Skulptur „9. November 1989“ an Stiftung Hambacher Schloss übergeben
Feierliche Schenkung

Oberbürgermeister Marc Weigel (l.) und Theo Rörig mit der Skulptur „9. November 1989" im Hambacher Schlosspark.
2Bilder
  • Oberbürgermeister Marc Weigel (l.) und Theo Rörig mit der Skulptur „9. November 1989" im Hambacher Schlosspark.
  • Foto: ps
  • hochgeladen von Christiane Diehl

Hambach. Es war das Jahr 1991, in dem die Skulptur „9. November 1989“ des Bildhauers Theo Rörig ihren Weg hinauf zur Wiege der deutschen Demokratie fand. Im Rahmen einer damaligen Ausstellung zur Ehrung des Künstlers im Hambacher Schloss ging das Werk als Dauerleihgabe an den Landkreis Bad Dürkheim über und ist seither im Schlosspark zu bewundern – und auch kaum mehr weg zu denken. Entstanden ist die aus Pfälzer Sandstein gefertigte Skulptur zum Gedenken an den Fall der Berliner Mauer und die damit möglich gewordene Begegnung der Menschen aus Ost und West.
Anlässlich des 30. Jahrestages des Berliner Mauerfalls am Samstag, 9. November 2019 hat sich Bildhauer Theo Rörig nun dazu entschlossen, sein Werk im Rahmen einer feierlichen Schenkung am Donnerstag, 7. November endgültig an die Stiftung Hambacher Schloss zu übergeben.
Symbolisch entgegen genommen wurde die Skulptur von Marc Weigel, Oberbürgermeister der Stadt Neustadt a. d. Weinstraße und Vorstandsmitglied der Stiftung Hambacher Schloss: „Wo wäre diese bedeutungsvolle Plastik besser aufgehoben, als hier, am Schauplatz des Hambacher Festes – seither Symbol für Freiheit und Einheit, für Toleranz und Begegnung. Die Stiftung Hambacher Schloss freut sich über die Entscheidung von Theo Rörig, seine Skulptur weiterhin im Schlosspark zu belassen und damit daran zu erinnern, dass Einheit, Freiheit und Demokratie nichts selbstverständliches sind und stets bewahrt und verteidigt werden sollten.“
Bildhauer und Künstler Theo Rörig hat den Tag des Berliner Mauerfalls und den damit einhergehenden künstlerischen Entstehungsprozess seines Werks noch immer deutlich vor Augen: „Der Gedanke, dass es Menschen in Ost und West waren, die durch ihren Glauben und ihre Beharrlichkeit die Wiedervereinigung herbeigeführt haben, arbeitete in meinem Kopf unermüdlich. Das Bild „mit dem Kopf durch die Wand“ nahm immer mehr Gestalt an, und ich begann aus meiner Idee ein kleines Tonmodell zu formen. Noch im November begann die Arbeit an der Steinskulptur - für mich Ausdruck deutscher Geschichte und die Erinnerung an einen unvergesslichen und denkwürdigen Tag.“ cd/ps

Oberbürgermeister Marc Weigel (l.) und Theo Rörig mit der Skulptur „9. November 1989" im Hambacher Schlosspark.
Bildhauer Theo Rörig (l.) und Oberbürgermeister Marc Weigel bei der Unterzeichnung des Schenkungsvertrags.
Autor:

Christiane Diehl aus Neustadt/Weinstraße

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.