Vereinsausflug ins malerische Unterelsass
Haguenau, die Schöne an der Moder

 Auch die Kulinarik kommt an diesem Tag nicht zu kurz.
  • Auch die Kulinarik kommt an diesem Tag nicht zu kurz.
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Amanda Kollross

Germersheim. „Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah“: Nach der riesigen Resonanz auf seine Halbtagesfahrt im vergangenen Jahr veranstaltet der Freundschaftskreis Germersheim-Tournus e.V. am Samstag, 29. September, für seine Mitglieder, für Freunde des Vereins sowie für alle Frankreich-Fans einen Ausflug ins malerische Unterelsass, nach Haguenau und Umgebung. Los geht es um 13 Uhr am Germersheimer Busbahnhof. Das obere Sauertal ist zweifelsohne eine der vielfältigsten elsässischen Landschaften. Grüne Kleintäler durchziehen waldbedeckte Sandsteinhöhlen, umgeben von Felskuppen und Burgruinen. Die Region ist weithin bekannt durch ihre mit Blumen reichlich geschmückten Fachwerkhäuser und die erstklassige elsässische Küche. Über den Grenzübergang in Lauterbourg erreicht man nach einer Fahrtzeit von etwa eineinhalb Stunden Haguenau, „die Schöne an der Moder“.
Die mit 35.000 Einwohnern zweitgrößte Stadt im Unterelsass liegt in der Mitte eines riesigen Waldgebietes von 14.000 Hektar. Diese grüne Oase ist ein richtiger Quell der Ruhe und Schönheit im Département Bas-Rhin. Mit seiner gut ausgestatteten Fußgängerzone, seinen rund 580 Geschäften, Bars und Restaurants ist Haguenau dank seiner Lage ein echter Anziehungspunkt. Um den im Stadtzentrum gelegenen Place d'Armes gruppieren sich die hauptsächlichen Zeugen der Haguenauer Vergangenheit. Die St. Georgs-Kirche mit den ältesten Glocken Frankreichs stammt aus der Mitte des 12. Jahrhunderts. Das elsässische Museum mit Sammlungen volkstümlicher Kunst und das Historische Museum mit Exponaten zur Stadtgeschichte und zur Geschichte der Stauferkaiser liegen im Bereich der Fußgängerzone. Im Rahmen einer Stadtführung sehen die Teilnehmer auch barocke Bürgerhäuser, die Synagoge und Reste der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Auch die Kulinarik kommt nicht zu kurz: Wer gerne nascht, findet in der Pâtisserie-Chocolaterie Heitz wunderbare Torten, Pralinen und andere Köstlichkeiten. Auf dem Weg in die Heimat können die Teilnehmenden noch in einem gutbürgerlichen Restaurant einkehren. Die Ankunft in Germersheim ist gegen 21.30 Uhr vorgesehen. Die Kosten für die Busfahrt und die Stadtführung in Haguenau belaufen sich auf 15 Euro pro Person, hinzu kommen die Kosten für das Abendessen im Raum Seltz oder Munchhausen, die jeder Teilnehmer selbst trägt. Anmeldungen bitte bis zum 5. September unter 07274 1081 oder per E-Mail an apowalch@t-online.de. ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen