Ministerium und Sportverband zeichnen 16 „Partnerbetriebe des Spitzensports“ aus
Spitzensportlern aus Karlsruhe berufliche Chancen ermöglichen

„Partnerbetriebe des Spitzensports“ wurden im Land ausgezeichnet
4Bilder
  • „Partnerbetriebe des Spitzensports“ wurden im Land ausgezeichnet
  • Foto: Landessportverband Baden-Württemberg
  • hochgeladen von Jo Wagner

Karlsruhe. Als „Partnerbetriebe des Spitzensports“ wurden am Freitag insgesamt 15 Unternehmen (auch aus der Region) und die Stadt Ludwigsburg gemeinsam vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg und vom Landessportverband Baden-Württemberg (LSV) ausgezeichnet. „Wir zeichnen heute 16 neue Partnerbetriebe für ihr großes Engagement aus, mit dem sie es ihren Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern ermöglichen, ihre Leistungssportkarriere mit ihrer Ausbildung oder Beschäftigung zu vereinbaren“, so Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, die zusammen mit LSV-Präsidentin Elvira Menzer-Haasis und Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), die Auszeichnungen vornahm: „Die Athletinnen und Athleten senden eine positive Signalwirkung aus. Sie stehen für Jugendliche und Eltern für die Botschaft, dass die berufliche Ausbildung sehr attraktiv ist. Eine Ausbildung bedeutet für leistungsstarke Jugendliche einen chancenreichen Start ins Berufsleben.“

Karlsruhe stark vertreten - mit Medaillen
In Karlsruhe wurde der "Wellness & FitnessPark Pfitzenmeier" ausgezeichnet. Saeid Fazloula macht dort seine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann. Der Kajakfahrer, Jahrgang 1992, trainiert in der Leistungsklasse der Rheinbrüder, blickt trotz seines jungen Alters schon auf eine äußerst erfolgreiche Karriere zurück: Deutscher Vizemeister, 8. Platz bei der WM, 11. Platz bei den Europameisterschaften - alles 2018. Dazu kommen mehrere Podiumsplätze in den vergangenen Jahren für den gebürtigen Iraner (Bandar e Anzali). Er möchte eine feste Größe in der Nationalmannschaft werden, und träumt davon, Olympiasieger zu werden. Dazu wird neben der Ausbildung auch heftig im Karlsruher Rheinhafen trainiert.

„Eine adäquate Ausbildung ist vor allem auch perspektivisch nach der sportlichen Kariere enorm wichtig. Ich halte es für unabdingbar, dass unsere Sportlerinnen und Sportler für ein Leben nach dem Sport qualifiziert werden“, ergänzte LSV-Präsidentin Menzer-Haasis. „Wichtig ist uns mit der Initiative auch, das Ansehen des Leistungssports in Baden-Württemberg durch die Kombination von Sport und Beruf voranzubringen und für den Leistungssport zu werben.“ (red)

Infos: Die Auszeichnung „Partnerbetrieb des Spitzensports“  [Image-Film] vergeben das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau und der Landessportverband Baden-Württemberg 2019 zum fünften Mal. Insgesamt wurden bisher 80 Unternehmen, kommunale Arbeitgeber und Vereine als Partnerbetriebe des Spitzensports ausgezeichnet, www.partnerbetrieb-spitzensport.de - mab.blt.kit.edu

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen