SWK schafft Voraussetzungen für energiesparendes Funknetz in Kaiserslautern
Auf dem Weg zur Smart City

Die beiden SWK-Vorstandsmitglieder Markus Vollmer (Mitte) und Richard Mastenbroek (Zweiter von rechts) mit den Mitarbeitern Yannic Bonin (links), Eva Stumpf und Dennis Spieß (rechts)  Foto: PS
  • Die beiden SWK-Vorstandsmitglieder Markus Vollmer (Mitte) und Richard Mastenbroek (Zweiter von rechts) mit den Mitarbeitern Yannic Bonin (links), Eva Stumpf und Dennis Spieß (rechts) Foto: PS
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

SWK. Unsere Städte sollen intelligenter werden. Immer mehr Geräte werden vernetzt. Um das zu ermöglichen, braucht es ein kostengünstiges, energiesparendes Funknetz mit einer großen Reichweite. SWK schafft mit „LoRaWANTM“ jetzt die Voraussetzungen in Kaiserslautern. Damit eröffnet sich ein breites Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten.
„LoRaWANTM“ steht für „Long Range Wide Area Network“. Dieses digitale Funknetz zeichnet sich durch seine hohe Reichweite aus. Es ist mittels einfacher Technik kostengünstig zu verwirklichen. „Unsere Kernkompetenz als Stadtwerk ist das Bereitstellen von Infrastruktur“, betont Richard Mastenbroek, Vorstandsmitglied der SWK. „Dabei haben wir auch immer die künftigen Anforderungen im Blick und investieren jetzt in die Zukunft. Mit ’LoRaWANTM’ bauen wir nun ein digitales Funknetz für das Internet der Dinge auf.“ Unter dem Sammelbegriff Internet der Dinge versteht man eine Technologie, die es ermöglicht, Gegenstände der Wirklichkeit mit virtuellen Gegenständen zu vernetzen und sie mittels Kommunikationstechniken zusammenarbeiten zu lassen. „LoRaWANTM“ bietet dabei eine ideale Kommunikationsstruktur, da über sie möglichst viele Geräte und Sensoren in das Internet der Dinge eingebunden werden können. „Diese neue Funkinfrastruktur ermöglicht uns in Kaiserslautern viele neue Anwendungsmöglichkeiten“, erklärte Markus Vollmer, Vorstandsmitglied der SWK Stadtwerke Kaiserslautern. „Über kleine Sensoren lassen sich beispielsweise die Füllstände von Altkleidercontainern, die Belegung von Parkmöglichkeiten oder Heizungsanlagen überwachen. Wir selbst werden die neuen Möglichkeiten zur Verbesserung unserer eigenen Prozesse nutzen, etwa beim Auslesen moderner Messeinrichtungen und im Netzbetrieb. Wir beabsichtigen aber auch die nächsten Jahre, Dienstleistungsangebote für Privatpersonen, Unternehmen und die Stadt anzubieten“, so Markus Vollmer weiter. „Selbst große Kabelrollen können mit ’LoRaWANTM’ gegen Diebstahl gesichert werden“, ergänzte Richard Mastenbroek. Betreiber des Netzes wird SWK Stadtwerke Kaiserslautern Versorgungs-AG sein. Für den Aufbau greift SWK auf vorhandene Infrastruktur zurück und stattet sie mit der notwendigen Technik aus. Die Antennen haben, je nach Montagehöhe, eine Reichweite von rund drei Kilometern außerhalb von Gebäuden. Die Standorte werden so gewählt, dass eine komplette Versorgung des Stadtgebietes gewährleistet ist.ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen