Grün-Weiss nach drei Spieltagen an der Spitze - Am Sonntag Derby gegen Weinheim
Auftakt nach Maß in eine schwere Spielzeit

Da jubeln die Teamkollegen: Grün-Weiss kam in den ersten drei Bundesligaspielen optimal aus den Startlöchern.  foto: pix
  • Da jubeln die Teamkollegen: Grün-Weiss kam in den ersten drei Bundesligaspielen optimal aus den Startlöchern. foto: pix
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Tennis. Gerald Marzenell, seit über zwei Jahrzehnten erfolgreicher Teamchef bei Grün-Weiss Mannheim, ist vor nahezu jedem Saisonbeginn verlässlich und treu schon immer ein „notorischer“ Tiefstapler. Kein Pessimist, aber mit allzu kühnen Prognosen und Voraussagen hält er sich vornehm zurück. Und so war auch im Jahr eins nach dem großartigen Titelgewinn im Sommer 2018 die Losung: „2019 wird eine schwere Saison. Wenn wir nach drei Spielen vier Punkte auf dem Konto haben, dann bin ich mit unserem Saisonstart sehr zufrieden“, so der Teamchef wenige Tage vor dem ersten Spiel.
Wie schwer die Spielzeit nun auch noch werden mag – nach drei Spieltagen steht der Titelverteidiger auf Platz 1. Mit jeweils drei 4:2- Siegen beim Liganeuling Hämmerling TuS Sennelager, bei TK Blau-Weiss Aachen und im ersten Heimspiel gegen das starke Team TC Großhesselohe München erwischten die „Boys vom Neckarplatt“ ein optimalen Start. „Natürlich habe ich mich riesig gefreut über diesen guten Saisonauftakt. Jetzt sind wir auf jeden Fall gesichert. Man darf nicht vergessen, dass einige unserer besten Spieler, die wir eingeplant hatten, aufgrund von Verletzungen gar nicht spielen können. Und sie werden in dieser Runde wohl auch nicht mehr eingreifen können.“
Umso mehr Lob hatte Marzenell parat, für die Jungs, die es dann gemeistert haben. „Andi Beck, Tobias Kamke und Pedro Martinez haben ganz stark aufgespielt, gerade gegen München. Wenn die Nummer drei auf eins spielen muss und die Nummer vier auf zwei und du am Ende gewinnst, dann ist das richtig gut.“ Am kommenden Sonntag werden die Plätze am Neckarplatt wieder gut gefüllt sein. Das Lokalderby gegen fläsh TC Weinheim 1902 (ab 11 Uhr) ist ein Zuschauermagnet.
Für Marzenell hat sich an der Ausgangslage nicht viel verändert. „Favoriten bleiben für mich Krefeld, Gladbach, Düsseldorf. Aber wir gehören zu den oberen Fünf, und wollen die anderen ein bisschen ärgern.“ Vielleicht mag die verletzungsbedingt dezimierte Truppe von GW Mannheim auf dem Papier nicht so stark scheinen, aber mit den altbewährten Grün-Weiss-Tugenden wie Mentalität, Teamgeist und unbändigem Kampfeswillen ist dieses Jahr durchaus mehr drin als nur das Nahziel Klassenerhalt. pete

Autor:

Peter Engelhardt aus Mannheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.