Fieberambulanz

Beiträge zum Thema Fieberambulanz

Lokales
Marianne Difflipp-Eppele – in Schutzkleidung – in der „Fieberambulanz“
7 Bilder

Nachgefragt bei Marianne Difflipp-Eppele, Ärztin für Allgemeinmedizin
„Erkennen, ob ein Patient stationär behandelt werden muss“

Karlsruhe. Der Mangel an Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel in der Region ist seit Wochen ein Thema, zudem auch die Angst von Patienten und Praxismitarbeitern, sich im Alltag in einer Praxis mit dem Virus anzustecken. Niedergelassene Ärzte, Krankenhausärzte, Rettungsdienst und das Gesundheitsamt haben Anfang März in Karlsruhe die „ZACK“ auf den Weg gebracht, die „Zentrale Abstrichstelle Corona für Karlsruhe“ (das „Wochenblatt“ berichtete), bei der ausschließlich Abstriche durchgeführt...

Ratgeber

Bewältigung der Corona-Pandemie in Rheinland-Pfalz
Großer Zusammenhalt

Pfalz. „Ich bin von Herzen dankbar für die große Einsatz- und Hilfsbereitschaft der Rheinland-Pfälzer und Rheinland-Pfälzerinnen bei der Bewältigung der Corona-Pandemie. Die Solidarität der Beschäftigten und vor allem auch der freiwilligen Helfer und Helferinnen ist beeindruckend. Es zeigt sich einmal mehr: In Rheinland-Pfalz wird Zusammenhalt großgeschrieben. Hier helfen sich die Menschen. Dafür danke ich besonders allen Freiwilligen herzlich“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer anlässlich...

Lokales
Carmen Noppenberger (MIT) und Christian Baldauf MdL übergeben ein Ostergeschenkpaket an der Fieberambulanz
Video

Christian Baldauf, MdL
Oster-Grüße an die Helfer in der gegenwärtigen Not

Zusammen mit Mike Burkhardt vom Kaufhaus Birkenmeier in Frankenthal, Lucas Spiegel und Carmen Noppenberger von der CDU Mittelstandsvereinigung hat der Frankenthaler Abgeordnete 360 Osterhasen zu Geschenkpaketen zusammengestellt und sie werden derzeit an Einrichtungen in seinem Wahlkreis verteilt. Neben dem Dank an die Helfer wünscht er sich zu Ostern auch noch zügige Umsetzung der so genannten Soforthilfe der Landesregierung und zusätzliche Hilfen für Sportvereine und kulturelle Gruppen...

Lokales

„Drive-In-Verfahren“ von 17 bis 18 Uhr
Verkürzte Öffnungszeit bei der Fieber-Ambulanz in Kusel

Kusel. Seit Montag, 30, März ist auf dem Parkplatz hinter der Kreisverwaltung Kusel (Messeplatz), neben dem Haus der Jugend, Trierer Straße 61, Kusel, eine sogenannte „Fieberambulanz“ in Betrieb. Dort können Bürgerinnen und Bürger mit einer entsprechenden ärztlichen Überweisung nach einem „Drive-In-Verfahren“ auf den Corona-Virus getestet werden, ohne das Auto verlassen zu müssen. In der ersten Woche wurden durchschnittlich 30 Personen pro Tag auf eine COVID-19-Erkrankung getestet. Es hat...

Lokales

Fieberambulanz in Kusel schon am Start
Test im „Drive-In-Verfahren“

Kusel. Heute nimmt die Fieberambulanz für den Landkreis Kusel im Jugendhaus/Messeplatz, Trierer Straße 61 ihren Betrieb auf. Ihre Öffnungszeit ist von Montag bis Freitag, 17 bis 19 Uhr. Die Fieberambulanz ist als „Drive-In“ ausgestattet, die Probenentnahme findet am Auto statt.Es muss beachtet werden, dass der Zugang nur mit einem persönlichen Code erfolgen kann. Voraussetzungen:  Diesen Code erhält man ausschließlich über die Hotline des Landes Rheinland-Pfalz unter der Telefon-Nummer...

Lokales
Symbolfoto

Maßnahmen gegen das Coronavirus
Keine Patientenselektion im Abstrichzentrum mehr und neue Fieberambulanz in Speyer

Speyer. Am 23. März hat das Land Rheinland-Pfalz die „Dritte Corona-Bekämpfungsverordnung“ erlassen, die einheitliche Schutzmaßnahmen für ganz Rheinland-Pfalz festlegt, um die weiterhin rasante Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Die Landesverordnung wird die seitens der Stadt Speyer zuvor erlassenen Allgemeinverfügungen ersetzen. Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler begrüßt die zwischen Bund und Ländern getroffene Übereinkunft: „Ich freue mich, dass es nun landesweit einheitliche...

Lokales

Kampf gegen das Coronavirus
Frankenthal richtet zweite Fieberambulanz ein

Frankenthal. Ab Montag, 23. März, gibt es in der Sporthalle der Andreas-Albert-Schule Frankenthal eine zweite Fieberambulanz für Patienten, die den Verdacht einer Infektion mit dem Coronavirus haben. Die Untersuchung erfolgt in den Räumen der Sporthalle der Andreas-Albert-Schule Frankenthal und ausschließlich nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung. Damit soll die zentrale Notaufnahme der Stadtklinik und die Fieberambulanz an der Klinik entlastet werden. Für beide Fieberambulanzen...

Lokales

Stadtklinik Frankenthal richtet Fieberambulanz ein
Fieberambulanz - zur Entlastung der Stadtklinik

Frankenthal. Seit Mittwoch, 18. März, gibt es an der Stadtklinik Frankenthal eine Fieberambulanz für Patienten, die den Verdacht einer Infektion mit dem Coronavirus haben. Damit soll die zentrale Notaufnahme der Stadtklinik entlastet werden. Behandelt werden Patienten nach vorheriger Rücksprache mit dem jeweiligen Hausarzt bzw. der Kassenärztlichen Vereinigung (Nummer 116 117), wenn sie starke Infektsymptome aufweisen (hohes Fieber, trockener Husten, Halsschmerzen) oder nach den Kriterien...

Lokales

Fieberambulanzen, um Verdachtsfälle des Coronavirus schneller zu testen
Wertstoffhof Erfenbach und Warmfreibad als Standorte im Gespräch

Kaiserslautern. Beigeordneter Peter Kiefer stellte in Aussicht, das bis Mitte nächster Woche eine Fieberambulanz in der Stadt eingerichtet wird: „Je mehr Menschen mit Infizierten in Kontakt treten, desto schneller müssen wir reagieren. Die Testergebnisse müssen schnellstmöglich und vor Ort zur Verfügung stehen. Wir planen daher eine mobile Einrichtung am Warmfreibad oder am Wertstoffhof Erfenbach zu installieren, die zu festgelegten Zeiten betroffenen Menschen aus Stadt und Kreis im...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.