Autoren der "Brot und Kunst-Autorengruppe" sind bei den Literaturtagen aktiv
„Lyrischer Espresso“ am 28.9. in Karlsruhe

  • Foto: www.brotundkunst.com
  • hochgeladen von Jo Wagner

Karlsruhe. Das Café oder das Kaffeehaus ist sehr eng mit verschiedenen literarischen Bewegungen und Gruppierungen verknüpft. Vor allem im auslaufenden 19. Jahrhundert bildeten sich in Wien oder Prag literarische Zirkel, die sich an diesen Orten nicht nur austauschten, sich ihre Werke vorlasen, sondern die dort auch Sozialstudien betrieben, flüchtige Notizen verfassten oder sich von Eindrücken und Gesprächen inspirieren ließen und schrieben.

So liegt es nahe, zu den "Karlsruher Literaturtagen" eine Lesung in einem Café zu veranstalten. Das kleine, im Fünfziger-Jahre-Stil eingerichtete Café „Lottis Traum“ in der Karlsruher Hirschstraße 31 liefert dafür die passende Atmosphäre. Die "Brot und Kunst-Autorengruppe" - mit Florian Arleth, Freddy Mork, Alexander M. Neumann, Paul Blau und anderen - , die dort auftreten wird, besteht als Autorenkollektiv seit 2010 und tritt in wechselnder Besetzung auf.

Zu hören werden am Freitag, 28. September, ab 20 Uhr Texte aus der beständig anwachsenden „Lyrik im Quadrat“-Reihe sein. Die lose Gruppe, in Karlsruhe und in der Pfalz beheimatet, sieht die „Literatur als Lebensentwurf“ an mit „konsequenter Unabhängigkeit“ und „Offenheit für verschiedene literarische Genres“. ps

Infos: www.lottistraum.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen