.
„Ich möchte kein Ausbildungsverein werden für andere. Wenn wir ausbilden, dann für uns! Die Frage ist, wofür der FCK in Zukunft stehen soll. Wir müssen dahin kommen, dass wir nicht mehr finanzielle Defizite mit Transfererlösen ausgleichen müssen“, betont Bader.
Der Vorstandsvorsitzende Michael Klatt erklärte den Vereinsmitgliedern noch einmal das „Lautrer Modell“ in dem die Vier-Säulen, bestehend aus Fans, Firmen, Investoren und stillen Teilhabern, die Übermacht eines großen Investors verhindern sollen. So könne ein Investor nur maximal 20 Prozent der neuen Kapitalgesellschaft erwerben und auch das Mitspracherecht sei mit maximal zwei Sitzen im Aufsichtsgremium gedeckelt.
„Investierende Firmen können für sich einen positiven Imagetransfer verbuchen und im Erfolgsfall Dividenden einstreichen. Es geht darum, den Verein wirtschaftlich abzusichern, das Risikoprofil zu optimieren und langfristige Reserven zu schaffen, um erfolgreichen Profifußball zu spielen“, fasste Klatt zusammen. Die neue GmbH & Co KG auf Aktienbasis wird eine Tochter des eingetragenen Vereins. Aus dessem Aufsichtsrat werden mindestens drei Mitglieder auch das Kontrollorgan der Kapitalgesellschaft besetzen, nur zwei von fünf Sitzen können von Investoren beansprucht werden. Die geschäftsführende Management GmbH bleibt im hundertprozentigen Besitz des Vereins.
Da Klatt und Bader als Geschäftsführer in die neue GmbH wechseln werden, muss der Aufsichtsrat für den e.V. zeitnah auch einen neuen - dann wohl ehrenamtlichen - Vereinsvorstand berufen. Über Kandidaten wurde noch nichts bekannt, die Personalie scheint noch offen zu sein.
Klatt ist stolz auf das „Lautrer Modell“. Es stelle einen Spagat zwischen Traditionserhalt und Gestaltung der Zukunft dar. Selbst viele kritische Mitglieder ließen sich umstimmen, diesem Modell zuzustimmen. So zeigte die Veranstaltung auch einen neuen respektvollen Umgang miteinander auf, wie die Vereinsmitglieder trotz unterschiedlicher Meinungen wieder zu Geschlossenheit und Zusammenhalt zurückfinden können. Lediglich das Ausbuhen eines Ausgliederungsgegners war unschön und zeigte noch alte Gräben auf.
Die Unternehmensberatung Roland Berger soll nun den aktuellen Wert des FCK ermitteln und welche Anteilsstückelungen am besten angenommen werden. Der Verkauf der Anteile wird außerbörslich getätigt. „Wir werden uninteressant sein für die, die sagen: 'Ich kaufe mir jetzt mal einen Fußballverein'. Für solche Investoren ist unser Modell zu unbequem“, unterstreicht Banf.
Der FCK hofft nun eher auf ideelle Investitionen wohlhabender FCK-Fans, die große Fancommunity und den stillen Teilhaber. Es soll zwar immer noch Gespräche mit Investoren geben, die auch Interesse am Stadion haben, aber das wird wohl eher mittel- bis langfristig Realität werden können.
Durch die immensen Schulden ist der FCK allerdings gezwungen, die 6,7 Millionen der am 1. August 2019 fälligen Betze-Anleihe - ein unschönes Andenken aus der Grünewalt/Kuntz-Ära - bis zum März 2019 eingesammelt zu haben, sonst wird der FCK massive Probleme mit der Lizenzerteilung der Saison 2019/2020 bekommen. Dank des wiedergewonnenen Vertrauens in die Vereinsführung könnte diese Aufgabe gelingen. Mit dem Beschluss der Ausgliederung ist aber erst einmal nur klar, dass man Beton für ein neues Fundament des Vereins anrühren darf. Bis darauf ein neues Schloss gebaut werden kann, ist es ein langer, steiniger Weg. Gefragt sind nun alle Fans, Vereinsmitglieder, ehemaligen Spieler und regionale Unternehmen, mit dem Erwerb eines Anteils dem Verein neues Leben einzuhauchen.

Autor:

Jens Vollmer aus Wochenblatt Kaiserslautern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

37 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Jeder Aspekt eines Stressless-Sessels ist zielgerichtet hergestellt und montiert, um ein unvergleichliches Sitzerlebnis zu ermöglichen
  4 Bilder

Eine neue Dimension von Komfort
Stressless-Sessel bei City-Polster Kaiserslautern

City-Polster. Mit einem Stressless-Relaxsessel gelingt Erholung garantiert. Jeder braucht neben dem oft stressigen Alltagsrummel seinen persönlichen Freiraum, um sich zu erholen und einfach wieder Kraft zu tanken. Die beliebten Sessel überzeugen durch ihre einzigartigen Konstruktionen, durchdachten Funktionen und gemütlichen Polsterungen. Der Kunde kann aus zahlreichen Designs, Materialien, Untergestellen und Größen die Ausführung wählen, die am besten zu ihm passt. Stressless ist...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Beim Landfuxx in Weilerbach bei Kaiserslautern finden Hundefreunde alles rund um den geliebten Vierbeiner
  4 Bilder

Landfuxx Weilerbach - großes Sortiment an Hundebedarf
Vom Hundebett bis zum getreidefreien Futter

Landfuxx Weilerbach. Alles rund um den geliebten Vierbeiner finden Hundefreunde beim Landfuxx in Weilerbach - von der Hundeleine und dem Halsband bis hin zu Hundespielzeug, Hundestrandkorb und Hundebett. Neben einer große Auswahl an Hundefutter, darunter auch getreidefreies Futter und Futter für Welpen findet man hier auch Schutzkleidung für den Schutzhundesport sowie Ausrüstung für Agility und Dog-Dancing. Darüber hinaus führt der Landfuxx eine große Auswahl an Zubehör, das das Zusammenleben...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Das Team von "Anja's Haarsalon" in der Hohenecker Straße 28 (Mercadocenter) in Kaiserslautern
  9 Bilder

Hairstyling und Kosmetik in Rodenbach, Kaiserslautern und auf dem Einsiedlerhof
Von Kopf bis Fuß gepflegt

Rodenbach/Kaiserslautern/Einsiedlerhof. In "Anja's Haarsalon" in Rodenbach und Kaiserslautern und im "Beauty & Barbershop Hollywood" auf dem Einsiedlerhof können sich Damen und Herren von Kopf bis Fuß perfekt stylen lassen. In modernem, angenehmem Ambiente bieten Friseurmeisterin Anja Heiler und ihre Teams das komplette Spektrum an Friseur- und Kosmetikdienstleistungen – vom einfachen Haarschnitt bis hin zur eleganten Hochsteckfrisur für besondere Anlässe. Erfolg und stetiger...

Wirtschaft & HandelAnzeige
KIA-Händler Auto Bösken in der Merkurstraße 11 in Kaiserslautern
  3 Bilder

Kia-Händler Auto Bösken in Kaiserslautern
Sorgenfreies Fahren mit hohen Qualitätsstandards

Auto Bösken. Die üblichen drei Jahre sind Kia zu wenig. Schließlich wird jeder einzelne Kia nach höchsten Qualitätsansprüchen gefertigt. Deshalb bietet der Automobilhersteller seinen Kunden eine umfassende Garantie für volle sieben Jahre bzw. 150.000 Kilometer Laufleistung an, inklusive Garantie gegen Durchrostung, bei einigen Modellen bis zu zwölf Jahre ohne Kilometergrenze. Und falls sich der Besitzer dazu entschließt, seinen Kia zu verkaufen, geht die Garantie auf den neuen Besitzer über –...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Mehr als 70 Jahre kundenorientierte Tätigkeit im Automobilbereich: Opel-Händler Autohaus Liegert in Kaiserslautern-Morlautern
  5 Bilder

Aktuelle Opel-Modelle im Autohaus Liegert in Kaiserslautern
Jetzt Umweltbonus sichern mit dem Green Deal von Opel

Autohaus Liegert. Auf mehr als 70 Jahre kundenorientierte Tätigkeit im Automobilbereich blickt das Autohaus Liegert in Kaiserslautern-Morlautern schon zurück. Kunden und Mitarbeiter schätzen die freundliche und familiäre Atmosphäre in dem Familienbetrieb mit seiner langjährigen Tradition und seinen gewachsenen Strukturen. Das Unternehmen beschäftigt 45 Mitarbeiter und wird bereits in der zweiten Generation von der Familie Liegert geführt. Service- und Kundenorientierung werden hier groß...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Wer sich bis zum 30. September für einen neuen Subaru entscheidet, erhält im Autohaus Schneider in Hütschenhausen bei Kaiserslautern bis zu 16 Prozent Rabatt
  6 Bilder

Autohaus Schneider Hütschenhausen schenkt teils komplette Mehrwertsteuer
Subaru fördert Autokauf mit bis zu 16 Prozent Rabatt

Kaiserslautern/Hütschenhausen. Mehrwertsteuer geschenkt statt gesenkt: Mit einem eigenen Konjunkturprogramm fördert Subaru ab sofort den Autokauf. Wer sich bis zum 30. September für einen neuen Subaru entscheidet, erhält im Autohaus Schneider in Hütschenhausen bis zu 16 Prozent Rabatt. Egal ob Forester, Impreza oder Subaru XV - je nach Modell und Ausstattung lassen sich so bis zu 5.300 Euro sparen. „Mit Wumms aus der Krise“: In Anlehnung an die markigen Worte des Bundesfinanzministers gewährt...

Wirtschaft & HandelAnzeige
  3 Bilder

Gewerbegebiet West: Sicheres Einkaufserlebnis in Zeiten von Corona
Pfalz Boulevard in Kaiserslautern: „Wir sind für Sie da“

s+e. Das Coronavirus hat auch die Unternehmen der Werbegemeinschaft s+e in den vergangenen Monaten auf eine harte Probe gestellt. Mit viel Geschick und kreativen Ideen haben die entlang des Pfalz Boulevards (Gewerbegebiet West) in Kaiserslautern angesiedelten Mitgliedsbetriebe versucht, die herausfordernde Zeit des bundesweiten Lockdowns in den Monaten März und April zu meistern. Ende April konnten sie endlich wieder ihre Pforten für die Besucher aus nah und fern öffnen und für die Kunden da...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Im Museum für Puppentheaterkultur in Bad Kreuznach gibt es viel zu entdecken: Viele berühmte Puppen und Marionetten, unter anderem aus der Augsburger Puppenkiste, werden im Museum ausgestellt und werden in den Theateraufführungen vor Ort regelrecht wieder lebendig.
  7 Bilder

Beste Ausflugsziele: Museum für Puppentheater in Bad Kreuznach
Lasst die Puppen tanzen

Bad Kreuznach. Urlaub und Ausflüge in Rheinland-Pfalz haben dieses Jahr coronabedingt eine ganz neue Bedeutung erhalten. Hier gibt es viel zu entdecken. Wir, das Team der Naheland-Touristik, haben heute einen besonderen Ausflugstipp für Jung und Alt, also für die ganze Familie: Kennt ihr schon das Museum für Puppentheaterkultur in Bad Kreuznach? Das ist sicherlich eine ganz besondere Sehenswürdigkeit. Puppen sind nicht nur etwas für Mädchen – und auch nicht nur etwas für Kinder. Puppen sind...

LokalesAnzeige

DAK-Gesundheit Kaiserslautern
HOME BGM

Unterstützung für gesundes Arbeiten im Home-Office Die DAK-Gesundheit mit neuen Online-Angeboten für Arbeitgeber und Arbeitnehmer in Kaiserslautern Kaiserslautern, 19. Juni 2020. Immer mehr Menschen in Kaiserslautern arbeiten wegen der Coronakrise im Home-Office und gerade hier leidet die Gesundheit besonders stark. Zur psychischen Belastung durch die wirtschaftliche Unsicherheit kommen veränderte Essgewohnheiten, unpassende Heimbüro-Ausstattungen und zu wenig Bewegung. Jetzt bietet die...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Das Unternehmen "Damm Solar" - die Photovoltaik-Spezialisten aus Kaiserslautern -  ist von der Pariser Straße in das Gewerbegebiet Nord gezogen
  3 Bilder

Damm Solar am neuen Standort
Kaiserslautern: Photovoltaikspezialisten jetzt im Gewerbegebiet Nord

Damm Solar. Photovoltaik lohnt sich nach wie vor. Deshalb ist die Nachfrage bei den Kaiserslauterer Photovoltaikspezialisten von Damm Solar in den letzten Jahren stetig gestiegen, so dass Inhaber Hardy Müller sich zur Expansion entschlossen hat. Anfang März hat das Team sein neues Büro im Industriegebiet Nord (Kaiserslautern-Siegelbach) bezogen und dadurch künftig noch mehr Platz zur Vorbereitung der Projekte seiner Kunden. Mit in die neuen Räumlichkeiten eingezogen ist das Ingenieur- und...

Online-Prospekte aus Kaiserslautern und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen