Feuerwehr Neustadt an der Weinstraße
Einsatzreicher Samstag bei der Feuerwehr

Verkehrsunfall auf der A 65
3Bilder

Neustadt an der Weinstraße.
14:53 Uhr – 15:27 Uhr: Verkehrsunfall

Kurz vor 15:00 Uhr am Samstagnachmittag wurde die Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall auf die Autobahn 65 (A 65) alarmiert. Ein BMW-Fahrer befuhr die A65 in Fahrtrichtung Landau. Zwischen Neustadt-Süd und Edenkoben wurde der einsetzende Regen dem Fahrer zum Verhängnis. Durch die nasse Fahrbahn verlor er die Kontrolle über den BMW und prallte in die Mittelleitplanke. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr konnte er das Unfallfahrzeug verlassen und ist vom Rettungsdienst versorgt worden. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr ab und stellte den Brandschutz sicher. Durch den Aufprall in die Mitteleitplanke flogen Fahrzeugteile auch auf die Gegenfahrbahn. Diese musste ebenfalls kurzfristig durch die Feuerwehr gesperrt werden, um die Teile zu beseitigen und die Fahrbahn zu reinigen. Die mitalarmierten Kräfte aus der Stadtmitte brauchten nicht mehr eingreifen und konnten die Alarmfahrt abrechen. Neben der Feuerwehr waren der Rettungsdienst, die Autobahnpolizei und der Organisatorische Leiter an der Einsatzstelle.

14:55 Uhr – 15:20 Uhr: Unwettereinsatz

Kurz nach der Alarmierung zu dem Verkehrsunfall Einsatz auf der Autobahn liefen im Minutentakt Unwettereinsätze durch den Starkregen über Neustadt in der Feuerwehreinsatzzentrale auf. Wegen gemeldeter ausgehobener Kanaldeckel rückte der Löschzug Süd in die Freiheitstraße aus. Die komplette Straße wurde von den Einsatzkräften überprüft. Es stellte sich heraus, dass hier Maßnahmen der Feuerwehr nicht erforderlich sind. Es wurden keine ausgehobenen Kanaldeckel oder sonstige Unwetterschäden lokalisiert. Die freigewordenen Kräfte des Löschzuges Süd eilten wegen weiteren Unwetterschäden nach Lachen-Speyerdorf, da die Kameraden noch auf der Autobahn gebunden waren.

15:08 Uhr – 16:12 Uhr: Straße überflutet

Durch den Starkregen überflutete die Goethestraße zwischen dem Langwiesenweg und der Theodor- Heuss-Straße. Hier stand das Wasser ca. 15-20 cm hoch. Die Einsatzkräfte sicherten den Gefahrenbereich gegen den fließenden Verkehr ab und zogen die Senkkästen, damit das Wasser abfließen kann. Danach kontrollierte die Feuerwehr die angrenzenden Kellerräume auf eventuellen Wassereintritt. Neben der Feuerwehr war auch der Bereitschaftsdienst des städtischen Kanalbetriebs vor Ort.
Während der Einsatzfahrt nach Lachen-Speyerdorf mussten die Kräfte aus der Stadtmitte kurzzeitig die Unterführung in der Landauer Straße absichern. Durch den Regen und der Senke schaffte es das Kanalsystem nicht das Wasser aufzunehmen, was zu einer Überflutung führte. Nach entfernen der Senkkästen floss das Wasser wieder ab und die Straße konnte freigegeben werden.

15:12 Uhr – 15:30 Uhr: Wassereinbruch

Zu einem weiteren Wassereintritt im Kellerbereich rückten freie Kräfte nach Lachen-Speyedorf im Ringel aus. Bei der Begutachtung des Wassereintritts stellte sich heraus, dass ein Einsatz der Feuerwehr, wegen des zu geringen Wasserstandes nicht möglich ist.

15:40 Uhr - 16:04 Uhr: Wassereinbruch

Wegen eines Rückstaus kam es in einem Wohn- und Geschäftsgebäude zu einem Wassereintritt in der Hauptstraße. Mit einer Tauchpumpe konnte das eingedrungene Wasser abgepumpt werden.

15:54 Uhr – 16:22 Uhr: Wassereinbruch

In einer Kellerwohnung in der Wachenheimer Straße drang durch den kurzen aber heftigen Starkregen Wasser ein. Beim Eintreffen der alarmierten Kräfte stand Wasser und Schmutz in der Wohnung. Mit einer Tauchpumpe und einem Wassersauger saugten die Einsatzkräfte das Wasser ab. Durch die weiter einlaufenden Unwetterschäden ließ der Einsatzleiter die Stadtmitte 1 (Löschzug I und Löschgruppe Haardt) zur Besetzung der Hauptfeuerwache nachalarmieren.

17:16 Uhr – 17:47 Uhr: Brandmeldeanlage

Erneut musste der Löschzug Süd an dem heutigen Tag zu einem weiteren Einsatz ausrücken. Diesmal löste die automatische Brandmeldeanlage (BMA) einer Asylunterkunft in der Europastraße Alarm aus. Bei der Erkundung wurde festgestellt, dass angebranntes Essen die Ursache für die Aktivierung der BMA war. Die Feuerwehr überprüfte den Herd und sorgte für eine Querlüftung. Nach Rückstellung der ausgelösten Anlage und Übergabe der Örtlichkeit an den zuständigen Haustechniker waren keine weiterführenden Maßnahmen erforderlich. Neben der Feuerwehr war der Rettungsdienst mit an der Einsatzstelle.

17:09 – 18:02 Uhr: Wasserschaden

In der Goethestraße mussten die Kräfte des Löschzuges Lachen-Speyerdorf nochmal tätig werden. Durch den Starkregen war noch ein Keller betroffen in den Wasser eingedrungen ist, die Kräfte pumpten bzw. saugten das Wasser ab.

18:29 – 19:23 Uhr: Wasserschaden

Durch den kurzen aber heftigen Starkregen war auch die August-Becker-Grundschule in Lachen-Speyerdorf betroffen. Die Feuerwehr musste auch hier tätig werden und entfernte das eingedrungene Wasser.

21:45 – 22:43 Uhr: Auslaufende Betriebsstoffe

Wegen gemeldeter ausgelaufener Betriebsstoffe rückte die Feuerwehr am Samstagabend auf die Autobahn 65 (A65) zwischen der Anschlussstelle Neustadt-Nord und Deidesheim aus. Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich die Lage als Verkehrsunfall heraus. Ein Renault Twingo Fahrer befuhr mit seinem Fahrzeug, in dem sich noch eine weitere Person befand, in Neustadt-Nord auf die A 65 in Fahrtrichtung Ludwigshafen. Beim Einfädeln kam er aus noch ungeklärter Ursache ins Rutschen, prallte in die Mittelleitplanke und blieb auf der Überholspur in Richtung Ludwigshafen stehen. Beide Personen waren bereits aus dem Unfallfahrzeug heraus. Die Beifahrerin musste von Rettungsdienst versorgt werden und kam zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Die Feuerwehr sperrte zusammen mit der Polizei, ab der Anschlussstelle Neustadt – Nord in Richtung Ludwigshafen die A 65 komplett. Umherliegende Fahrzeugteile mussten von den Einsatzkräften von der Autobahn geräumt werden, die Stromversorgung des Unfallfahrzeugs wurde abgeklemmt und die Unfallstelle ausgeleuchtet. Um die Autobahn zügig wieder frei zu bekommen schob die Feuerwehr den Twingo auf die Standspur wo ihn der Abschleppdienst aufnahm. Die Komplettsperrung konnte nach gut einer halben Stunde wieder aufgehoben werden. Neben der Feuerwehr waren der Rettungsdienst und die Autobahnpolizei an der Einsatzstelle.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen