Brütende Vögel nicht stören
NABU: Mit Heckenschnitt bis Juli warten

Jungamsel

Karlsruhe … – Der NABU (Naturschutzbund) Karlsruhe bittet alle Gartenbesitzerinnen und -besitzer, sich mit dem Hecken- und Strauchschnitt noch zu gedulden. „Bis in den Frühsommer brüten viele Singvögel im Schutz des dichten Blattwerks. Wer jetzt seine Sträucher schneidet, riskiert den Nachwuchs der fröhlichen Sängerschar. Vogeleltern können so stark gestört werden, dass sie ihre Brut aufgeben“, erklärt Vogelfreund Artur Bossert. Frühestens nach dem „Johannistag“ am 24. Juni sollte geschnitten werden, wenn die meisten Nachkommen flügge sind – besser erst im Juli.

Denn manche Gartenvögel brüten mehrmals im Jahr. „Sind die ersten Jungen aus dem Haus, machen sich die Eltern vieler Vogelarten an eine zweite und dritte Brut. Die Brutsaison endet daher für Gartenvögel wie Kohl- und Blaumeise erst im August“, erläutert Bossert. Vor dem Schnitt sollten Hecken immer gründlich auf besetzte Nester geprüft werden. Ein weiterer Nachteil des frühen Heckenschnitts: „Beutegreifer finden die Nester mit den Jungvögeln viel einfacher, wenn schützende Zweige und Laub fehlen.“ Außerdem werden mit einem frühen Rückschnitt häufig Blüten entfernt, die Insekten Nahrung bieten.

Nistkastenbesitzerinnen und -besitzern rät Bossert: „Nach der ersten Brut muss dieser nicht gesäubert werden. Nur wenn mit absoluter Sicherheit über etwa fünf Tage hinweg kein Vogel ein- und ausfliegt, kann man die Nisthilfe reinigen. Grundsätzlich ist das Entfernen eines Nestes eine Straftat nach dem Bundesnaturschutzgesetz.“

Wenn die Jungvögel flügge werden, sitzen und hüpfen häufig einsam und hilflos wirkende Vogelkinder am Boden herum, die herzzerreißend rufen. Damit sie nicht verloren gehen, senden die Jungvögel lautstark GPS-Koordinaten an ihre Vogeleltern aus – sogenannte „Standortlaute“. Bossert betont: „Die Vogeljungen rufen nie uns Menschen um Hilfe, auch wenn das vielleicht so klingen mag“. Der NABU Karlsruhe appelliert daher an Spaziergänger und Gartenbesitzerinnen, Jungvögel an Ort und Stelle zu lassen. Die Jungen mancher Vogelarten wie Enten, Kiebitze oder Amseln verlassen ihr Nest bereits, bevor ihr Gefieder vollständig ausgebildet ist. Die unerfahrenen und im Fliegen noch etwas ungeübten „Nestflüchter“ sitzen dann im halbhohen Geäst oder auf dem Boden. Dort werden sie aber weiterhin von ihren Eltern versorgt.

„Nicht selten fallen sie dann natürlichen Feinden zum Opfer, was Teil der Natur ist“, sagt Bossert. Lediglich wenn Jungtiere etwa auf der Straße säßen, sollte man sie an einem geschützten Ort nahe des Fundorts absetzen, empfiehlt der NABU Karlsruhe. Vogeleltern nehmen ihre Brut nach menschlichem Kontakt problemlos wieder an. Auf keinen Fall sollten aus dem Nest gefallene Jungvögel mit nach Hause genommen werden. „Wer versucht, Vogel-Eltern zu ersetzen, wird meistens scheitern. Schließlich fliegt ein Meisenpaar täglich über 600 Mal zum Füttern ein“, sagt Bossert.

Autor:

Anita Beha, NABU Karlsruhe aus Karlsruhe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Historischer Bahnhof von Beckingen
2 Bilder

Beckingen: Urlaub in bewegter Landschaft
Wandern, Radfahren, Reiten

Beckingen. Bei einem Besuch des historischen Kupferbergwerks Düppenweiler, taucht man ab in die Welt unter Tage und erlebt die Licht- und Toninstallation „Mystallica“. Über Tage locken Attraktionen wie die neue Kupferhütte mit Pochwerk, Schmelzhütte und Maschinenanlagen, die auch außerhalb der Öffnungszeiten frei zugänglich sind. Die Gemeinde Beckingen bietet verschiedene Premium-Wanderwege, wie dem „Litermont-Sagenweg“, der am Historischen Kupferbergwerk Düppenweiler startet, der Traumschleife...

Ausgehen & Genießen
Das neue "Wald/e/mar - das Magazin für draußen"
2 Bilder

Outdoor, Abenteuer, Urlaub
Wer ist Waldemar?

Magazin Waldemar. Waldemar ist ein nordeuropäischer Vorname, der etwas aus der Mode gekommen ist. Gemeint ist hier allerdings kein Mensch sondern „WALD/E/MAR – das Magazin für draußen“, in dem es um Outdoor, Abenteuer und Urlaub geht. Das neue Magazin wird in den nächsten Tagen an über 500 Auslagestellen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, im Saarland und in ganz Deutschland ausgeliefert. Und Waldemar erlebt man auch online unter www.wochenblatt-reporter.de/waldemar oder als E-Paper. Auch in...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Sonnenaufgang bei Reichenbach-Steegen

Pfälzer Musikantenweg erinnert an altes Wandergewerbe
Auf den Spuren der Geschichte

Weilerbach. Die Wandermusikanten, bekannt als „Die Mackenbacher“, waren in der ganzen Welt bekannt. Viele Menschen aus dem Pfälzer Bergland zogen hinaus in die Ferne, um ihr Geld als Wandermusikanten zu verdienen, da sie sonst keine Erwerbsmöglichkeiten hatten und die Bauernhöfe meist zu klein waren. Auf allen Kontinenten musizierten sie als Straßenmusikanten, in großen Orchestern oder in bekannten Zirkusunternehmen. Das verdiente Geld reichte, um die Familien zu ernähren, die teils Jahre auf...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Das mit Sonnenkraft betriebene Ausflugsschiff "Neckarsonne" auf dem Neckar in Heidelberg

Solarschiff „Neckarsonne“ in Heidelberg
Kraft der Sonne

Heidelberg. Das ist die Attraktion in Heidelberg: Mit dem Solarschiff „Neckarsonne“ fahren die Gäste lautlos und abgasfrei auf dem Neckar und erleben die Schönheit der Stadt von einer neuen Seite. Die 77 Solarmodule speisen eine Batterie, so dass bei Sonnenschein, Regen und während der Dämmerung gefahren werden kann. Während der 50-minütigen Rundfahrt auf dem Neckar vor der Stadt Heidelberg erhalten die Fahrgäste Infos über das Solarschiff, die Schifffahrt auf dem Neckar und die...

Online-Prospekte aus Karlsruhe und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen