Die Sanierung des Historischen Museums der Pfalz in Speyer
Eine unendliche Geschichte

Das Historische Museum der Pfalz
2Bilder
  • Das Historische Museum der Pfalz
  • Foto: ps
  • hochgeladen von Jessica Bader

Speyer. Aus erster Hand informierte sich jetzt Michael Wagner (CDU), Abgeordneter des Landtags Rheinland-Pfalz, in der Angelegenheit „Sanierung des Historischen Museums der Pfalz in Speyer“. Nachdem vor fast genau einem Jahr die Mitglieder des Speyerer Stadtrats, dem Wagner ebenfalls angehört, über den damaligen Sachstand vom Vorsitzenden des Bezirksverbands Pfalz informiert worden waren, wollte Wagner wissen, was sich seit dieser Zeit getan hat. Unglaublich, was der Abgeordnete nun hören musste, denn in diesem einen Jahr hat sich nicht viel bewegt.

Alles begann 2011, das Dach im Neubau des Historischen Museums der Pfalz war undicht geworden. Seit sieben Jahren nunmehr verhandelt die Museumsstiftung mit diversen Landesbehörden über die Sanierung des Neubaus. Die Stiftung selbst darf keinen Förderantrag stellen. Über die Frage, wer dies darf, gibt es seit Jahren Diskussionen mit den Ansprechpartnern in den Landesbehörden. Drei Anträge wurden gestellt und allesamt wieder verworfen. Inzwischen schimmelt der Museumsneubau weiter vor sich hin und kann nicht für Ausstellungszwecke genutzt werden. Ein unhaltbarer Zustand.

Jetzt haben Bezirksverband und Stadt den vierten Antrag auf den Weg gebracht. „Das Genehmigungsverfahren muss dringend beschleunigt werden“, so Wagner. „Es ist nicht hinnehmbar, dass Gebäude verkommen, weil sich behördliche Verwaltungs- und Genehmigungsverfahren so derart lange in die Länge ziehen“, so Wagner abschließend. ps

Das Historische Museum der Pfalz
Theo Wieder (links) und Michael Wagner
Autor:

Jessica Bader aus Ludwigshafen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Symbolfoto: Das regelmäßige Reinigen von Oberflächen ist eine Maßnahme, um sich und andere vor der Ansteckung mit der Lungenkrankheit Covid-19 zu schützen.
3 Bilder

Firma HAKA Kunz aus Waldenbuch stellt wegen der Corona-Krise die Produktion um
Neuer Hygienereiniger schont Gesundheit und Umwelt

Schifferstadt. Die Firma HAKA Kunz GmbH aus dem baden-württembergischen Waldenbuch im Landkreis Böblingen ist eigentlich bekannt für die Herstellung von Reinigungs-, Wasch- und Pflegeprodukten. Bedingt durch die Coronakrise und das Verhindern der schnellen Ausbreitung der Lungenkrankheit Covid-19 liefert das Unternehmen ab sofort einen neuen Hygiene Reiniger als Spray aus. Der Kern der Unternehmensphilosophie bereits seit über 70 Jahren: Immer höchste Ansprüche an Umweltfreundlichkeit,...

Online-Prospekte in Speyer und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen