Auch Speyer beteiligt sich wieder an der Aktion „Earth Hour“
Im Dom geht das Licht aus

Von 20.30 bis 21.30 Uhr wird am Samstag die Dom-Beleuchtung ausgeschaltet.
  • Von 20.30 bis 21.30 Uhr wird am Samstag die Dom-Beleuchtung ausgeschaltet.
  • Foto: Klaus Landry
  • hochgeladen von Wochenblatt Speyer

Speyer. Am Samstag, 30. März, ist es wieder soweit: Um 20.30 Uhr machen Millionen Menschen, Städte und Wahrzeichen auf der ganzen Welt für eine Stunde das Licht aus. Das ist die Aktion „Earth Hour“. In Speyer beteiligen sich an der Aktion „Earth Hour“ unter anderem die Stadtverwaltung, die Evangelische Kirche der Pfalz sowie das Domkapitel und das Bistum Speyer. Auch am Dom zu Speyer werden für eine Stunde lang die Lichter ausgeschaltet. „Mit unserer Beteiligung an der Aktion Earth Hour wollen wir ein starkes Zeichen für die Bewahrung der Schöpfung und für mehr Klimaschutz setzen“, erklärt Weihbischof und Dompropst Otto Georgens. „Wenn wir es nicht schaffen, die Erderwärmung aufzuhalten, wird das katastrophale Konsequenzen haben, für uns Menschen und für die Natur“, ergänzt der Umweltbeauftragte des Bistums Speyer Steffen Glombitza. Durch die Erderhitzung drohe jede sechste Art auszusterben. „Die Klimakrise ist eine der größten Bedrohungen für unseren lebendigen Planeten.“ Passend zur Aktion „Earth Hour“ wird sich der Katholikenrat des Bistums Speyer bei seiner Vollversammlung am 30. März mit den ökologischen Herausforderungen der Gegenwart befassen. In einem Studienteil werden die Grundgedanken des Ökumenischen Prozesses „Umkehr zum Leben“ sowie der Enzyklika „Laudato Si“ von Papst Franziskus behandelt. „Eine konsequente Neuausrichtung unseres Lebensstils an den ethischen Prinzipien der Nachhaltigkeit und der globalen Gerechtigkeit ist dringend notwendig“, erklärt Luisa Fischer, die Vorsitzende des Katholikenrats im Bistum Speyer.Als Impuls für einen nachhaltigen Lebensstil hat das Bistum Speyer gemeinsam mit der Evangelischen Kirche der Pfalz, der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in der Region Südwest und der Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland Pfalz bereits im vergangenen Jahr die Aktion „Trendsetter Weltretter“ gestartet. Sie wird auch im September dieses Jahres wieder stattfinden. Die Teilnehmenden erhalten jede Woche eine Aufgabe und täglich Ideen für praktische Veränderungen. „Wir wollen Lust darauf machen, im Alltag Ungewohntes auszuprobieren, Alternativen zu suchen und andere Trends zu setzen, damit alle auf dieser Erde gut leben können“, erklärt Steffen Glombitza.
Die Earth Hour ist eine weltweite Aktion. Überall auf der Erde beteiligen sich tausende Städte und vor allem Millionen Menschen an der „Stunde der Erde“, indem sie pünktlich um 20.30 Uhr Ortszeit für eine Stunde das Licht im eigenen Zuhause, von Regierungsgebäuden, Sehenswürdigkeiten oder Geschäften ausschalten. Die Aktion soll Menschen dazu motivieren, umweltfreundlicher zu leben und zu handeln. Im vergangenen Jahr haben allein in Deutschland fast 400 Städte an der „Earth Hour“ teilgenommen und damit ihr Engagement für einen lebendigen Planeten gezeigt. Weltweit verschwanden über 7.000 Wahrzeichen in mehr als 180 Ländern im Dunkeln. „Nie war der Klimawandel präsenter als heute. Die „Fridays for Future“-Bewegung zeigt uns, dass das Bewusstsein für Klimaschutz in der Bevölkerung wächst. Auch wir möchten durch die Teilnahme an der Earth Hour zeigen, dass die Stadt Speyer ihre Verantwortung ernst nimmt“, sagt Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler. „Besonders freue ich mich, dass wir auch in diesem Jahr wieder Unterstützung durch unsere Kooperationspartner bekommen. Ich möchte alle Bürger*innen dazu einladen, sich an der Earth Hour zu beteiligen und für eine Stunde auch zuhause das Licht auszuschalten.“ ps

Autor:

Wochenblatt Speyer aus Speyer

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.