Getrübte Stimmung bei den Spargelbauern in Baden
Produktionskosten steigen, Preise stagnieren

Spargel in der Sortieranlage foto: VSSE/Christoph Göckel
  • Spargel in der Sortieranlage foto: VSSE/Christoph Göckel
  • hochgeladen von Jo Wagner

Region. Gemessen am vergangenen Jahr war die Spargelsaison für die meisten Erzeuger eine mittelmäßige und ruhigere Saison. Witterungsbedingt gab es keine Übermengen und an kühlen Tagen eine geringere Nachfrage nach dem Edelgemüse.

Das Preisniveau fiel insgesamt durchschnittlich niedrig aus, die Produktionskosten stiegen weiter. Ein Dauerthema war und ist der Arbeitskräftemangel, der manchen Anbauer dazu zwang, Flächen früher aus der Ernte zu nehmen. Insgesamt wird die Erntemenge nach dem Rekordjahr 2018 geringer ausfallen. „Die Stimmung bei den Spargelerzeugern ist sehr unterschiedlich“, so Simon Schumacher, Sprecher des „Verbands Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer“: Steigende Produktionskosten, ein mäßiges Preisniveau und Erntehelfermangel führten zu Flächenreduktion und Produktionsaufgabe.

„Betriebe mit größeren und zusammenhängenden Flächen können durch die zunehmende Mechanisierung die steigenden Kosten etwas auffangen, andere reduzieren ihre Flächen oder sind gezwungen, die Produktion komplett einzustellen“, so Schumacher. Zudem würden aktuell die Kosten stärker steigen als die Preise. red

Infos: www.vsse.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen