Corona: Fallzahlen im Landkreis Südwestpfalz
Weitere Person verstorben

Symbolfoto
  • Symbolfoto
  • Foto: Geralt/Pixabay
  • hochgeladen von Kim Rileit

Landkreis Südwestpfalz. Nach aktuellem Stand (25. November, 11 Uhr) haben sich im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts 46 weitere COVID-19-Fälle bestätigt. Das Landesuntersuchungsamt (LUA) stuft den Landkreis mit einer Inzidenz von 131,8 aktuell (Stand 25. November) in der Risikostufe rot ein. Die aktuelle Lage des LUA für den Warn- und Aktionsplan sieht die Städte Pirmasens (62,1) und Zweibrücken (61,4) in rot.

Bisher folgten die Informationen zur Corona-Pandemie der Auffassung des Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit in Rheinland-Pfalz zur informellen Selbstbestimmung. Mit dem Beschluss des Oberverwaltungsgerichts Neustadt vom 23. November sind die Angabe der Infektionszahlen und die jeweils festgestellte Zahlen aktiver Infektionen mit dem SARS-CoV2-Virus auf Anfrage auch nach den einzelnen Ortsgemeinden aufzuschlüsseln. Eine Tabelle der neuen und aktiven Fälle ist der Mitteilung heute beigefügt.

Sechs Personen infizierten sich im privaten Umfeld, vier Personen auf der Arbeit, 13 Personen befanden sich als Kontaktperson ersten Grades (KP I) bereits in häuslicher Quarantäne. In einem Fall wurde eine Reiserückkehrer positiv getestet, bei fünf Fällen ist die Infektionsquelle unbekannt. In den restlichen Fällen wird derzeit noch ermittelt.

Weiter gab es leider einen weiteren Todesfall mit einer Corona-Infektion, einer Bewohnerin des Hauses Bethesda. Somit sind im Landkreis Südwestpfalz mittlerweile 13 Personen mit einer Corona-Virusinfektion gestorben.

Ergebnisse der weiteren Ermittlungen vorliegender und neuer Fälle im Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Südwestpfalz betreffen auch verschiedene Einrichtungen: An der Daniel-Theysohn IGS in Waldfischbach wurde ein Schüler positiv getestet. Die KP I werden derzeit ermittelt. Am Hofenfels-Gymnasium in Zweibrücken wurde ein Schüler positiv getestet, hier sind 16 KP I ermittelt worden. In einer Kita in Waldfischbach-Burgalben wurden zwei Beschäftigte positiv getestet. Deshalb wurde die Kita geschlossen.

Aktuell sind es im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes 256 bestätigte positive Fälle aktiv, 29 mehr als am Vortag. Von den betroffenen Personen leben in Pirmasens 40 (+2), Zweibrücken 48 (+2) sowie in den Verbandsgemeinden Dahner Felsenland 21 (+5), Hauenstein 10 (-0), Pirmasens-Land 25 (+4), Rodalben 18 (-0), Thaleischweiler-Wallhalben 49 (+4), Waldfischbach-Burgalben 27 (+8) und Zweibrücken-Land 32 (+4).

Die Anzahl der zu kontaktierenden KP I stieg auf 908 Personen in Quarantäne. Wer als enge Kontaktperson eingestuft wird, wird persönlich benachrichtigt. Die engen Kontaktpersonen stehen unter Quarantäne bis 14 Tage nach dem letzten persönlichen Kontakt.

Fallzahlen im Detail:

Die 1.067 bestätigten Fälle verteilen sich auf:

Pirmasens (192/5 neue Fälle)
Zweibrücken (216/3)
Verbandsgemeinde Dahner Felsenland (117/5)
Verbandsgemeinde Hauenstein (75/1)
Verbandsgemeinde Pirmasens-Land (83/8)
Verbandsgemeinde Rodalben (53/2)
Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben (143/6)
Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben (80/10)
Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land (107/6)

Ein Fall außerhalb des Zuständigkeitsbereiches wird in der kumulierten Fallzahl mitgeführt. Die ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert. Die ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert.

Das Gesundheitsamt Südwestpfalz informiert:

Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Südwestpfalz empfiehlt Personen mit Symptomen, sich umgehend telefonisch bei ihrem Hausarzt, bei der Hotline 06331 809 750 (Montag bis Freitag, 9 bis 15 Uhr, sowie Samstag und Sonntag, 10 bis 14 Uhr) oder der landesweiten 0800 99 00 400 melden. Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet sind verpflichtet, sich beim Gesundheitsamt zu melden und grundsätzlich zwei Wochen in Quarantäne zu gehen.

Tests und Infekt-Sprechstunden für Patienten mit starken Symptomen finden in der IAP statt. Die Termine werden von der Hotline vergeben und finden dort mittwochs zwischen 14 und 16 Uhr sowie montags, dienstags und donnerstags und freitags zwischen 16 und 18 Uhr statt. Im CTZ werden Patienten mit leichten Symptomen getestet, die ihren Termin ebenfalls über die Hotline erhalten haben, sowie Reiserückkehrer. Geöffnet ist es montags, dienstags, mittwochs und freitags von 18 bis 20 Uhr sowie donnerstags von 17 bis 19 Uhr. Der Eingang des CTZ ist in der Messe Pirmasens bei den unteren Parkplätzen, gegenüber dem Neufferpark, erreichbar.

Auf der Homepage des Landkreises www.lkswp.de/corona-info sind aktuelle Informationen, wie auch die Hotline 06331 809 700 (Montag bis Freitag, 9 bis 15 Uhr) bei weiteren Fragen zum Thema Coronavirus, zu finden. Die Hotline des Landes Rheinland-Pfalz ist weiterhin wie gewohnt erreichbar.

Autor:

Tim Altschuck aus Kaiserslautern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Aus verschiedenen Sesseltypen und Farben kann der Kunde bei City-Polster in Kaiserslautern sein Lieblingsstück auswählen
3 Bilder

Luxus für den Rücken
Massagesessel von MediSit und Gesundheitssessel von Fitform

City-Polster. Nach einem langen und hektischen Tag ist eine Massage genau das Richtige. Die Muskeln werden gelockert und man kann sich mal richtig durchkneten lassen. Die Massagesessel von MediSit machen diesen Traum möglich. Aus den verschiedenen Sesseltypen und Farben kann der Kunde bei City-Polster in Kaiserslautern sein Lieblingsstück auswählen und sich zuhause mit den vielfältigen Massagearten verwöhnen lassen - ein Relaxsessel der besonderen Art. Gesundheitsmöbel von MediSitOb im Büro, im...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Das Team von Damm Solar Kaiserslautern bietet Photovoltaikanlagen von der Beratung bis zur Installation und Wartung aus einer Hand
2 Bilder

Mit Sonnenenergie bares Geld sparen
Photovoltaik-Anlage von Damm Solar Kaiserslautern

Damm Solar. „Die Strompreise steigen und die Photovoltaikanlagen sind so günstig wie nie. Jetzt ist die beste Zeit zum Einsteigen. Eine Photovoltaikanlage ist angesichts günstiger Modulpreise und hoher Stromkosten geradezu alternativlos“, sagt Hardy Müller, Inhaber von Damm Solar in Kaiserslautern. Die Photovoltaikspezialisten verzeichnen eine hervorragende Auftragslage, die Anlagen finden starken Absatz. Kosten für Photovoltaik-Module sinken - Stromkosten steigen Die Förderung einer...

Online-Prospekte aus Pirmasens und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen