Zum Jubiläum "Öko-fairer Einkaufsführer Mode" aufgelegt
Fünf Jahre Fairtrade Stadt Speyer

Am 29. September 2013 wurde Speyer als Fairtrade Stadt ausgezeichnet und ist damit nachhaltig die Verpflichtung eingegangen, das Ziel 12 der Agenda 2030 „Verantwortungsvoller Konsum“ lokal umzusetzen.
  • Am 29. September 2013 wurde Speyer als Fairtrade Stadt ausgezeichnet und ist damit nachhaltig die Verpflichtung eingegangen, das Ziel 12 der Agenda 2030 „Verantwortungsvoller Konsum“ lokal umzusetzen.
  • Foto: Stadt Speyer/Birgit Schröder-Stepp
  • hochgeladen von Amanda Kollross

Speyer. Auch beim Konsum von Kleidungsstücken gibt es Möglichkeiten, gegen Ausbeutung von Mensch und Natur ein Zeichen zu setzen. Dafür wirbt der „öko-faire Einkaufsführer Mode“, den die Steuerungsgruppe „Speyer fairwandeln“ rechtzeitig zum fünfjährigen Jubiläum der Fairtrade Stadt Speyer aufgelegt hat. Präsentiert wird die druckfrische Broschüre zum Abschluss der aktuell laufenden Fairen Woche am Samstag, 29. September, um 19 Uhr, im Vortragssaal der Villa Ecarius (Bahnhofstraße 54).
Der Einkaufsführer für den Textilbereich listet die Geschäfte mit öko-fairer Kleidung auf, stellt die wichtigsten Fair Trade Siegel vor, informiert über Produktionsbedingungen in Billiglohnländern und stellt diesen die ökologischen und sozialen Kriterien des gerechten Handels gegenüber. Am 29. September 2013 wurde Speyer als Fairtrade Stadt ausgezeichnet und ist damit nachhaltig die Verpflichtung eingegangen, das Ziel 12 der Agenda 2030 „Verantwortungsvoller Konsum“ lokal umzusetzen. Unter der Moderation von Matthias Folz gilt es beim Jubiläumsfest Bilanz zu ziehen und Perspektiven aufzuzeigen, wie Speyer weiter „fairwandelt“ werden kann. Getragen wird der Prozess von der Gruppe „Speyer fairwandel“, ein Zusammenschluss von Weltladen, Stadt Speyer, Volkshochschule, Schulen und anderen Bildungseinrichtungen, Kirchen, Vereinen, Verbänden und einzelnen Bürgern. In den zurückliegenden fünf Jahren wurden unterschiedliche Aktivitäten angestoßen und begleitet, um den Gedanken des Fairen Handels in alle gesellschaftlichen Gruppen und Einrichtungen zu tragen. Seit 2013 konnten kontinuierlich neue Unterstützer und Gruppen gewonnen werden, die sich in einer globalisierten Welt auf lokaler Ebene für eine globale Verantwortung engagieren. So hat der Arbeitskreis Eine Welt der PAX Christi Kirchengemeinde Speyer beschlossen, bei allen Pfarrfesten ausschließlich fair gehandelten Kaffee anzubieten. Die Gedächtniskirchengemeinde Speyer, ein Partner von Beginn an, fördert ebenso den Fair Trade Gedanken, beispielsweise mit Aktionen und Gottesdiensten in der Fairen Woche. Auch Speyerer Vereine konnten wiederholt für Fair Trade Aktionen gewonnen werden. Und das Hans-Purrmann-Gymnasium ist seit 2015 als erste Fair Trade Schule in Speyer zertifiziert. Weitere Infos gibt es hier. ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen