Jeep ist nicht nur ein Fahrzeug - Jeep ist ein Gefühl - ein Abenteuer
Nikolaustour des Jeep-Club-Deutschland durch die schöne Pfalz

76Bilder

Speyer. Am letzten Wochenende fand die Nikolaustour des Jeep-Club-Deutschland in der schönen Pfalz statt. Diese wurde organisiert vom Stammtisch Speyer.

Die ersten Jeeper trafen schon am Freitag in Dudenhofen im Hotel "Goldenes Lamm" ein. Sie reisten aus ganz Deutschland an. Ein Jeep kam sogar aus den Niederlanden. Insgesamt nahmen an der Veranstaltung am Samstag 37 Personen teil. Drei weitere ebenfalls angemeldete Personen, mussten leider aus gesundheitlichen Gründen absagen. Wir wünschen ihnen von Herzen gute Besserung und baldige Genesung.
 
Am Samstag, den 30.11., ging es nach dem Frühstück kurz nach 9 Uhr direkt los, wobei vor der Abfahrt eine kleine Wegzehrung verteilt wurde. Echte Speyrer Brezeln von der Traditionsbäckerei Berzel. Die Tüten mussten nach dem Verzehr aufbewahrt werden, denn sie waren mit Nummern gekennzeichnet und diese sollten später am Abend noch eine Rolle spielen. Nach und nach leerte sich der Gästeparkplatz des Hotels.

Das erste Ziel der Nikolaustour war das Hambacher Schloss. Nachdem alle Jeeps abgestellt waren, durften die Jeeper bei einem gemütlichen Spaziergang über herbstlich aussehende Waldwege, zum Schloss aufsteigen. Wenn jemand nicht gut zu Fuß ist, kann das schon eine kleine Herausforderung sein. Alle meisterten diese kleine Wanderung mit bravour und waren sich eines tollen Ausblickes auf die Rheinebene sicher. Bilderbuchwetter machte eine freie Sicht über die schöne Pfalz möglich. Besser hätte es an diesem Tag nicht sein können. Es war die reinste Freude, immer wieder inne zu halten, um die Schönheit der Aussichten in sich aufzusaugen. 

Direkt am Schloss konnte jeder noch etwas verweilen, bevor die Teilnehmer in zwei Gruppen zu einer Schlossführung aufbrachen. 
Wir bekamen sehr interessante Einblicke über Vergangenheit und Gegenwart des Schlosses und über die damals politischen Machenschaften. Die Gruppenführerin verstand es, die damaligen Vorkommnisse, interessant und teilweise lustig zu verpacken. Selbst in dem Festsaal, in dem frisch vermählte Paare ihre Hochzeitsfeiern abhalten, wurde das Zuhören nicht langweilig.

Im Anschluss sollte etwas für das leibliche Wohl getan werden, deshalb führte die Weiterfahrt nach Wachenheim ins Restaurant "Luginsland". Dort wurden wir schon erwartet. Die Tische waren bereits für uns eingedeckt, so dass es auch direkt mit dem Essen losgehen konnte, das bereits vorbestellt war. Selbstverständlich gibt es auf einer Pfalztour auch eine pfälzische Spezialität. In diesem Falle gab es eine Pfälzer Platte mit Leberknödel, Saumagen, Bratwurst, Sauerkraut und Kartoffelstampf. Für diejenigen, die es lieber fleischlos mögen, gab es als Ausweich-Gericht Semmelknödel in Pilzrahmsoße. Beide Gerichte waren sehr lecker zubereitet. Der liebevoll angerichtete Nachtisch, rundete die Mahlzeit schmackhaft ab.

Gut gesättigt, ging es direkt mit einer Weinkeller-Führung mit Weinprobe im Nachbargebäude bei den "Wachtenburg-Winzern" weiter. Solch eine Führung ist für jeden interessierten Weinfreund empfehlenswert. Es gibt immer etwas dazuzulernen. Wie ein guter Wein entsteht, wie viel Zeit er dafür benötigt und welche Voraussetzungen er haben muss, um ein gutes Tröpfchen zu werden.

Probiert - geschaut - evtl. gekauft! - Nun kann es weitergehen. Zügig, da es bereits anfing dunkel zu werden. "So! Ab in die Jeeps und los!" Es ging zur "Villa Rustica" - einem römischen Ausgrabungsort. Dort können die Grundmauern eines alten Herrenhauses betrachtet werden. Diese Ausgrabungsstätte befindet sich nahe Wachenheim, direkt neben einem Parkplatz an der Bundesstraße.
Die Zeit reichte gerade noch, um sich ein wenig umzuschauen. Es wurde bald darauf langsam dunkel.

Jetzt ging´s zurück ins Hotel. Dort waren die Aktivitäten keineswegs beendet. Eine Stunde Pause, in der wir uns ein wenig ausruhen und/oder für den Abend herrichten konnten. 
Hier im Hotel "Goldenes Lamm", in deren Restaurant "Lavendel", wurde kurz nach 19 Uhr als Vorspeise eine Kürbissuppe serviert.
Wahlmöglichkeiten beim Hauptgang, gab es zwischen Hirschgulasch, Fischfilet oder Ravioli.
Als Nachtisch gab es ein Schokoladenküchlein mit Eis und Sahne. Auch das alles war sehr lecker.

Nach dem Essen wurden kurze Ansprachen gehalten. Einmal vom ersten Vorsitzenden des Jeep-Club-Deutschland, Christian Albert, und vom Moderator des Stammtisch Speyer, Peter Müller. Während alle gemütlich am Erzählen waren, trat plötzlich jemand in rot-weißem Gewand in den Raum. Es war der "Jeepolaus", der die weihnachtliche Runde mit einem Gedicht begrüßte. 

Danach öffnete er seinen Gabensack.                        
Jetzt kamen die gezogenen Brezeltüten vom Morgen zum Einsatz. Auf ihnen stand jeweils eine Nummer. Diese Nummern galt es nun einzulösen. Ein Päckchen nach dem anderen wurde aus dem Sack gezogen und an die Anwesenden verteilt.

Als alle Geschenke verteilt und alle glücklich und zufrieden waren, wurde bis weit nach Mitternacht gemütlich zusammen gefeiert.

Am nächsten Morgen stand der letzte Programmpunkt der Nikolaus-Veranstaltung an. 
Wie am Tag  zuvor, machten sich die Jeeper gegen 9 Uhr, nach dem Frühstück, auf den Weg. Der Schießstand der Schützengilde Ketsch war das Ziel.
Nach einer Begrüßung durch den Vorstand und dem Schießstandleiter, wurde das Nikolausschießen mit Winchester-Gewehren durchgeführt. Es galt die besten Schützen zu finden und angemessen zu würdigen. 
Alle waren begeistert, auch von der Versorgung mit frischem Kaffee und belegten Brötchen durch die Schützengilde. 
Es wurden auch neue Freundschaften geschlossen.

Als alle Runden beendet waren, ging es direkt zur Siegerehrung über.
Die ersten drei Plätze waren er"schossen":
3. Platz Siggi W.
2. Platz Jürgen J.
Schützenkönig Timo J.

Mit der Siegerehrung ging eine tolle Veranstaltung zu Ende.

Wir bedanken uns als erstes beim Jeep-Club-Deutschland, der diese Veranstaltung erst möglich gemacht hat.
Wir bedanken uns beim Hotel "Goldenes Lamm" in Dudenhofen, beim Restaurant "Luginsland" in Wachenheim und den "Wachtenburg-Winzern" für die Gastfreundschaft, die leckeren Speisen und Getränke. Wir kommen gerne wieder.
Wir bedanken uns bei dem Team des Hambacher Schlosses für die informativen Führungen.
Der "Jeepolaus" bedankt sich bei seinen Sponsoren, der Firma H.J. Dres, Faltschachteln; Firma Bartmann Maschinenbau und anderen Spendern, die namentlich nicht genannt werden möchten.
Wir bedanken uns bei der Schützengilde Ketsch für die freundliche Aufnahme und die tolle Organisation.
Wir bedanken uns bei der Brezelbäckerei Berzel für die leckere Zwischenmahlzeit.
Letztendlich bedanken wir uns bei allen Teilnehmern, die zu dieser Veranstaltung gekommen sind und bei allen, die es uns ermöglicht haben, dieses Event durchzuführen. Wir sind sehr glücklich, dass alles so gut geklappt hat und wir alle gemeinsam die weihnachtliche Zeit einläuten konnten.

Wir wünschen allen weiter eine schöne Weihnachtszeit, ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr
Peter und Gabriela Müller

Autor:

Gabriela Müller aus Speyer

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.