Am Nikolaustag soll der Tribünenbau in Karlsruhe starten / Bildergalerie
Jetzt kommen die Greifer

Die Greifer nehmen sich Stück für Stück die Gegentribüne vor
8Bilder
  • Die Greifer nehmen sich Stück für Stück die Gegentribüne vor
  • Foto: car
  • hochgeladen von Jo Wagner

Karlsruhe. Die Platten vom Dach sind schon weg, wurden abtransportiert, die Säulen der Gegentribüne im Karlsruher Wildparkstadion fallen in diesen Tagen.

Vom aktuellen Stand der Bauarbeiten konnten sich schon beim HSV-Spiel die Stadionbesucher ein gutes Bild machen.
Acht Säulen stehen hier, der erste Teil der Tribüne wurde schon an- oder abgeknabbert. „Erst kommt die Schrott-Schere“, schildert Benjamin Pfahler von der Bauoberleitung: „Die hat über 1.000 Tonnen Druckkraft, durchtrennt den Masten. Dann sackt der nächste Bereich zusammen, Element für Element. Das wird dann zerschnitten in Kleinteile – und dann abtransportiert und entsprechend fachgerecht auch sortiert.“
So verschwindet Stück für Stück der Wildpark – für viele Fans und Karlsruher durchaus ein Stück sportliche Heimat. „Ich stand früher auch dort“, so Werner Merkel, Betriebsleiter des städtischen Eigenbetriebs Fußballstadion im Wildpark, und blickt durchaus mit ein wenig Wehmut auf die großen Greifer, die der Gegentribüne momentan zu Leibe rücken.

Die Bauarbeiten für den neuen Wildpark liegen im Zeitplan, betont Merkel: „Wenn das weiter so geht, können wir Anfang September mit dem Erdarbeiten starten.“ Dazu werden dann rund 21.000 Kubikmeter Erde bewegt: Abtragen, sieben und modellieren. Wie bei der Nord- und Südtribüne. „Bis Ende November wollen wir mit der Wallmodellierung fertig sein“, so Merkel: „Anfang Dezember können wir dann mit dem Bau der Tribüne beginnen.“ Im Gespräch ist aktuell dafür übrigens der Nikolaustag.

Dann ändern sich auch die Namen der Tribünen: Die (heutige) Gegentribüne heißt dann „Osttribüne“, die Fans ziehen später auf die „Südtribüne“ (die nennt sich dann aus alter Fan-Verbundenheit „Gegengerade“), die „Haupttribüne“ wird die „Westtribüne“.

Für die Baumaßnahmen der heutigen „Haupttribüne“ kommen hinter die dann schon fertige „Osttribüne“ die Provisorien an den Adenauerring – ob Umkleiden, Medienbereiche oder auch die VIP-Zonen. jow

Autor:

Jo Wagner

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

28 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Wo entspringt der Fluss Nahe? In Nohfelden im Saarland, im Ortsteil Selbach, findet man die Quelle.
8 Bilder

Quelle liegt in Selbach im Saarland
Wo entspringt die Nahe?

Naheland. 125,1 Kilometer: So lang fließt die Nahe bis zu ihrer Mündung in den Rhein in Bingen. Diese Stelle am Rhein ist ein bekanntes Ziel für Ausflügler. Doch wo entspringt die Nahe? In Selbach im Saarland, einem Ortsteil von Nohfelden, wo aus einem kleinen Felsen die ersten Tropfen des Flusses fließen. Ein Ausflug dorthin lohnt sich, denn an der Quelle gibt es viel zu erleben. An der Nahequelle verbirgt sich ein Erlebnispark für die ganze Familie. Im Wildfreigehege direkt an der...

Online-Prospekte aus Karlsruhe und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen