Was sind die Hintergründe des Klimawandels?
Viertklässler der Luitpoldschule in Kaiserslautern werden zu Klimaschützern

 Sven Kammer vom IfaS ging gemeinsam mit den Schülern dem Thema Klimawandel auf die Spur
  • Sven Kammer vom IfaS ging gemeinsam mit den Schülern dem Thema Klimawandel auf die Spur
  • Foto: IfaS
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Kaiserslautern. Was passiert derzeit mit dem Nordpol? Was sind die Hintergründe des Klimawandels? Welche Folgen hat der Klimawandel für die Menschen in verschiedenen Ländern? Und was können wir dagegen tun?
All diesen Fragen gingen die Kinder der Luitpoldschule in Kaiserslautern gemeinsam mit Sven Kammer vom IfaS (Institut für angewandtes Stoffstrommanagement am Umwelt-Campus Birkenfeld) und Projektmaskottchen Eisbär Kuno auf den Grund. In Rollenspielen und Experimenten erforschten sie die Eigenschaften und Wirkungen des Gases CO2. Mit selbstgebastelten Fingersolarkochern testeten sie, welche Kraft die Sonne hat und erfuhren, wie man mit ihr klimafreundlich Strom erzeugen kann. Die Forscher vom Umwelt-Campus Birkenfeld kamen mit einem Elektrofahrzeug. Bei der Frage nach der Funktionsweise lagen plötzlich viele Kinder auf dem Boden, um den großen Akku des Elektrofahrzeuges besser erkennen zu können. Im Hinblick auf ihre eigene Mobilität berichteten die Schülerinnen und Schüler, dass fast alle vorbildhaft mit dem Fahrrad zur Schule fahren.
Um anschaulich zu verdeutlichen, wie im eigenen Alltag zusätzlich Energie gespart werden kann, durften die Kinder den Stromverbrauch verschiedener Elektrogeräte messen und die größten Stromfresser enttarnen. Gemeinsam überlegten sie, was sie besser machen können. Zum Beispiel den Stecker ziehen, um Standby-Verbräuche zu vermeiden und das Licht ausschalten, wenn es nicht benötigt wird. Denn selbst kleinste Maßnahmen sparen klimaschädliche CO2-Emissionen und auch bares Geld. „Je früher Lösungsansätze für eigenes Handeln erarbeitet werden, desto nachhaltiger ist der Lerneffekt“, so Sven Kammer vom IfaS. Kinder sind darüber hinaus wichtige Multiplikatoren, die diese Themen weiter an Familie und Freunde tragen können.
Die Sensibilisierung und die Vermittlung von wissenschaftlichen Erkenntnissen und Handlungsmöglichkeiten im Alltag sind die Ziele des vom rheinland-pfälzischen Umweltministerium geförderten Projektes „Kinderklimaschutzkonferenz Rheinland-Pfalz“, welches insgesamt 50 Schulklassen die Möglichkeit eines kostenfreien Projekttages bietet. ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen