Katholische Kirche lädt zum besonderen Sommerabend am 23. August
Erstmals "Klostersommer" in Germersheim

Der Klosterhof ist für die Öffentlichkeit selten zugänglich. Am Freitag, 23. August, wird er für alle Interessierten geöffnet und Schauplatz des ersten Klostersommers.
  • Der Klosterhof ist für die Öffentlichkeit selten zugänglich. Am Freitag, 23. August, wird er für alle Interessierten geöffnet und Schauplatz des ersten Klostersommers.
  • Foto: jlz
  • hochgeladen von Wochenblatt Archiv

Germersheim. Außerhalb der Gemeinde ist der schöne „Innenraum“ der Germersheimer Kirchen- und Klosteranlage wohl nur wenigen Pfälzern bekannt. Das soll sich ändern, so hoffen das Pastoralteam und ehrenamtlich Engagierte der Pfarrei Seliger Paul Josef Nardini. Regelmäßig soll hier künftig der „Klostersommer“ veranstaltet werden. „Dieses besondere Kleinod der Stadt darf ja eigentlich nicht ungenutzt bleiben“, gibt Pastoralreferent Thomas Bauer eine Überlegung wieder. „Doch leider ist es meist verschlossen.“ In der Regel ist der von Kirche und Kloster umbaute Innenhof mit dem Springbrunnen abgesperrt. Nur für Feste oder Empfänge wird er genutzt, auch das Osterfeuer brennt hier am Abend des Karsamstags. Am Freitag, 23. August, soll nun erstmals der Klostersommer stattfinden. Die Idee, im Klosterinnenhof Musik, Begegnung und einen leckeren Abend-Imbiss zusammen zu bringen, bestand schon länger. Mit der Verwirklichung aber gab es unerwartete Probleme: „Alle Bands und Musikgruppen, die das Vorbereitungsteam angefragt hat, haben abgewunken. In diesem Jahr sind sie ausgebucht“, so Bauer. Für 2020 gibt es schon Zusagen, doch die Verantwortlichen der Pfarrei wollten auf jedem Fall in diesem Jahr schon in den Hof einladen. „Und so haben wir im ,Dunstkreis‘ unserer Gemeinden Ausschau gehalten.“ Mit Erfolg: Vier Gruppen mit je bis zu neuen Musikern treten nun auf der Bühne des Klostersommers erstmals auf.

In Gemeindeausschüssen, dem Pfarreirat oder protestantischen Schwestergemeinden wurden Hobby- oder Profimusiker  ausgemacht, die an dem Abend mit Rock, Pop oder irisch-keltischer Musik
für eine besondere Sommer-Atmosphäre sorgen werden. Dazu trägt ein Lagerfeuer im Hof und die bunte Illumination der historischen Mauern von Kloster und St. Jakobus-Kirche bei. Der Vorbereitungskreis des Klostersommer ist überzeugt, dass dies auch  Menschen außerhalb der Pfarrei und über alle Lebensalter hinweg ansprechen wird. Sitzplätze, Steh- und Tanzflächen werden vorbereitet
sein. „Man kann kommen und gehen, wann man will.“ Der Eintritt ist zumindest beim bevorstehenden Auftaktabend frei. „Der Hut geht aber herum.“ Weil die diesjährigen Bands auf Gage verzichteten, solle so für die geplanten Folgeveranstaltungen ein finanzieller Grundstock geschaffen werden. An entsprechende Verpflegung der Gäste ist auch gedacht: Neben kleinen Speisen für zwischendurch werden Flammkuchen und Sommer-Cocktails gereicht. Nur einen einzigen Wermutstropfen zählt Pastoralreferent Bauer auf: „Wenn es regnet, fällt der Abend aus. Denn das geplante Programm
passt weder in die Kirche noch in den Pfarrsaal. Das geht nur in unserem Innenhof.“ (hm)

Info
Klostersommer 2019: Einlass ab 18 Uhr, 19 Uhr Eröffnung, 19.15 Uhr
„RockAcoustics“, 20.15 Uhr „Quastico Marcam“, 21.15 Uhr „Tom and Friends“, 22.15 bis 23 Uhr „Querbeat“. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten. Der Innenhof ist vom Kirchenplatz/Marktplatz und der  Klosterstraße aus erreichbar, Zugang durch das Pfarrzentrum.

Autor:

Wochenblatt Archiv aus Germersheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

23 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Alternative Antriebe
5 Bilder

Konjunkturprogramm mit hohen Umweltprämien - was sind die Alternativen ?
Stromer oder Verbrenner? Der persönliche Bedarf entscheidet!

Speyer. In Zeiten von Klimawandel und hohen staatlichen Umweltprämien stehen viele Autofahrer vor der Frage, wie sie sich künftig von A nach B bewegen sollen. Immer mehr setzen beim Neuwagenkauf auf alternative Antriebe. Doch was genau verbirgt sich eigentlich hinter diesem Begriff? Und sind alternativ angetriebene Fahrzeuge tatsächlich immer besser als ein Auto mit klassischem Verbrennungsmotor? Wir haben uns dazu mit Lars Bellemann, Geschäftsführer des Autohauses Bellemann in Speyer...

Online-Prospekte aus Germersheim und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen