RV Dudenhofen

Beiträge zum Thema RV Dudenhofen

Sport
Timo Bichler startet seit 2018 für das Bahnrad-Team Rheinland-Pfalz
3 Bilder

RV Dudenhofen
Bahnradfahrer Timo Bichler für Olympia nominiert

Dudenhofen. Der 22-jährige Bahnradfahrer Timo Bichler aus Simbach am Inn wurde vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) für die Olympischen Sommerspiele in Tokio/Japan im Teamsprint nominiert. Der 1999 in Burghausen geborene Bichler nimmt erstmals an den Olympischen Spielen teil, die im Vorjahr wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr auf 2021 verschoben wurden. Neben Timo Bichler hat der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) auch Stefan Bötticher (Chemnitz/Chemnitzer PSV) und Maximilian Levy...

Sport
Lokalmatadorin Sophie Deringer (Römerberg-Mechtersheim) gewann 2018 in Dudenhofen drei DM-Titel.
2 Bilder

Radfahrer-Verein Dudenhofen
Update: Pfingstrennen abgesagt

Update: Wegen der Corona-Hygieneauflagen und der Unsicherheit um die Teilnahme ausländischer Fahrer hat der RV Dudenhofen den für Pfingstmontag, 24. Mai, vorgesehenen Tourneetag abgesagt.  Dudenhofen. Der Radfahrer-Verein Dudenhofen 1908 e.V. hat für dieses Jahr wieder zwei traditionelle Bahnrennen geplant. Am Pfingstmontag, 24. Mai, soll das Pfingstrennen stattfinden und am Freitag, 3. September, soll der Sprint-Grand Prix ausgetragen werden. Im Vorjahr mussten die beiden Veranstaltungen wegen...

Sport
Timo Bichler vom RV Dudenhofen vom Bahnrad-Team Rheinland-Pfalz stürzte in Rostock schwer (Foto Michael Sonnick)
6 Bilder

Bahnradsport in Rostock
Schwerer Sturz von Bahnradfahrer Timo Bichler vom RV Dudenhofen

Der Bahnradfahrer Timo Bichler vom RV Dudenhofen wurde beim Bahnrad-Wettbewerb am Sonntagmittag in Rostock in einen schweren Unfall verwickelt. Der 21-Jährige aus Simbach am Inn ging beim ersten Bahnrad-Wettbewerb seit der Corona-Pandemie beim BDR-Sprintcup auf der Radrennbahn in Rostock an den Start. Der Sturz ereignete sich beim zweiten Halbfinale im Keirin-Rennen. Dort fahren die Radrennfahrer drei Runden hinter einem Motorrad hinterher. Wenn das Motorrad die Bahn verlassen hat beginnt das...

Sport
Sophie Deringer
88 Bilder

Bahnradsport
Das Bahn-Team Rheinland-Pfalz absolviert Test in Dudenhofen

Auf der Radrennbahn in Dudenhofen bei Speyer hat das Bahn-Team Rheinland-Pfalz bei strahlendem Sonnenschein einen Leistungstest absolviert. Olympiasiegerin Miriam Welte unterstützt nach ihrem Rücktritt die Sportliche Leitung von Erfolgstrainer Frank Ziegler. Alexandra Welte ist im Team weiterhin für die Physiotherapie zuständig und Mechaniker Dominik Krones kümmert sich um die Technik der Rennräder. Die letztjährigen Teammitglieder sind mit Katharina Albers, Timo Bichler, Sophie Deringer,...

Sport
3 Bilder

Bahnradsport
Sophie Deringer verteidigt DM-Titel beim 500 Meter Zeitfahren in Berlin

Zum Auftakt der 133. Deutschen Bahnrad-Meisterschaften vom Bund Deutscher Radfahrer e.V. (BDR) im Berliner Velodrom gewann Sophie Deringer aus Römerberg-Mechtersheim den DM-Titel beim 500 Meter-Zeitfahren in der U17-Jugendklasse. Die 16-jährige Schülerin vom Bahn-Team Rheinland-Pfalz, die für den RV Dudenhofen startet, siegte in 37,463 Sekunden deutlich vor Clara Schneider (RSV Finsterwalde) in 38,307 Sekunden. Sophie Deringer holte sich im Vorjahr auf ihrer Hausbahn in Dudenhofen bei Speyer...

Sport
3 Bilder

Bahnradsport
Das Bahn-Team Rheinland-Pfalz war am Pfingstmontag auf der Radrennbahn in Dudenhofen sehr erfolgreich

Am Pfingstmontag wurde auf der Radrennbahn im pfälzischen Dudenhofen bei Speyer die Zwei-Bahnen Tournee ausgetragen. Für das Bahn-Team Rheinland-Pfalz war es erneut ein sehr erfolgreicher Renntag. Der erst 15-jährige Luca Spiegel aus Landau feierte im Omnium-Wettbewerb seinen ersten Sieg und freute sich über die Dudenhofener-Spargel als Siegprämie. Ebenfalls ganz oben auf dem Podium stand beim Sprint Junioren-Weltmeisterin Alessa-Catriona Pröpster aus Jungingen, die für den RSC Ludwigshafen...

Sport

Radsport
Miriam Welte holt sich als Dritte im Zeitfahren die zweite Bronzemedaille

Bei der Bahnrad-Europameisterschaft in Glasgow/Schottland hat sich Miriam Welte aus Otterbach bei Kaiserslautern am Montagabend ihre zweite Bronzemedaille im 500 Meter Zeitfahren geholt. Leider konnte sie ihren Europameistertitel, den sie im Vorjahr in Berlin errungen hat, nicht verteidigen. Den EM-Titel gewann die Russin Daria Schmelewa in 33,285 Sekunden vor Olena Starikova aus der Ukraine in 33,593 Sekunden. Mit nur sieben Tausendstel Rückstand wurde Miriam Welte in 33,600 Sekunden...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.