1. Akademiekonzert 2018/19
Geigenvirtuose im Mozartsaal zu Gast

Augustin Hadelich.  Foto: Paul Glickman

Mannheim. Mit dem Geigenvirtuosen Augustin Hadelich läutet die Musikalische Akademie des Nationaltheater-Orchesters am 1. und 2. Oktober die neue Konzertsaison ein. GMD Alexander Soddy dirigiert im 1. Akademiekonzert Werke von Anton Webern, Felix Mendelssohn Bartholdy und Johannes Brahms. Als Brahms mit seiner Symphonie Nr. 1 an die Öffentlichkeit trat, hatte er sich auf dem Gebiet der Chor-, Kammer- und Klaviermusik längst einen Namen gemacht. Vierzehn lange Jahre hat er sich zögernd und zagend mit ihr geplagt, bei ihrer Uraufführung war er 43, und prompt wurde er kritisiert, es handle sich hier um „Beethovens Zehnte“. Auch wenn das Vorbild des Wiener Klassikers unüberhörbar ist, das sich vor allem in dem heroischen, monumentalen Gestus des Werks manifestiert, offenbart Brahms in ihm seinen ureigenen Kompositionsstil: die Themen und Motive des Werks aus einer motivischen Urzelle zu entwickeln, zu variieren und zu transformieren.
Felix Mendelssohn Bartholdys Violinkonzert ist und bleibt das vielleicht am heißesten geliebte Violinkonzert der Musikgeschichte. Als Solist ließ sich der weltweit schwer gefragte amerikanische Geiger Augustin Hadelich gewinnen. ps

Info: 1. Akademiekonzert 2018/19, Montag /Dienstag, 1. & 2. Oktober, jeweils 20 Uhr, Rosengarten Mannheim. Vor den Konzerten findet um 19:15 Uhr ein Einführungsgespräch im Mozartsaal statt. Im Anschluss an das Konzert kann man bei „Musiker zum Anfassen“ mit den Orchestermitgliedern ins Gespräch zu kommen. Karten gibt es in der Geschäftsstelle, telefonisch unter 0621 26044, online unter www.musikalische-akademie.de oder an der Abendkasse.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen