Erstes Testspiel steht auf dem Programm
Aufgalopp für Adler Mannheim bei den Eidgenossen

Adler-Neuzugang Brendan Mikkelson.
  • Adler-Neuzugang Brendan Mikkelson.
  • Foto: PIX
  • hochgeladen von Christian Gaier

Eishockey. Dass die Eishockeycracks der Adler es auch verstehen, den Golfschläger zu schwingen, zeigten sie am vergangenen Samstag wieder beim traditionellen Eagles Cup auf dem Golfplatz in St. Leon-Rot. Bereits zum 23. Mal fand das karitative Golfturnier der Adler Mannheim statt und durch Antrittsgelder, Spenden und Tombola kam eine Summe von 10.900 Euro zusammen, die dem gemeinnützigen Verein „Adler helfen Menschen e.V.“ für dessen Hilfsprojekte zugute kam.
Für Adler-Neuzugang Brendan Mikkelson war es sein erster Eagles Cup und das Cheftrainer Pavel Gross schon vor zwei Wochen die Spieler in Mannheim zum Trainingsauftakt in der Nebenhalle Süd der SAP Arena bat, gefiel dem 31-jährigen Verteidiger aus Kanada. „Ich trainiere sehr gerne auf dem Eis, mir macht das einfach großen Spaß“, ist Brendan Mikkelson der von Lulea aus Schweden nach Mannheim kam, allerdings nicht der Erste aus der Familie Mikkelson, der dem Puck in der Quadratestadt hinterherjagt.
„Mein Papa Bill hat in der Saison 1977/78 für den Mannheimer ERC in der 2. Bundesliga gespielt und erinnert sich heute noch gerne an diese Zeit. Er hat mir schon ein paar Tipps gegeben was man sich in Mannheim anschauen sollte und wo man hingehen kann und das Heidelberg nicht weit entfernt ist“, kam Brendan Mikkelson nicht ganz unvorbereitet in die Kurpfalz, der sich nun darauf freut, wenn es in die Schweiz geht, wo der DEL-Klub aus Mannheim insgesamt sechs seiner neun Vorbereitungsspiele austragen wird. Der erste Aufgalopp bei den Eidgenossen ist allerdings zunächst nur von kurzer Dauer, denn am Freitag steht in Olten zunächst einmal nur das erste Vorbereitungsspiel gegen den dort beheimateten EHC Olten auf dem Programm, der in der zweitklassigen Swiss League beheimatet ist, die früher auch als Nationalliga B bekannt war. Spielbeginn in der Eisbahn Kleinholz in Olten ist am Freitag um 19 Uhr.
Ob er die erste Reise in die Schweiz noch mitmachen würde, dessen war sich Samuel Soramies nicht so sicher, ist der ehemalige Jungadler-Kapitän doch vornehmlich beim DEL 2-Kooperationspartner Heilbronner Falken eingeplant. Für den 20-jährigen gebürtige Heidelberger ist es allerdings nach einem Jahr in der zweiten Mannschaft des EC Red Bull Salzburg die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte.
„Ich habe in Salzburg mit den Red Bull Hockey Juniors in der Alps Hockey League gespielt, die ist vom Spielniveau her zwischen der deutschen Oberliga und der DEL 2 anzusiedeln“, empfand der heute 20-jährige seinen Schritt nach Salzburg damals als richtig. Als der Ruf aus Mannheim ihn ereilte, zögerte der junge Stürmer allerdings nicht lange wieder in die Heimat zurückzukehren. va

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen