Siedlergemeinschaft Niederfeld ruft zur Baumspende auf
Bäume für die Gartenstadt

Die Siedlergemeinschaft such „Baumspender“
  • Die Siedlergemeinschaft such „Baumspender“
  • Foto: Julia Schwab/Pixabay
  • hochgeladen von Jessica Bader

Gartenstadt. In den letzten Jahren wurden auf dem Gebiet der Gartenstadt mehrere hundert Bäume gefällt, Baumpflanzungen wurden im Gegenzug nur vereinzelt vorgenommen. Die Siedlergemeinschaft Niederfeld hat in den letzten Wochen gemeinsam mit Ortsvorsteher Andreas Rennig 50 wichtige Standorte für Straßenbäume identifiziert, für die sie nun Baumspender sucht.
„Unser Bild der Gartenstadt, wie wir es kennen, schwindet von Jahr zu Jahr“, erklärt Josef Waldmann, Vorsitzender der Siedlergemeinschaft Niederfeld das Problem: „Immer mehr verschwinden Bäume aus unserem Straßenbild, weil kranke Bäume entfernt, aber keine neuen gepflanzt werden. Das Budget der Stadt für Baumpflanzungen ist deutlich zu klein. Das wollen wir nicht mehr länger hinnehmen und suchen Baumspender für die 50 wichtigsten Standorte in der Gartenstadt.“

Gedenk- und Jubiläumsbäume

„Wir haben die Idee der Gedenk- und Jubiläumsbäume in unserem Umfeld angetestet und haben positive Rückmeldungen bekommen“, begründet Markus Lemberger, einer der Ideengeber der Siedlergemeinschaft das Ansinnen der Baumspenden. „Meine Familie wird so den Großeltern, der Gründergeneration der Niederfeldsiedlung, gedenken, andere wollen für Hochzeitsjubiläen oder Geburt der (Enkel-)Kinder spenden. Diese Namen wollen wir in unserem Baumspenderplan, der auf der Homepage der Siedlergemeinschaft hinterlegt wird, vermerken. Zusätzlich werden die Gewerbetreibenden im Stadtteil angesprochen. Wir sind zuversichtlich, dass wir die 50 Bäume in kürzester Zeit erreichen.

Baumspende

Die Siedlergemeinschaft will so 250 Euro pro Baumspende erhalten. „Wer auf das Konto DE89 5455 0010 0193 1355 89 der Siedlergemeinschaft spendet, erhält eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt, da der Verein gemeinnützig ist. Zudem darf er sich auf dem Baumspenderplan einen Standort aussuchen“, erklärt Waldmann das Verfahren. „Wenn Bürgerinnen und Bürgern die Summe zu hoch ist, sind wir auch für kleinere Spenden dankbar und fassen sie für einen Baum zusammen, allerdings entfällt dann die Möglichkeit der Standortwahl.“
Die Spende von 250 Euro reicht selbstverständlich nicht für eine Baumpflanzung aus, nach Berichten im Ortsbeirat kann eine Baumpflanzung am Straßenrand Kosten von 1500 oder gar 2000 Euro verursachen, je nach Lage, Notwendigkeit des Substrattauschs oder wenn Versorgungsleitungen den Wurzelballen queren.
„Wir werden die Spendensumme der Stadt übergeben, damit in der Gartenstadt Bäume gepflanzt werden können und erwarten bereits in diesem Herbst eine symbolische Baumpflanzaktion in der Gartenstadt“, erklärt Andreas Rennig, Ortsvorsteher der Gartenstadt.
„Die Baumspendenaktion der Siedlergemeinschaft ist vorbildlich, weshalb ich sie gerne unterstütze“, freut sich Alexander Thewalt, Bau- und Umweltdezernent der Stadt Ludwigshafen. „Mit diesen Spenden können wir mehr Bäume als geplant pflanzen und freuen uns natürlich auf viele Spender. Wenn diese Aktion auch in anderen Stadtteilen Schule macht, wäre das zum Vorteil von allen Bürger*innen von Ludwigshafen. Sie entbindet aber nicht die Stadt von ihrer Aufgabe, lebenswerte Straßenbäume zu erhalten oder zu schaffen.“

Baumpatenschaften gesucht

Die Siedlergemeinschaft hat dabei die Hoffnung, dass die Spender womöglich auch eine Patenschaft für „ihren“ Baum übernehmen.
„Wir wären dem WBL dankbar, wenn er ein Aquamobil – einen Anhänger mit Wassercontainer – anschaffen würde, den für Ehrenamtliche ausleihbar wäre und mit dem man die Bäume wässern könnte“, wünscht sich Markus Lemberger. „Ich bin mir sicher, dass dieser Anhänger regelmäßig im Stadtgebiet im Einsatz wäre: Unsere Bäume würden es uns danken.“

Überparteiliche Aktion

„Die Siedlergemeinschaft ist als Verein überparteilich. Deshalb wurden die Baumspenden als überparteiliche Aktion angelegt: Alle Fraktionen im Ortsbeirat wurden vor dem Start der Aktion informiert und um Unterstützung gebeten, alle Anwesenden waren uneingeschränkt für diese Aktion und wollen sie in den politischen Gremien unterstützen“, lobte Josef Waldmann die anwesenden Ortsbeiräte und Stadträte. ps

Autor:

Jessica Bader aus Ludwigshafen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Terrasse am Teich
2 Bilder

Fastenwandern und Yogafasten in Landau
Fit in den Herbst

Landau. Spätsommer und Herbst sind die besten Jahreszeiten, um sich gut für die Wintermonate vorzubereiten. Ballast abwerfen, auch ein paar Pfunde dürfen es sein. Energie tanken und Kräfte bündeln, um mit gestärktem Immunsystem in den Winter zu starten. Dafür greifen immer mehr Menschen auf eine Jahrtausende alte Heilkunst zurück: das Fasten, die Energiequelle schlechthin, die dem Menschen als Ganzem dient - Körper, Geist und Seele. Fastenbegleitung im Fastenlandhaus Herrenberg über das ganze...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Sonnenaufgang bei Reichenbach-Steegen

Pfälzer Musikantenweg erinnert an altes Wandergewerbe
Auf den Spuren der Geschichte

Weilerbach. Die Wandermusikanten, bekannt als „Die Mackenbacher“, waren in der ganzen Welt bekannt. Viele Menschen aus dem Pfälzer Bergland zogen hinaus in die Ferne, um ihr Geld als Wandermusikanten zu verdienen, da sie sonst keine Erwerbsmöglichkeiten hatten und die Bauernhöfe meist zu klein waren. Auf allen Kontinenten musizierten sie als Straßenmusikanten, in großen Orchestern oder in bekannten Zirkusunternehmen. Das verdiente Geld reichte, um die Familien zu ernähren, die teils Jahre auf...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Die Stille der Natur im Pfälzer Bergland erleben

Wandern in der Verbandsgemeinde Kusel-Altenglan
Stille der Natur

Kusel-Altenglan. Auf der Burg Lichtenberg, Stammsitz der Grafen zu Veldenz, hoch über dem Örtchen Thallichtenberg ist der Startpunkt des Wanderweges, der bis zum Veldenzer Schloss in Lauterecken führt. Über 62,2 Kilometer führt der als Leading Quality Trail ausgezeichnete Veldenz Wanderweg durch das Pfälzer Bergland. Der Prädikatswanderweg zeichnet sich durch seine natürliche Stille aus. Er führt durch zwei wunderschöne Naturschutzgebiete und lässt sich in fünf Etappen einteilen. Mit Ausnahme...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Das mit Sonnenkraft betriebene Ausflugsschiff "Neckarsonne" auf dem Neckar in Heidelberg

Solarschiff „Neckarsonne“ in Heidelberg
Kraft der Sonne

Heidelberg. Das ist die Attraktion in Heidelberg: Mit dem Solarschiff „Neckarsonne“ fahren die Gäste lautlos und abgasfrei auf dem Neckar und erleben die Schönheit der Stadt von einer neuen Seite. Die 77 Solarmodule speisen eine Batterie, so dass bei Sonnenschein, Regen und während der Dämmerung gefahren werden kann. Während der 50-minütigen Rundfahrt auf dem Neckar vor der Stadt Heidelberg erhalten die Fahrgäste Infos über das Solarschiff, die Schifffahrt auf dem Neckar und die...

Online-Prospekte aus Ludwigshafen und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen