Datenklau

Beiträge zum Thema Datenklau

Blaulicht
Symbolfoto

71-Jährige wird Opfer von Cyberkriminellen
5.000 Euro sind futsch

Speyer. Eine 71-jährige Frau aus Speyer stieß in einem großen sozialen Netzwerk auf die Werbeanzeige eines angeblichen Online-Brokers. Darin wurden Gewinne in der Kryptowährung "Bitcoin" in Aussicht gestellt. Nach Kontaktaufnahme zum Broker zahlte die Dame 5.000 Euro ein. Der "Broker" forderte sie außerdem dazu auf, eine sogenannte Remote-Software zu installieren. Damit hatten die Betrüger Zugriff auf den PC der 71-Jährigen. Die Täter buchten 6.500 Euro vom Konto der Geschädigten ab und...

Blaulicht
Symbolfoto

Laptop "gehackt"
Betrügerin lässt sich ihre "Hilfe" gut bezahlen

Schifferstadt. Am Montag erhielt gegen Nachmittag ein 71-Jähriger aus Schifferstadt auf seinem Laptop die Mitteilung, seine Daten seien "gehackt" worden. Zur "Problemlösung" solle der Herr eine Telefonnummer anrufen. Während des Telefonats wurde der 71-Jährige dazu gebracht, mehrere Überweisungen in Gesamthöhe eines niedrigen vierstelligen Betrags zu tätigen und Google Pay Karten zu kaufen. Die Gutscheincodes übermittelte der Herr telefonisch an die Frau am anderen Ende der Telefonleitung. Als...

Blaulicht
Symbolfoto

"Fernwartung"
Falscher Microsoft-Mitarbeiter überweist sich 10.000 Euro

Römerberg. Die Polizei Speyer warnt vor Anrufen falscher Microsoft-Mitarbeiter. Bei dieser Betrugsmasche geben die Täter im meist englischsprachigen Gespräch an, dass der Computer des Angerufenen von Viren befallen oder mit sonstigen Fehlern behaftet sei und bieten eine Fernwartung an. Im Rahmen der Fernwartung erhalten die Kriminellen uneingeschränkten Zugriff auf den PC der Opfer. So ist zum Beispiel das Ausspähen von Bank- und Kreditkartendaten, die Installation von Schadsoftware oder aber...

Ratgeber

Betrüger am Telefon
Pflegehilfsmittel zu überhöhten Preisen und Datenklau

Landkreis Germersheim. Immer mehr vorwiegend ältere Menschen berichten derzeit von überraschenden Telefonanrufen durch gewerbsmäßige Anbieter von Pflegehilfsmitteln. Die Anbieter versuchen, gezielt persönliche Daten abzufragen und oftmals Pflegehilfsmittel zu überhöhten Preisen zu verkaufen. Die Pflegestützpunkte in Rheinland-Pfalz raten dringend, bei unaufgeforderten telefonischen Angeboten stets misstrauisch zu sein, Verkaufsangebote erst sorgfältig zu prüfen und auch persönliche Daten nicht...

Ratgeber
Cyber-Kriminelle versenden aktuell Outlook-Kalendereinladungen, um an Daten zu kommen

Neue Art des Phishings
Kalender-Einladung zum Datenklau

Phishing. Kriminelle finden immer neue Wege an sensible Daten zu gelangen. Das Ziel ist das gleiche: Kreditkarteninformationen, Anschriften, Bank- oder Kontaktdaten zu klauen. Aktuell werden beispielsweise falsche Termineinladungen über Outlook verschickt. Beim Klick auf den Termin, schreibt sich dieser automatisch in den eigenen Outlook-Kalender und geht von dort aus auf Datenklau. Vorsicht bei Termin-Einladungen - auch von Bekannten Es ist dabei gut möglich, dass die Empfänger eine...

Blaulicht
Gauner sind erfinderisch und versuchen über alle möglichen Geschichten an Daten zu gelangen - zuletzt in Neuhofen

Versuchter Telefonbetrug in Neuhofen
Erfinderisch beim Ergaunern von Daten

Neuhofen. Am vergangenen Freitag erhielt ein Mann aus Neuhofen einen Anruf von einer Firma, die angeblich mit Sozialstationen zusammenarbeiten und Pflegemittelpakete bei den Krankenkassen beantragen würde, die Personen mit Pflegegrad 2 zustünden. Da die Ehefrau des Mannes tatsächlich im Pflegegrad 2 eingestuft war, schöpfte er zunächst keinen Verdacht und gab die Daten seiner Frau weiter. Als er dann aber auch noch eine E-Mail zugesandt bekam, in die er seine Unterschrift eingeben sollte, ist...

Ratgeber
Längst lauern Kriminelle ihren Opfern nicht mehr nur in dunklen Gassen auf: Sie verschaffen sich im Netz unrechtmäßig Daten und treiben damit Schindluder.

Polizei rät zu vorsichtigem Umgang mit Daten
Die Gefahr lauert im Netz

Ratgeber. Nicht erst seit Corona lauern die bösen Buben (und Mädchen) ihren Opfern nicht mehr in dunklen Gassen auf, um sie auszurauben. Beinahe täglich melden die Polizeireviere in der Region Betrugsfälle aus dem Internet. Straftäter nutzen heute modernste Technik - und kommen nicht selten davon. Cyberkriminalität kann überall stattfinden, wo Menschen Computer, Smartphones und andere IT-Geräte benutzen. Die Täter können von nahezu jedem Ort der Welt aus agieren und sind deshalb nur schwer zu...

Ratgeber
Symbolbild - Telefonbetrüger fragen Daten bei Kunden ab

Keine Kundendaten am Telefon preisgeben
Kunden berichten von dubiosen Anrufen

Pfalz. Mehrere Kunden im EWR-Versorgungsgebiet berichten aktuell von dubiosen Telefonanrufen mit dem Ziel, Kundendaten abzugreifen. Das teilte des Energieversorger mit. Die EWR rät dazu, bei solchen Anrufen keine persönlichen Informationen oder Daten weiterzugeben. Alle Kunden, die von solchen Anrufen betroffen sind, können sich immer direkt an die kostenlose Servicenummer 0800 8484841 oder per E-Mail an kundenservice@ewr.de wenden. rk/ps

Ratgeber
Symbolbild Cybercrime.  Foto: POL-PPRP

Ratschläge der Polizei
Achtung „Datenklau“

Ludwigshafen. Im April 2020 stellte die TWL fest, dass bislang unbekannte Täter Kundendaten unberechtigt aus dem IT-System der Firma abgezogen haben. Die Täter forderten in der Folge ein Lösegeld für die Herausgabe der Kundendaten und drohten für den Fall der Nichtzahlung mit deren Veröffentlichung. Zwischenzeitlich haben die Täter persönliche Daten im Internet eingestellt. Die Firma hat ihre Kunden und die Öffentlichkeit hierüber bereits informiert. Cybercrime-Delikte sind vielfältig und...

Blaulicht
Da der 71-Jährige einen Betrugsversuch vermutete beendete er sofort das Gespräch, weshalb es in diesem Fall zu keinem Schaden kam.

Manipulationen des Computers konnte verhindert werden
Betrugsversuch in Schifferstadt

Schifferstadt.  Erneut kam es durch angebliche Microsoft-Mitarbeiter zu einem Betrugsversuch. Der 71-jährige Geschädigte erhielt am 30. und am 31. Mai 2018 mehrere Anrufe eines angeblichen Microsoft-Mitarbeiters, der ihm Hilfe bei Computerproblemen anbot. Dazu benötige er den Fernzugriff auf einen Computer. Sollte dies gewährleistet werden, erfolgen diverse Manipulationen am Computer um an brisante Daten, wie beispielsweise Bankdaten, zu kommen. Auch die Installation von Schadsoftware ist dann...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.