Mannheimer Caritas und Heinrich-Vetter-Stiftung kooperieren
Erstes Tageshospiz im Land kommt

Gemeinschaft zu erleben wie hier im stationären Caritas-Hospiz St. Vincent (Mannheim-Waldhof) steht im Tageshospiz im Mittelpunkt.
3Bilder
  • Gemeinschaft zu erleben wie hier im stationären Caritas-Hospiz St. Vincent (Mannheim-Waldhof) steht im Tageshospiz im Mittelpunkt.
  • Foto: PS
  • hochgeladen von Christian Gaier

Mannheim. Das erste Tageshospiz in Baden-Württemberg entsteht in Ilvesheim bei Mannheim: Die dort ansässige Heinrich-Vetter-Stiftung wird es bauen und der Caritasverband Mannheim betreiben. Baubeginn ist Anfang 2021, die Eröffnung für Mitte 2022 geplant.

In einem Tageshospiz werden die Gäste wie in einer Tagespflege tagsüber von Fachkräften betreut und am Nachmittag wieder nach Hause gebracht. Das Angebot bietet die Möglichkeit, länger im eigenen Zuhause zu bleiben, wenn für ein stationäres Hospiz kein Bedarf besteht, die ambulanten Hilfen aber nicht ausreichen. Die Menschen werden palliativ gut versorgt, so dass weniger Krankenhausaufenthalte notwendig sind, sie erleben Gemeinschaft mit anderen Betroffenen und können psychosoziale und therapeutische Angebote wahrnehmen. Pflegende Angehörige werden dadurch entlastet.

 Versorgungslücke schließen

Der Caritasverband Mannheim ist Träger von zwei stationären Hospizen und betreibt gemeinsam mit dem Diakonischen Werk zwei ambulante Hospizdienste. „Unsere langjährige Erfahrung in der Hospizarbeit hat gezeigt, dass es eine Lücke zwischen häuslicher und stationärer Versorgung gibt - beispielsweise, wenn Betroffene tagsüber Betreuung benötigen, ihr Partner oder ihre Partnerin aber arbeiten geht“, erklärt Regina Hertlein, Vorstandsvorsitzende des Caritasverbands Mannheim. „Ein Tageshospiz schließt diese Versorgungslücke und ist ein wichtiger Baustein zur Unterstützung von schwerstkranken Menschen. Die Begegnungen dort sorgen für mehr Lebensqualität und soziale Teilhabe. Das Tageshospiz kann auch ermöglichen, dass Betroffene dauerhaft zu Hause bleiben können.“

Prof. Dr. Peter Frankenberg, Vorstandsvorsitzender der Heinrich-Vetter-Stiftung, sagt: „Die Begeisterung des Caritasverbandes Mannheim und des Fördervereins St. Vincent Hospiz für das Projekt haben uns angesteckt und überzeugt. Die Errichtung des Tageshospizes passt gut zu unserer Stiftungsphilosophie, so dass wir diese Investition gerne tätigen.“ Hartwig Trinkaus, Projektbeauftragter der Stiftung, ergänzt: „Außerdem passt das Projekt in den Rahmen des am Standort Ilvesheim bereits von der Heinrich-Vetter-Stiftung errichteten Seniorenhauses und der benachbarten Kindertageseinrichtung.“

Für das Projekt eingesetzt hat sich auch Roland Hartung, Vorstandsvorsitzender des Fördervereins St. Vincent Hospiz: „Wir haben bestehende Tageshospize in Neuruppin und Wien besucht, und ich war sehr beeindruckt von der Arbeit, die dort geleistet wird. Die Kette der Palliativversorgung - von der Palliativstation im Krankenhaus über die ambulante Behandlung zu Hause bis hin zum stationären Hospiz – wird mit dem Tageshospiz um ein weiteres Glied ergänzt. Deshalb unterstützt der Förderverein das Projekt ideell und finanziell.“

Anbindung an stationäres Hospiz

Der Neubau soll auf dem Grundstück der Stiftung in direkter Nachbarschaft zum Regine-Kaufmann-Haus entstehen, in dem sich das Hospiz St. Vincent Süd befindet, beides in Trägerschaft des Caritasverbands Mannheim. Damit ist die enge Anbindung an eine stationäre Einrichtung gewährleistet. Der Zugang zum Neubau soll über das bestehende Hospiz erfolgen.

Geplant sind acht Plätze. Herzstück soll ein großer Wohn- und Essbereich mit integrierter Küche sein, darüber hinaus wird es Rückzugsräume und Behandlungszimmer für Therapieangebote geben, beispielsweise Aromapflege und Musiktherapie. „Den Schwerpunkt in der Tagesgestaltung bildet das Miteinander – gemeinsam kochen und essen, kleine jahreszeitliche Feste, den Garten genießen, gemeinsam lachen, singen und auch trauern“, sagt Petra Waßmer vom Hospiz St. Vincent Süd, die für die Konzeption verantwortlich ist. „Der Mensch steht hier im Mittelpunkt und nicht die Krankheit.“ juk

Autor:

Christian Gaier aus Mannheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Unterwegs auf dem Rodalber Felsenwanderweg

Gräfensteiner Land im Pfälzerwald
Natur zu Fuß oder mit dem Bike erleben

Gräfensteiner Land. Wanderer, Radfahrer und Naturbegeisterte treffen in den endlosen Waldgebieten der Urlaubsregion Gräfensteiner Land auf optimale Bedingungen. Sei es beim Wandern auf dem zertifizierten Rodalber Felsenwanderweg mit spektakulären Sandsteinformationen wie Bruderfels und Bärenhöhle, oder beim Mountainbiken im Mountainbikepark Pfälzerwald mit Start der Tour 1 in Rodalben – Naturgenuss pur ist garantiert. Beliebtes Ausflugsziel für Familien mit Kindern ist beispielsweise die...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Terrasse am Teich
2 Bilder

Fastenwandern und Yogafasten in Landau
Fit in den Sommer

Landau. Der Frühling ist die beste Zeit für einen Neustart, ein Reset für Körper, Geist und Seele. Ballast abwerfen, auch ein paar Pfunde dürfen es sein. Energie tanken und Kräfte bündeln, um gestärkt und fit in den Sommer zu starten. Dafür greifen immer mehr Menschen auf eine Jahrtausende alte Heilkunst zurück: das Fasten, die Energiequelle schlechthin, die dem Menschen als Ganzem dient - Körper, Geist und Seele. Fastenbegleitung im Fastenlandhaus Herrenberg über das ganze Jahr  Das...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Wildromantische Natur bei Wandertouren um Saarwellingen

Wandertour bei Saarwellingen
Schlucht des Mühlenbachs

Saarwellingen. Unübersehbar ist das Eingangsportal der Mühlenbach-Schluchten-Tour am Parkplatz an der Schutzhütte des Saarwald-Vereins. Immer wieder wechseln schattige Waldpassagen mit Wald- und Wiesensäumen bei der Wandertour durch die sanft hügelige Landschaft bei Saarwellingen. Dann kommt man zur Schlucht des Mühlenbachs. Hier wird die Urgewalt sichtbar, mit der sich der Bach in den Sandstein eingegraben hat. Von mehreren Aussichtkanzeln blickt man auf die Windungen des Mühlenbaches. Nur das...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Camping an der Mosel: auf den Mosel-Islands erlebt man Entspannung pur.

Camping an der Mosel: Campingplatz Mosel-Islands
Ab auf die Insel

Campingplatz Mosel-Islands. Mitten in der Natur, gemächlich fließt die Mosel dahin, links und rechts erheben sich die Wälder. Auf dem Campingplatz Mosel-Islands erlebt man Entspannung pur. Abends sitzt man am direkt am angeschlossenen Yachthafen und genießt den Sonnenuntergang. Und außerdem ist Mosel-Islands ein idealer Ausgangspunkt für Erlebnistouren, zum Wandern, Biken und für kulturelle Highlights. Wandert man Richtung Osten, ist das Ziel die Burg Eltz aus dem 12. Jahrhundert. Nördlich...

Online-Prospekte aus Mannheim und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen