Symbolik einer Vitaminbombe in der Religion - Beliebte Frucht im Lande
War der Apfel am Rausschmiss aus dem Paradies schuld?

Durch ihre Reinheit tilgt Maria, die Gottesmutter, die Erbschuld Evas, die Adam im Paradies dazu verführte, vom „Baum der verbotenen Frucht“ zu essen. Ob es sich dabei um einen Apfel handelte, darüber schweigt sich die Bibel aus. Foto: Kling-Kimmle
2Bilder
  • Durch ihre Reinheit tilgt Maria, die Gottesmutter, die Erbschuld Evas, die Adam im Paradies dazu verführte, vom „Baum der verbotenen Frucht“ zu essen. Ob es sich dabei um einen Apfel handelte, darüber schweigt sich die Bibel aus. Foto: Kling-Kimmle
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

von andrea katharina kling-kimmle

„Beiß’ nicht gleich in jeden Apfel ...“, denn er könnte dich ins Verderben führen. Ein Schicksal, das einst Adam und Eva erleiden mussten, die im Paradies vom „Baum der verbotenen Frucht“ naschten. Ob es sich dabei, wie allgemein angenommen wird, um einen Apfel handelt, darüber schweigt sich die Bibel aus. Fakt ist, diese Obstsorte ist derzeit in aller Munde, denn überall auf den üppig bestückten Apfelbäumen locken die rotwangigen Vitaminbomben.
Das beliebte Kernobst ist „uralt“. Schon rund 10.000 vor Christus haben es die Menschen in der Region des heutigen Kasachstans gerne verspeist. Ob sie deshalb ihre Hauptstadt zur „Stadt des Apfels“ erkoren haben, wie das Wissenschaftsmagazin „Planet Wissen“ den Namen Almaty übersetzte, deutet darauf hin. Auch heute noch hat die Frucht nichts an ihrer Beliebtheit verloren. In deutschen Landen ist sie die beliebteste Obstsorte. Laut Statistik wurden im Jahr 2017/18 pro Kopf rund 21 Kilogramm Äpfel gegessen. Ein gesunder Trend, heißt es doch zu Recht: „An apple a day keeps the doctor away.“ Elstar, Gala, Jonagold und Co. punkten mit über 30 Vitaminen und Spurenelementen, 100 bis 180 Milligramm Kalium und vielen anderen wertvollen Mineralstoffen wie Phosphor, Kalzium, Magnesium oder Eisen. Dabei ist der Geschmack des Apfels, von dem es über 20.000 Sorten gibt, sehr verführerisch. Insbesondere die alten Sorten wie Boskop, Cox Orange und Goldparmäne punkten mit feinen Aromen und einer herzhaften Süße.
Zu den Fans der köstlichen Früchte gehörte während der Nazizeit auch Pfarrer Korbinian Aigner vom Erzbistum München und Freising, der „Apfelbäume der Hoffnung“ pflanzte und nicht mit seiner Kritik am NS-Regime hinterm Berg hielt. Er wurde verhaftet und in den „Priesterblock“ des KZ Dachau gebracht, wo er seine vier Sorten „KZ-1“ bis „KZ-4“ heranzüchtete, später als „Korbiniansapfel“ bekannt. Zuvor hatte schon Martin Luther seine Verbundenheit mit den rotbackigen Früchten kund getan: „Wenn ich wüsste, dass morgen der jüngste Tag wäre, würde ich noch heute ein Apfelbäumchen pflanzen“.
Aber auch Maler wie Lucas Cranach der Ältere haben diese Obstart verewigt. „Durch die Darstellung des Sündenfalls im Paradies wird der Apfel zu einer Art religiöser Tradition“, so Dekan Johannes Pioth von der katholischen Pfarrei Seliger Paul Josef Nardini. Zwar hänge ihm ein negatives Image an durch den Sündenfall, doch gebe es Darstellungen, wo Jesus einen Apfel in der Hand hält. Der Heilige Nikolaus wird gerne als Freunde der Kinder dargestellt, der ihnen Äpfel und Nüsse schenkt. Noch eine Tradition, so Pioth, haben die Vitaminbomben begründet: „Früher schmückte man den Weihnachtsbaum mit roten Äpfeln, das waren die Vorläufer unserer Christbaumkugeln.“
Eine Legende über die Geburt des Jesuskindes berichtet über eine alte Frau, bei der es sich um Eva handeln soll, die dem Baby einen Apfel schenkt und dafür mit einem Lächeln belohnt wird. Für Experten ein „Symbol für die Hoffnung auf Erlösung“. Johannes Pioth nennt in diesem Zusammenhang Bernhard von Clerveaux, ein großer Verehrer der Mutter Gottes, der Maria mit Eva vergleicht und sie „wahre Mutter des Lebens“ nennt: „Durch ihre Bereitschaft, den Erlöser zu gebähren hat sie den Sündenfall, der Eva zur Last gelegt wird, wieder gut gemacht,“ sagt Dekan Pioth.
Doch nicht nur in der Religion spielt der Apfel eine Rolle, auch als Herrschaftssymbol kennt man ihn seit Urzeiten. So gehörte im Mittelalter zu den Insignien der Kaiser der Reichsapfel, der Vollkommenheit, Ganzheit und Einheit in sich vereinte. (ak)

Durch ihre Reinheit tilgt Maria, die Gottesmutter, die Erbschuld Evas, die Adam im Paradies dazu verführte, vom „Baum der verbotenen Frucht“ zu essen. Ob es sich dabei um einen Apfel handelte, darüber schweigt sich die Bibel aus. Foto: Kling-Kimmle
Auch Dekan Johannes Pioth, auf Spurensuche nach dem Apfel in der Bibel, schätzt die köstliche Frucht.  Foto: Kling-Kimmle
Autor:

Andrea Kling aus Pirmasens

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
In Zeiten von Corona laufen viele Bewerbungsgespräche online ab

Die Jugendberufsagentur bietet Unterstützung
Schwieriger Weg in die Ausbildung

Jobcenter Stadt Kaiserslautern. Aufgrund der Corona-Pandemie hat sich der Alltag in vielen Lebensbereichen verändert und auch auf den Arbeitsmarkt hat die Corona-Pandemie sehr starke Auswirkungen. In Zeiten von Kurzarbeit sind immer noch viele Unternehmen sehr zurückhaltend, was das Thema Ausbildung angeht. Daher ist es für viele Jugendliche aktuell besonders schwer, einen Ausbildungsplatz zu finden. Sie stellen sich die Frage: Wie kann ich mich bewerben und wie läuft die Ausbildung in der...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Die neue Modellreihe des Subaru Outback bietet eine besonders umfangreiche Sicherheitsausstattung – und das größtenteils in Serie
5 Bilder

Vergrößerter Touchscreen statt viele Knöpfe
Neue Infotainment-Generation debütiert im Subaru Outback

Autohaus Schneider. Mit dem neuen Subaru Outback, der mit der sechsten Modellgeneration Anfang Mai Premiere bei den deutschen Subaru-Vertragspartnern feierte, präsentiert der japanische Automobilhersteller eine neue Infotainment-Generation. In dem großen Crossover treffen erweiterte Funktionen auf einen bis zu 11,6 Zoll großen Touchscreen. Dadurch ist der Outback so vernetzt wie nie zuvor. Wer sich von der Ausstattung des beliebten Crossovers live übezeugen will, vereinbart im Autohaus...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Beim Screening im Messraum kann beispielsweise erkannt werden, ob die Linse getrübt ist
4 Bilder

Gross Augenoptik in Ramstein-Miesenbach
Kontaktlinsenanpassung auf höchstem Niveau

Gross Augenoptik. Kontaktlinsenanpassung auf höchstem Niveau bietet das Team von Gross Augenoptik in Ramstein-Miesenbach seinen Kunden. „Bei der Kontaktlinsenberatung ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, unsere Arbeit mit größter Sorgfalt und Konzentration auszuführen“, betont Augenoptikermeister Benjamin Heise. Zahlreiche zufriedene Kunden schätzen seit Jahren den freundlichen und kompetenten Service von Gross Augenoptik. In dem Brillenstudio in der Miesenbacher Straße 4a findet man...

Online-Prospekte aus Pirmasens und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen