Gute Nachricht aus dem Mannheimer Theresienkrankenhaus
Erster Coronavirus-Patient gesund entlassen

Der 53-Jährige war Ende Februar aus der im Iran stark betroffenen Region Ghom zurückgekehrt und hatte damals leichte Symptome gezeigt, die typisch für das Corona-Virus sind.
  • Der 53-Jährige war Ende Februar aus der im Iran stark betroffenen Region Ghom zurückgekehrt und hatte damals leichte Symptome gezeigt, die typisch für das Corona-Virus sind.
  • Foto: Theresienkrankenhaus
  • hochgeladen von Christian Gaier

Mannheim. Einer der ersten positiv auf den Corona-Virus getesteten Mannheimer ist heute gesund aus dem  Theresienkrankenhaus entlassen worden. Nach mehr als zweiwöchiger Behandlung waren nun die  beiden Kontrollabstriche des Patienten negativ.Der 53-Jährige war Ende Februar aus der im Iran stark betroffenen Region Ghom zurückgekehrt und hatte damals leichte Symptome gezeigt, die typisch für das Corona-Virus sind. Zunächst war er zuhause isoliert worden, wurde aber später auf Anordnung des Gesundheitsamts und wegen einer möglicherweise drohenden Lungenentzündung ins Theresienkrankenhaus eingeliefert. Insgesamt war der Patient nun 16 Tage im Theresienkrankenhaus, anfangs zur Überwachung auf der Intensivstation, später auf der eigens eingerichteten Isolierstation, wo er von einem speziell geschulten Team aus Pflegekräften und Ärzten betreut wurde. Während seines Aufenthalts ging es ihm überwiegend gut und er zeigte glücklicherweise eine abgeschwächte Symptomatik. Der Mann ging heute Mittag guten Mutes und gesund nach Hause. ckl

Autor:

Christian Gaier aus Mannheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

LokalesAnzeige
Viele Fragen? Viele Antworten! Interessierte können am Freitag, 3. April, von 15 bis 17 Uhr telefonisch viele Fragen zum Thema "Arthrose des Hüftgelenks" an Experten des St. Marien- und St. Annastiftskrankenhauses Ludwigshafen stellen.

Telefonsprechstunde des St. Marien- und St. Annastiftskrankenhauses Ludwigshafen
Fit und aktiv – trotz Arthrose des Hüftgelenks

Ludwigshafen. Mit zunehmendem Alter sind über 80 Prozent der Bevölkerung von einer Arthrose der großen und kleinen Gelenke betroffen. Hauptsymptome sind Schmerzen, Schwellungen und Bewegungseinschränkungen. Doch es gibt Hilfe. Interessierte können am Freitag, 3. April, von 15 bis 17 Uhr telefonisch viele Fragen an Experten stellen.  „Mit Einschränkungen der Lebensqualität wie Gehstreckenreduzierung oder Nachtschmerz kommt ein Ersatz des Gelenkes in Frage“, erklärt Prof. Dr. med. Johannes...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen