Preisgekrönte Musiker aus St. Petersburg gastieren in der Pfalz
PalatinaKlassik trifft Petersburg

Ein außergewöhnlicher musikalischer Hochgenuss: PalatinaKlassik trifft Petersburg.
  • Ein außergewöhnlicher musikalischer Hochgenuss: PalatinaKlassik trifft Petersburg.
  • Foto: ps
  • hochgeladen von Amanda Kollross

Speyer. Der Förderkreis PalatinaKlassik und sein musikalischer Leiter, der frühere Domkapellmeister und Domorganist Prof. Leo Kraemer, freuen sich, im August einen ganz außergewöhnlichen musikalischen Hochgenuss anbieten zu können: PalatinaKlassik trifft Petersburg. Eine Woche lang werden preisgekrönte Musiker aus St. Petersburg zu Konzerten in der schönen Pfalz erwartet. Sie werden gemeinsam mit dem PalatinaKlassik-Vokal- und Barockensemble in Speyer und in Eußerthal musizieren. Zur Aufführung gelangen am Samstag, 18. August, um 19.30 Uhr in der katholischen Pfarrkirche St. Otto in Speyer und am Sonntag, 19. August, um 17 Uhr in der Zisterzienser-Abteikirche Eußerthal die Toccata BWV 564 von Johann Sebastian Bach, zwei Doppelkonzerte für zwei Violinen und Streicher von Antonio Vivaldi und Johann Sebastian Bach. Von Johann Sebastian Bach wird ferner ein Oboenkonzert und von Wolfgang Amadeus Mozart die Kirchensonate Nr. 15 (KV 336) sowie seine Missa brevis (genannt Orgelsolomesse, KV 259) für Chor und Orchester zu hören sein. Am Freitag, 24. August, um 19 Uhr schließlich gastiert der Petersburger Meisterpianist Andrei Ivanovitch unter anderem mit Werken von Franz Schubert, Frédéric Chopin, Franz Liszt und Sergei Rachmaninow im Historischen Ratsaal der Stadt Speyer.

Langjährige Freundschaft

Gerade der Musikszene in Russland fühlt sich Prof. Kraemer seit vielen Jahren in besonderem Maße verpflichtet. Bereits lange vor dem Fall des „Eisernen Vorhangs“ hat er regelmäßig mit Spitzenensembles der „alten Sowjetunion“ in Minsk, Tallinn, Saratow, Kasan und eben immer wieder im damaligen Leningrad - dem heutigen St. Petersburg - zusammengearbeitet und dabei Produktionen realisiert, die als exemplarische Aufführungen unter anderem auch in den allrussischen TV- und Hörfunk-Programmen übertragen wurden. Mit diesen russischen Spitzenorchestern und Musikern verbindet ihn eine langjährige Freundschaft und intensive Zusammenarbeit, die sich auch in zahlreichen gemeinsamen Konzerten in Deutschland und in Westeuropa niedergeschlagen hat. Damit hat Prof. Leo Kraemer auch immer wieder Menschen aus „Ost“ und „West“ zusammengebracht und Beiträge zum gegenseitigen Verständnis initiiert.Die traditionsreiche Philharmonische Gesellschaft St. Petersburg hat Prof. Leo Kraemer für seine Verdienste um das Orchester der Staatlichen Russischen Philharmonie St. Petersburg, dessen Kammerorchester Prof. Kraemer seit über 20 Jahren als erster Dirigent vorsteht, zu ihrem Ehrenmitglied berufen. Leo Kraemer weilt regelmäßig zu Konzerten in St. Petersburg, und hat dort erst vor wenigen Wochen ein viel umjubeltes Konzert dirigiert.
 

Karten für die Konzerte am 18. und 19. August zu 25 Euro (Schüler und Studenten 18 Euro) und am 24. August zu 18 Euro (Schüler und Studenten 12 Euro) zzgl. VVK-Gebühren sind erhältlich über ReserviX-Ticketingsystem und an der Abendkasse oder zur Vorbestellung für die Abendkasse unter 06232 36225. ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen