Onlinepetition

Beiträge zum Thema Onlinepetition

Lokales
Unterschriftensammlung für eine humanitäre Flüchtlingspolitik
2 Bilder

Unterstützung von Bischof und Kirchenpräsident
"Wir wollen nicht länger zusehen"

Speyer. Am Montag sind sie zu einem etwa 100 Kilometer langen Protestmarsch von Landau nach Mainz gestartet, gestern haben sie vor dem Speyerer Dom Station gemacht: eine Gruppe von jungen Aktivisten der Gruppe „Coloured Rain“, die sich für eine humanitäre Flüchtlingspolitik einsetzt (wir berichteten). Sie wollen mit ihrer Aktion auf die katastrophale Lage der vielen tausend Flüchtlinge aufmerksam machen, die in griechischen Flüchtlingslagern ausharren müssen. Sie fordern eine sofortige...

Lokales

Protestmarsch macht Stopp in Speyer
Aktivisten machen sich auf den Weg nach Mainz

Speyer. Am Montag, 18. Mai, machen sich die Aktivisten von „Coloured Rain“ auf den Weg von Landau  nach Mainz, um ihre Forderungen nicht nur symbolisch an die Landesregierung heranzutragen. Damit endet nach über zwei Wochen der Hungerstreik in Landau. In Trier wirdderweil weiter mithilfe dieser Aktionsform protestiert und auf die akute Notlage auf den griechischen  Inseln hingewiesen. „Wir erhoffen uns mit diesem Marsch und dem fortgeführten Hungerstreik nunendlich eine Reaktion der...

Lokales

Onlinepetiton gegen die Früheinschulung
Mit fünf Jahren in die Schule?

Kuhardt. Mit fünf Jahren ist es oftmals zu früh für die Schule. Das weiß Maria Henkel aus Kuhardt aus eigener Erfahrung. Ihr ältester Sohn hätte im vergangenen Jahr eingeschult werden sollen. Mit fünf. "Das wäre für ihn viel zu früh gewesen; er war einfach noch nicht so weit", sagt die Mutter. Auch aus der Verwandtschaft kennt sie Beispiele für Kinder, denen es gut getan hätte, noch ein Jahr länger im Kindergarten und ohne schulischen Druck zu bleiben. "Wenn diese Kinder keinen Erfolg in...

Lokales
Der Kollerfähre droht möglicherweise das Aus, nachdem der Rechnungshof Baden-Württemberg den Betrieb der Fähre als unrentabel kritisiert. Der Betrieb einer Ausflugsfähre sei zudem nicht Aufgabe des Landes.

Nach der Rüge durch den Rechnungshof Baden-Württemberg
Doch noch Hoffnung für die Kollerfähre?

Otterstadt. Der Kollerfähre droht das Aus. Diese Meldung hat in den vergangenen Tagen für reichlich Diskussionen gesorgt. Schließlich verbindet die Fähre seit 1834 Brühl auf der rechten Rheinseite mit der linksrheinischen Kollerinsel, die aber auf  Gebiet der Gemeinde Brühl liegt und somit zivil- und hoheitsrechtliches Eigentum des Landes Baden-Württemberg ist. Unter anderem wurde eine Onlinepetition initiiert, die den Fortbestand der Fähre zum Ziel hat. Der Rechnungshof Baden-Württemberg...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.