Betrügerische Anrufe im Stadtgebiet
Falsche Gewinnversprechen am Telefon

Wer Opfer der Betrugs-Masche geworden ist, sollte sich nicht scheuen, die Polizei zu informieren
  • Wer Opfer der Betrugs-Masche geworden ist, sollte sich nicht scheuen, die Polizei zu informieren
  • Foto: Polizeipräsidium Westpfalz
  • hochgeladen von Frank Schäfer

Kaiserslautern. Das große Los gezogen und den Millionengewinn abgeräumt - wer würde sich nicht darüber freuen? Betrüger machen sich genau das zunutze.
Seit vergangener Woche registriert die Polizei im Stadtgebiet wieder betrügerische Anrufe. Kriminelle versuchen, mit scheinbaren Gewinnspielen und falschen Gewinnversprechen Menschen in die Falle zu locken, um an ihr Geld zu kommen. Sie riefen bei mehreren Personen an, gaukelten ihnen vor, dass ein Gewinnspielabonnement nicht rechtzeitig gekündigt worden sei und sich das Abo nun kostenpflichtig verlängere. Geschickt setzten die Anrufer ihre potenziellen Opfer unter Druck und versuchten die Bankverbindung zu erfragen beziehungsweise die Angerufenen zu einer Zahlung zu bewegen. In anderen Fällen wurde mitgeteilt, dass der Angerufene eine Million Euro gewonnen habe. Hierfür sei aber noch die Mehrwertsteuer zu bezahlen. Ein Geldbote würde den Betrag - meist mehrere hundert Euro - abholen. Glücklicherweise fiel niemand auf die Masche der Betrüger herein. Die Angerufenen erkannten den Schwindel, legten auf und informierten die Polizei. Wer einen solchen Anruf erhalten hat oder auf die Betrüger hereingefallen ist, sollte sich nicht scheuen, die Polizei zu verständigen.(Polizeipräsidium Westpfalz)

Kontakt:

Polizeipräsidium Westpfalz
Telefon: 0631 369-1080
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen