Schwimminitiative im Kreis Germersheim
DLRG-Schwimmkoordinatoren sollen für mehr Schwimmunterricht sorgen

Landrat Dr. Fritz Brechtel (links sitzend) und Andreas Back, Präsident des DLRG-Landesverbandes, unterzeichnen die Kooperation zur Schwimmförderung. Die zwei  Schwimmkoordinatoren Hans-Jürgen Peter (links stehend) und Carmen Back-Betzwieser freuen sich auf ihre neuen Aufgaben
  • Landrat Dr. Fritz Brechtel (links sitzend) und Andreas Back, Präsident des DLRG-Landesverbandes, unterzeichnen die Kooperation zur Schwimmförderung. Die zwei Schwimmkoordinatoren Hans-Jürgen Peter (links stehend) und Carmen Back-Betzwieser freuen sich auf ihre neuen Aufgaben
  • Foto: Heike Schwitalla
  • hochgeladen von Heike Schwitalla

Germersheim. Der Kreis Germersheim ist ein Landkreis, in dem es ungewöhnlich viele offene Gewässer gibt, in denen die Menschen gerne schwimmen. Besonders Jugendliche halten sich im Sommer häufig lieber am Baggersee als im Schwimmbad auf. Das wäre auch keiner besonderen Erwähnung wert, würden sie sich nicht jeden Sommer einer großen Gefahr aussetzen, denn ein großer Prozentsatz der Kinder und Jugendlichen im Kreis Germersheim kann gar nicht oder nur sehr rudimentär schwimmen.
"Studien haben gezeigt, dass rund 40 Prozent der Kinder nach der vierten Klasse nicht schwimmen können", begründet Landrat Dr. Fritz Brechtel den neuen Weg zur Schwimmförderung, den der Kreis nun eingeschlagen hat.
500.000 Euro an Fördermitteln haben die Kreisgremien für die neue Schwimminitiative zur Verfügung gestellt - daraus erhalten beispielsweise die Schwimmbäder pro Schwimmunterrichts-Schulstunde einen Zuschuss, auch die Transport der Schüler von der Schule zum Bad wird vom Kreis finanziert. 
Zusätzlich wurden am Freitag - landesweit einmalig - zwei Schwimmkoordinatoren des DLRG berufen, verbunden damit haben Kreis und DLRG eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen. Deren ambitioniertes Ziel: die Zahl der Nichtschwimmer unter den Kindern und Jugendlichen irgendwann auf Null zu bringen. "Schwimmen ist gesund, schwimmen kann Leben retten. Natürlich sind null Prozent in großes Ziel, aber jedes einzelne Kind, das durch unsere Initiative ordentlich schwimmen lernt, ist ein Erfolg", erklärte der Landrat.

Was machen die neuen Schwimmkoordinatoren?

Aufgabe der Schwimmkoordinatoren wird es sein, an den Schulen zum einen Werbung für die Lehrerfortbildung "Schwimmen" zu machen, die nicht nur Sportlehrer absolvieren können. Aber sie sollen auch generell die Werbetrommel für den Schwimmunterricht rühren. Denn viele Schulen scheuen sich immer noch vor den damit verbundenen organisatorischen Problemen: Der Unterricht muss um die Schwimmstunden und die Anfahrt zum Bad strukturiert werden, Lehrer müssen den Anschlussunterricht flexibel gestalten, Busse müssen organisiert werden, ebenso wie zusätzlich Aufsichtspersonal. Selbst viele Sportlehrer trauen sich die zusätzliche Belastung Schwimmunterricht nicht zu, oftmals müssen auch Eltern erst von der Sinnhaftigkeit der Schwimmstunden überzeugt werden.
Die Schwimmkoordinatoren sollen nun als Ansprechpartner im Dreieck zwischen Bädern (Verwaltung), Schulen und Lehrern fungieren, Netzwerke schaffen, Kontakte knüpfen und bei der Koordination des Schwimmunterrichts helfen. Ganz praktisch etwa könne sich eine Schule an die Schwimmkoordinatoren wenden, wenn sie Schwimmzeiten in einem Bad benötigt. Die Koordinatoren kennen die verfügbaren Schwimmzeiten und -bahnen der jeweiligen Bäder und können die Bedarfe ideal abstimmen. Und natürlich unterstützen sie auch Lehrer, die fachliche Beratung benötigen. Beide Schwimmkoordinatoren haben selbst langjährige Erfahrung mit Schwimmunterricht in der DLRG, Carmen Back-Betzwieser ist zudem selbst Lehrerin.

Alle sollen schwimmen lernen

Abschließend erklärte der Landrat, dass die Schwimminitiative auch dafür sorge, dass nicht noch weitere Bäder im Kreis geschlossen werden müssten, mit der zusätzlichen Auslastung und Bezuschussung trage man gezielt zu deren Finanzierung bei - und unterstütze so die Kommunen als Träger.
"Schwimmen können kann Leben retten und verbessert die Lebensqualität", so das Fazit aller Beteiligten, die nun ganz praktisch und fernab aller Statistiken und Studien dafür sorgen wollen, dass Kinder nicht nur schwimmen lernen, sondern auch Spaß am Schwimmen haben.

Autor:

Heike Schwitalla aus Germersheim

Heike Schwitalla auf Facebook
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

69 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Auch Quereinsteiger können sich um einen Zahntechniker-Job in dem Dentallabor bewerben, zum Beispiel Goldschmiede, Werkzeugmacher, Zahnarzthelferinnen oder zahnmedizinische Fachangestellte. Während Goldschmiede oder Werkzeugmacher schon über das nötige technische Know-how verfügen, bringen zahnmedizinische Fachangestellte und Zahnarzthelferinnen das zahnmedizinische Fachwissen mit. Das sind jeweils gute Voraussetzungen, um mit der Erfahrung in der Werkstatt oder der Zahnarztpraxis im dentalen Bereich bei "Claisse Dental-Technik" zu arbeiten.
3 Bilder

Zahntechniker-Job: Stellenangebote für Meister, Ausgebildete und Quereinsteiger

Zahntechniker-Job. Stellenangebot: Wer im Raum Speyer, Ludwigshafen, Böhl-Iggelheim, Neustadt auf der Suche nach einem Job als Zahntechniker und einer neuen Herausforderung ist, könnte in Schifferstadt fündig werden. Das Dentallabor "Claisse Dental-Technik" ist auf der Suche nach Zahntechnikern (m/w/d). Gesucht werden fertig ausgebildete Zahntechniker und Zahntechniker-Meister, aber auch Bewerbungen von Berufs-Quereinsteigern sind im Team des Dentallabors willkommen. Vier angehende...

RatgeberAnzeige
Matjes genießt man grundsätzlich kalt
3 Bilder

Die zarte Heringsspezialität hat Saison
Matjes - das Silber der Meere

Speyer. Matjes ist nicht nur im Norden beliebt - auch in Speyer genießt man die zarte Heringsspezialität gerne. Doch die Matjes-Saison ist kurz: Nur im Juni und Juli wird der Matjes gefangen - jetzt schmeckt er am besten. Das Wort Matjes leitet sich vom niederländischen Meisje für Mädchen ab und bezeichnet den Jungfernhering. Denn Matjes entsteht aus jungen, nicht geschlechtsreifen Heringen in einem speziellen Herstellungsverfahren: Nach dem Fang werden Kiemen und Innereien mit Ausnahme der...

SportAnzeige
Individuelles Personal and Professional Coaching entlang des Rheins zwischen Mannheim / Ludwigshafen und Karlsruhe: Coach Frank-Ringo Schrader begleitet seine Kunden auf dem Weg zu ihrem sportlichen Ziel.
4 Bilder

Personal Trainer Mannheim: Coach für persönliche Fitness und Physiotherapeut

Mannheim / Karlsruhe. Frank-Ringo Schrader bringt als Physiotherapeut & Personal Trainer Bewegung in das Leben seiner Kunden. "Ich mache Sie wieder fit - mental und körperlich." So beschreibt der Physiotherapeut und Personal Trainer sein Coaching, das er in der Region rechts und links des Rheins zwischen Ludwigshafen / Mannheim und Karlsruhe anbietet. Das pfälzische Harthausen / Dudenhofen / Speyer - nahe Ludwigshafen und Mannheim - ist die Basis des Physio-Sergeants. Von dort startet er zu...

Online-Prospekte aus Germersheim und Umgebung



add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.