Wider Hass und Hetze
Jährliche Gedenkveranstaltung der freireligiösen Gemeinde in der Gedenkstätte

Geschmücktes Tor zum Lichthof der Gedenkstätte.
4Bilder
  • Geschmücktes Tor zum Lichthof der Gedenkstätte.
  • Foto: Alice Fuß/Gedenkstätte für NS-Opfer NW
  • hochgeladen von Alice Fuß

Jahr für Jahr im September treffen sich die Mitglieder der freireligiösen Immanuel-Kant Gemeinde Neustadt im Quartier Hornbach. Auf ihrem Programm steht eine kurze Ansprache, eine Schweigeminute, ein Lied und der persönliche Austausch. Im Grunde ein bescheidenes kurzes Treffen, aber eine der wichtigsten Veranstaltungen im Jahresablauf für die Gemeindemitglieder. Der Ort, die ehemalige französische „Turenne-Kaserne“, wurde 1933 von den Nationalsozialisten als frühes Konzentrationslager genutzt, um ihre politischen Gegner mundtot zu machen. Von den nahezu 500 Personen aus der ganzen Pfalz, die hier willkürlich inhaftiert wurden, gehörten mindestens 23 Männer den freireligiösen Gemeinden in der Pfalz an. Viele von ihnen lebten damals in Iggelbach, Lambrecht und Neustadt, wie der Waldarbeiter Ludwig Metzger, der Schumacher Franz Braun oder der Schriftsetzer Ludwig Manderschied. Der Gemeindevorsitzende Thomas Frübis erinnerte in seiner Rede nicht nur an die eigenen Gemeindemitglieder, sondern zog einen weiten Bogen bis hin zu den Opfern der Weltkriege. Hass und Hetze, so Frübis, seien die Ursache von Konflikten, die leicht in Kriegen ausarten können. Kriege wiederum können weitere Kriege provozieren. Entscheidend, so Frübis, sei es, den Hass und die Hetze zu unterbrechen. Die Hetze gegen Jüdinnen und Juden, Sinti und Roma, Homosexuelle, Gewerkschafter und viele andere Gegner der Nationalsozialisten brachten fast ein ganzes Volk dazu, Ausgrenzung zum Alltag werden zu lassen. Warnend verwies auch die Landessprecherin der Gemeinde, Marlene Siegel, darauf, dass auch heute wieder Tendenzen zur Ausgrenzung und zum Hass erkennbar seien. Daher gehöre es zu den Überlebensaufgaben unserer Generation, dazu beizutragen, dass dem Hass und der Hetze, wo immer möglich, widersprochen wird, damit eine humane und friedliche Welt wachsen kann.

Autor:

Alice Fuß aus Neustadt/Weinstraße

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Die Achterbahn GeForce im Holiday Park Haßloch, dem großen Freizeitpark in der Pfalz, erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 120 Kilometer pro Stunde. Aktuell kann man mit einem Rabattcode Geld beim Eintrittspreis sparen.
6 Bilder

Beim Eintritt sparen und Attraktionen entdecken
Rabattcode für den Holiday Park

Haßloch. Der Holiday Park, der große Freizeitpark in Rheinland-Pfalz, ist ein ideales Ausflugsziel für Familien, Action-Liebhaber, Achterbahnfreunde und viele mehr. Mehr als 45 Attraktionen und Fahrgeschäfte bieten Action, Spaß und Faszination für alle Altersklassen. Mit dem Gutscheincode "DEAL" erhält man jetzt 35% Rabatt auf den Einzeleintrittspreis. Aktuell ist eine Online-Reservierung für den Besuch des Parks notwendig. Seit 2020 ganz neu im Holiday Park: DinoSplashRaawrr! Der Haßlocher...

Online-Prospekte aus Neustadt/Weinstraße und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen