Trägerwechsel am St.-Franziskus-Gymnasium und -Realschule
Gottesdienst zum Schulanfang am SFGRS mit Bischof Dr. Wiesemann

Am 20.08.2020 haben wir mit der Schulgemeinschaft und vielen Gästen die Übergabe der Trägerschaft unserer Schule an das Bistum Speyer im Rahmen eines Gottesdienstes gefeiert, der von Bischof Dr. Wiesemann geleitet wurde.
Der Gottesdienst wurde, wie gewohnt, von der Schulgemeinschaft lebendig gestaltet. Für die musikalische Umrahmung sorgten verschiedenen Musikgruppen unserer Schule.
Vor dem Gottesdienst wurden Grußworte von einer Schülerin gesprochen.
Mit seiner Eröffnungsrede hatte Bischof Dr. Wiesemann uns Schülerinnen direkt auf seiner Seite, da er der Schule als Lern- uns Lebensraum für uns eine große Bedeutung beimaß.
Besonders berührend war seine Aussage, dass wir alle durch die Liebe Gottes verbunden, wertvoll und einzigartig seien. Wir alle seien für die Gemeinschaft - nicht nur innerhalb der Schule - bedeutend und für ein von Nächstenliebe geprägtes Miteinander verantwortlich.
Die Predigt basierte auf einer Lesung aus dem Johannes-Evangelium.
Zentrale Figuren der Predigt waren Franz von Assisi und Bernhard von Clairvaux.
Beide waren zu ihren Lebzeiten immer auch mit problematischen Situationen konfrontiert. Der Glaube sei für sie Fundament und innere Kraftquelle gewesen, mit der sie auch Krisen hätten überwältigen können. Ihre Botschaft an uns sei laut Bischof Dr. Wiesemann: Auch wenn nicht immer alles nach Plan läuft, lohnt es sich, nicht aufzugeben, sondern nach dem Guten zu streben.
Wir Schülerinnen hätten die Chance, in unserer von Franziskus geprägten Umgebung, Schule nicht nur als Lernraum, sondern auch als wichtigen Lebensort zu erfahren. Ein Lebensort, an dem wir unsere Freiheiten und Talente ebenso entdecken könnten, wie den Glauben an uns selbst.
Bei den Fürbitten haben Schülerinnen, Lehrer und Lehrerinnen und ein Vertreter des Schulelternbeirates mitgewirkt. Es wurden Bitten für ein Leben in Wahrheit und Liebe, ein Schuljahr voller Mut und Achtsamkeit füreinander, einen respektvollen und wohlwollenden Umgang innerhalb der Schulgemeinschaft, Hilfe für kranke und verzweifelte Menschen, offene Augen für Leiden, Krieg und Unterdrückung vorgetragen. Außerdem wurde an alle Verstorbenen aus dem gesamten Umfeld der Schule gedacht.
Vor dem Segen dankte der Bischof den Schülerinnen, der Lehrer- und Elternschaft sowie den Franziskanerinnen für ihr jahrzehntelanges, engagiertes Wirken.
Im Anschluss an den Gottesdienst gab es noch Beiträge von Sr. Martina, Regierungsdirektor Gerhard Dohna von der ADD und Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel.
Sr. Martina ging auf die Geschichte der Schule ein. Ziel der Schule ist Bildungs- und Erziehungsarbeit geprägt von der Ehrfurcht vor Gott, Liebe und Bewahrung der Schöpfung.
Der Trägerwechsel ändert nichts an der franziskanischen Prägung unseres Schulalltags.
Gerhard Dohna bedankte sich für die Zusammenarbeit und betonte, dass die Schullandschaft durch das SFGRS entscheidend positiv geprägt wird. Er zollte den Schwestern Respekt für die konsequent beibehaltene Armenspeisung sowie die Aufnahme einer syrischen Familie.
Dr. Klaus Weichel betonte die Bedeutung unserer Schule für die Schullandschaft in Kaiserslautern. Er verwies auf eine Statistik bezüglich Frauen in der Forschung und Wissenschaft, aus der hervorgehe, dass diese Frauen überwiegend Mädchenschulen besucht hätten. Er appellierte an uns, die Chancen, die uns unsere Schule gibt, zu nutzen.

(Charlotte Fluhr, MSS 13 des SFGRS)

Autor:

Franziska Barlet aus Kaiserslautern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Der Wildkatzen-Wanderweg ist ein Highlight für die ganze Familie
2 Bilder

Wander- und Naturparadies Bad Herrenalb
Glück für die ganze Familie

Bad Herrenalb. Idyllisch gelegen zwischen sieben Tälern gibt es in Bad Herrenalb viel zu entdecken und bestaunen. Das historische Klosterviertel mit Zisterzienserkloster, spätromanischer Vorhalle und Klostergarten nimmt mit auf eine spannende Reise ins frühe Mittelalter. Entspannen lässt es sich im Kurpark mit dem malerischen Flüsschen Alb, dem alten Baumbestand und blühenden Ufer- und Waldwiesen. Wer es aktiver mag, für den bieten sich die abwechslungsreichen Wanderwege und vielseitigen...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Spargel zu stechen, will gelernt sein
3 Bilder

Quartier Christ steht für regionale Qualität
Pfälzer Spargel sprießt

Pfälzer Spargel. Neugierig schauen die Köpfe des Spargels aus der Erde der aufgeschütteten Dämme. Man braucht ein geübtes Auge, um zu erkennen, wo der Spargel wächst. Die Arbeiter, die seit Jahren für das Quartier Christ in der Saison den Spargel stechen, haben ein gutes Auge, legen die Spargelstangen mit der Hand etwa frei, um dann mit dem Spargelmesser in die Erde zu fahren und sauber die etwa 30 Zentimeter lange Stange abzuschneiden. Hier kann man viel verkehrt machen. Die Wurzel darf...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Teufelstisch in Hinterweidenthal

Wandern, Biken, Klettern in der Urlaubsregion Hauenstein
Leuchtende Felsen

Hauenstein. Rot leuchten die Sandsteinfelsen, die sich zu riesigen Wachtürmen aufschichten. An moosverwitterten Wänden wandert man vorbei und plötzlich tauchen dort bizarre Felsgebilde auf, wie von mächtiger Götterhand gemeißelt. In der Urlaubsregion Hauenstein erlebt der Wanderer ein märchenhaftes Naturparadies: Unglaubliche Buntsandsteinfelsen, grandiose Ausblicke, alte Burgruinen, die Geschichten aus der Ritterzeit erzählen, und die freundlichen Pfälzer Hütten, in die man gerne einkehrt für...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Unterwegs auf dem Eifelturmpfad

Erlebnisregion Nürburgring: Nicht nur für Motorsportfans
Auf dem Vulkan

Nürburgring. Der Nürburgring ist weltbekannt als „Grüne Hölle“ und Anziehungspunkt für Motorsportfans und Familien. Doch die Erlebnisregion Nürburgring hat noch sehr viel mehr zu bieten: Kultur und Begegnung in der Abteikirche Maria Laach, bei den Burgfestspielen Mayen oder grandiose Ausblicke auf dem Kaiser-Wilhelm-Turm, auf der Hohen Acht, höchsten Erhebung der Eifel. Die Erlebnisregion Nürburgring ist ein Eldorado für Wanderer mit malerischen Traumpfaden oder Geopfaden, die mit der feurigen...

Online-Prospekte aus Kaiserslautern und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen