Reichsburg Trifels thront auf dem Sonnenberg über Annweiler - Geschichtsträchtige Sehenswürdigkeit

Die Burg Trifels ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Rheinland-Pfalz.
25Bilder
  • Die Burg Trifels ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Rheinland-Pfalz.
  • Foto: Bender
  • hochgeladen von Britta Bender

Annweiler.Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Rheinland-Pfalz und im Pfälzer Wald ist sicherlich Reichsburg Trifels, die weithin sichtbar hoch auf dem Sonnenberg über Annweiler thront.

Hier wurde der Sage nach zum Ende des 12. Jahrhunderts der englische König Richard Löwenherz von Heinrich VI. gefangen gehalten. Minnesänger Blondel, seinem König treu ergeben, soll singend von Burg zu Burg gezogen sein, um Richard Löwenherz zu finden. Bis er in die Pfalz kam, und Löwenherz ihm aus dem Verlies der Reichsburg Trifels mit dem gleichen Lied antwortete. Durch diesen sagenhaften Wechselgesang entdeckt, gelangte der englische König, angeblich gegen ein horrendes Lösegeld, in Freiheit.

Blick von Anebos auf die Reichsburg Trifels
  • Blick von Anebos auf die Reichsburg Trifels
  • Foto: Jens Vollmer
  • hochgeladen von Jens Vollmer

Zu dieser Zeit regierten die Staufer das Land, und unter ihnen wurde der Trifels zu Beginn des zweiten Jahrtausends im Hochmittelalter zu einer der mächtigsten Burgen des Reiches. Eine erste urkundliche Erwähnung stammt allerdings schon von 1081 und bezeugt die Übergabe der Burg an Kaiser Heinrich V., der sie 1113 zur Reichsburg erhob. Auch für die Wittelsbacher und das Haus Pfalz-Zweibrücken war die Burg über Annweiler in späteren Jahren von Bedeutung.

„Wer den Trifels hat, hat das Reich!“

So waren hier bis Ende des 13. Jahrhunderts auch die Reichskleinodien des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation immer wieder über einige Jahrzehnte untergebracht. So hieß es denn auch „Wer den Trifels hat, hat das Reich!“

Eine Kopie der Reichskrone ist im Trifels ausgestellt
  • Eine Kopie der Reichskrone ist im Trifels ausgestellt
  • Foto: Jens Vollmer
  • hochgeladen von Jens Vollmer

Heute können Besucher noch Nachbildungen der Reichskleinodien Krone, Reichsapfel und Zepter in der Burg Trifels über Annweiler bewundern. Nicht ohne Grund zählt die Reichsburg zum geschützten Kulturgut nach der Haager Konvention.
Die Originale der Reichskleinodien befinden sich zur Zeit in einer Schatzkammer der Wiener Hofburg.

Eine Kopie des Reichsapfels ist im Trifels ausgestellt
  • Eine Kopie des Reichsapfels ist im Trifels ausgestellt
  • Foto: Jens Vollmer
  • hochgeladen von Jens Vollmer

Kaiser Barbarossa schläft im Fels unterm Trifels

Einer weiteren Sage nach soll Kaiser Friedrich I., wegen seines roten Bartes auch Barbarossa genannt und prominenter Großvater von Friedrich II., in der Pfalz im Felsen unter dem Trifels schlafen, bis das Reich ihn wieder braucht. Wann, wenn nicht gerade jetzt!
Allerdings schläft er einer ähnlichen Sage nach auch in einer Höhle im thüringischen Kyffhäuser, und in den Berchtesgadener Alpen wartet er im Untersberg auf seine glorreiche Auferstehung.
Mit dem Niedergang der Staufer verlor auch die Reichsburg Trifels an Bedeutung, Blitzschlag und Pest sorgten darüber hinaus für den Zerfall der einst so stolzen Burg, zudem wurde sie von den Pfälzern als Steinbruch missbraucht.
Dies führte 1866 zur Gründung des Trifels e. V., der sich mit Erfolg durch Aufräumungsarbeiten und Sanierungsmaßnahmen um die Reichsburg kümmerte, und dessen Mitglieder dies bis heute tun.

Trifels zur Zeit des Nationalsozialismus

Die glorreiche Geschichte der Burg Trifels wollten sich im Dritten Reich auch die Nationalsozialisten zunutze machen, als Architekt Rudolf Esterer plante, aus der Ruine eine „nationale Weihestätte“ in der Pfalz zu errichten. So haben der heutige Pallas und der Kaisersaal nichts mit mittelalterlicher Bauweise zu tun, sondern sind eher ein denkwürdiges Mahnmal des Nationalsozialismus.

Drei Burgen über Annweiler

Trifels, Anebos und Münz im Frühling.
  • Trifels, Anebos und Münz im Frühling.
  • Foto: Bender
  • hochgeladen von Britta Bender

Die Zahl drei hat in der christlichen Mythologie eine gewichtige Bedeutung und der Name Trifels symbolisiert die Dreieinigkeit, steht er doch auf einem dreimal gespaltenen Felsen über der Stadt, daher auch der Name. Die Drei spielt in diesem Zusammenhang noch eine weitere Rolle, sind es doch gleich drei Burgen, die auf den Bergkuppen über Annweiler hintereinander aufgereiht sind. Anebos und Münz ganz in der Nähe vervollständigen die Burgendreifaltigkeit. Beide wurden wahrscheinlich im 12. Jahrhundert erbaut.

Blick von der Burgruine Scharfenberg auf die Reichsburg Trifels
  • Blick von der Burgruine Scharfenberg auf die Reichsburg Trifels
  • Foto: Jens Vollmer
  • hochgeladen von Jens Vollmer

Von Burg Anebos existieren heute nur noch einige kümmerliche Reste einer Burgruine rund um einen Felsenturm, allerdings hat man von hier aus einen herrlichen Blick auf den Trifels.

Trifels im Herbst, fotografiert von der Burgruine Anebos aus
  • Trifels im Herbst, fotografiert von der Burgruine Anebos aus
  • Foto: Jens Vollmer
  • hochgeladen von Jens Vollmer

Von der Münz, eigentlich Burg Scharfenberg genannt, existiert immerhin noch der 20 Meter hohe Bergfried, der allerdings nicht bestiegen werden kann, da der Eingang zugemauert wurde. Wie der Trifels gehören die beiden Schwesternburgen dem Land und werden von der Generaldirektion Kulturelles Erbe verwaltet. Aus Sicherheitsgründen sollen 2021 auf beiden Burgen Sanierungsarbeiten stattfinden, währenddessen die Anlagen für Besucher gesperrt werden.

Reichsburg Trifels als Veranstaltungsort

Die Reichsburg Trifels hat heute nicht nur als historische Sehenswürdigkeit große Bedeutung, sondern ist auch Veranstaltungsort verschiedenster kultureller Veranstaltungen. Jeden Sommer locken die mittelalterlichen Erlebnistage hunderte von Besuchern auf die Burg nach Annweiler.

Mittelalterfest auf Burg Trifels.
  • Mittelalterfest auf Burg Trifels.
  • Foto: Bender
  • hochgeladen von Britta Bender

Der Schauspieler Markus Maier führt in regelmäßigen Abständen Besuchergruppen in einem Stationentheater durch die Geschichte. Villa Musica sorgt mit den Trifelsserenaden immer wieder für mitreißende klassische Musik im Kaisersaal des Trifels. In der Stadt Annweiler werden die Staufer und die Burg ab 2021 wieder alle zwei Jahre am ersten Juniwochenende mit dem Richard Löwenherz Fest gefeiert, ein großes Mittelalterspektakel mit Markttreiben, Rittern, Gauklern, zu dem auch zahlreiche Gäste zu Ehren von König Richard Löwenherz ins Trifelsland anreisen.

Wanderwege zur Burg oder mit Aussichten auf Burg Trifels

Ein Besuch der mächtigen Reichsfeste lohnt also allemal, und es gibt viele Wege von Annweiler zur Burg zu gelangen. Am einfachsten mit dem Auto von Annweiler aus zum Parkplatz der Burg, von dort aus dann noch eine gute Viertelstunde bis zum Burgtor der Festung.
Eine Anreise mit dem Zug ist ebenfalls möglich. Vom Bahnhof Annweiler gibt es eine Busverbindung zur Reichsburg Trifels. Und direkt am Parkplatz Schloßäcker unterhalb des Trifels findet man ein Restaurant mit Hotel.

Blick vom Rehbergturm auf die 3-Burgen-Gruppe mit Trifels
  • Blick vom Rehbergturm auf die 3-Burgen-Gruppe mit Trifels
  • Foto: Jens Vollmer
  • hochgeladen von Jens Vollmer

Ein schöner Ausgangspunkt für eine Wanderung zum Trifels ist die Markwardanlage, der Kurpark der Stadt Annweiler unterhalb des Jugendstilhotel Trifels. Hier starten der Annweilerer Burgenweg und der Richard Löwenherz Weg mit Burg Trifels als Station.

Eine Wanderung ab Annweiler auf dem Richard-Löwenherz-Weg bietet mehrere Blicke auf die Burg Trifels
  • Eine Wanderung ab Annweiler auf dem Richard-Löwenherz-Weg bietet mehrere Blicke auf die Burg Trifels
  • Foto: Jens Vollmer
  • hochgeladen von Jens Vollmer

Der Mönchsweg verbindet das Zisterzienserkloster in Eußerthal über Annweiler-Gräfenhausen mit Annweiler und der Burg Trifels. Die Generaldirektion Kulturelles Erbe bietet eine geführte Wanderung über diesen Weg mit Zisterziensermönch Bruder Ortlieb aus dem Kloster Eußerthal mit allerlei spannenden Geschichten über das Leben im Mittelalter. Infos und Anmeldung über die Homepage (siehe unten).

Für Burgenliebhaber gibt es eine zudem eine wunderschöne Wanderung durch den Pfälzerwald von Burg Landeck bei Klingenmünster zum Trifels. Eine beliebte Rundwanderung führt von Leinsweiler an der Deutschen Weinstraße über den Slevogthof durch den Wald zur Reichsburg.

Trifelsblick auf dem Slevogtweg am Wettereck
  • Trifelsblick auf dem Slevogtweg am Wettereck
  • Foto: Jens Vollmer
  • hochgeladen von Jens Vollmer

Auch der Pfälzer Keschdeweg von Hauenstein nach Annweiler durch den Wasgau und das Trifelsland hat viel für den Wanderer zu bieten.

Wunderschöne Aussichten auf Annweiler und das Burgentrio Trifels, Anebos und Scharfenberg bietet der Kaiser-Friedrich-Weg rund um den Adelberg.

Der Trifels ist zu Coronazeiten leider nicht zugänglich. Bleibt zu hoffen, dass ein Besuch der Burg und der kulturellen Veranstaltungen bald wieder möglich werden.

Informationen über künftige Öffnungszeiten und Veranstaltungen gibt es auf reichsburg-trifels.de, beim Tourismusbüro Annweiler unter Telefon 06346 2200 und im Internet unter trifelsland.suedlicheweinstrasse.de
Einen guten Überblick über Geschichte und Wiederaufbau der Burg bietet die Internetseite trifelsverein.de
Anschauliches Material zur Geschichte der Burg bietet das Museum unterm Trifels. Telefon 06346 9659760.
Auch der Verein Trifelsfreunde bietet eine Fülle von Beiträgen - http://trifelsfreunde.de/
Info und digitale Ausflüge zum Trifels bei Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz: gdke.rlp.de und
https://www.burgen-rlp.de/index.php?id=40769

Autor:

Britta Bender aus Annweiler

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

22 folgen diesem Profil

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Sonnenaufgang auf der Burg Landeck im Bad Bergzaberner Land

Bergzaberner Land hat für alle passende Herausforderungen
Wandern, biken und genießen

Bad Bergzaberner Land. Die faszinierende Landschaft des Bergzaberner Landes mit schattigem Wald und sonnigen Rebenhängen sowie den viel Burgen, die von der Vergangenheit zeugen, kombiniert mit dem milden Klima machen die Region zu einem Paradies für Wanderer wie Mountainbiker gleichermaßen. Zahlreiche Wanderwege und zwei Strecken des Mountainbikeparks Pfälzerwald bieten für alle eine passende Herausforderung. Die zahllosen Burgen im Bergzaberner Land sind mächtigen Zeugen vergangener Zeiten und...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Terrasse am Teich
2 Bilder

Fastenwandern und Yogafasten in Landau
Fit in den Sommer

Landau. Der Frühling ist die beste Zeit für einen Neustart, ein Reset für Körper, Geist und Seele. Ballast abwerfen, auch ein paar Pfunde dürfen es sein. Energie tanken und Kräfte bündeln, um gestärkt und fit in den Sommer zu starten. Dafür greifen immer mehr Menschen auf eine Jahrtausende alte Heilkunst zurück: das Fasten, die Energiequelle schlechthin, die dem Menschen als Ganzem dient - Körper, Geist und Seele. Fastenbegleitung im Fastenlandhaus Herrenberg über das ganze Jahr  Das...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Im Naturpark Freisen gibt es auch Adler zu sehen.

Naturwildpark Freisen bei St. Wendel im Saarland
Faszination Tierreich

Naturwildpark Freisen. Tiere von A wie Adler bis Z wie Ziege erlebt man im Naturwildpark Freisen bei Sankt Wendel im Saarland. Hier beobachtet man Tiere, die man in freier Wildbahn kaum je zu Gesicht bekommt. Höhepunkte sind die Flugshows der Falknerei und die täglichen Fütterungen der Waschbären und der Berberaffen. Plötzlich stürzt der Falke hinab, fliegt über die Köpfe der Zuschauer hinweg und landet punktgenau auf dem Handschuh des Falkners, wo er zur Belohnung etwas zu fressen bekommt....

Ausgehen & GenießenAnzeige
Spargel zu stechen, will gelernt sein
3 Bilder

Quartier Christ steht für regionale Qualität
Pfälzer Spargel sprießt

Pfälzer Spargel. Neugierig schauen die Köpfe des Spargels aus der Erde der aufgeschütteten Dämme. Man braucht ein geübtes Auge, um zu erkennen, wo der Spargel wächst. Die Arbeiter, die seit Jahren für das Quartier Christ in der Saison den Spargel stechen, haben ein gutes Auge, legen die Spargelstangen mit der Hand etwa frei, um dann mit dem Spargelmesser in die Erde zu fahren und sauber die etwa 30 Zentimeter lange Stange abzuschneiden. Hier kann man viel verkehrt machen. Die Wurzel darf...

Online-Prospekte aus Annweiler und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen