„Die Würde des Menschen ist unantastbar“
Fußball: Zeichen setzen gegen Rassismus

Fußball. „100% Menschenwürde“ – das ist die Forderung der Internationalen Initiative gegen Rassismus. Der Karlsruher Ableger fasst die Aktionen unter den Titel „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ Auch in der Satzung und im Leitbild des Badischen Fußballverbandes ist der Einsatz gegen Rassismus und für Toleranz und Respekt verankert.

„Daher ist es überhaupt keine Frage, dass wir die Initiativen jedes Jahr unterstützen“, betont bfv-Präsident Ronny Zimmermann. „Im Fußball haben Diskriminierung und Respektlosigkeit keinen Platz.“ Ein besonderes Zeichen können die Clubs in Baden an den beiden kommenden Spieltagen setzen, mit einer Stadiondurchsage sowie einem Text in den Vereinsmedien. „Wir hoffen, dass alle Vereine mitmachen, dann wirkt die Botschaft am stärksten!“, so Zimmermann.

Der ATSV Kleinsteinbach ist in besonderer Weise beteiligt: Am Mittwoch, 20. März, wird um 19.30 Uhr im Ständehaussaal der Dokumentarfilm „Keine Angst vorm Schwarzen Mann“ von Walter L. Brähler gezeigt, der von einem ATSV-Spieler handelt.

Natürlich reicht es nicht aus, ein einmaliges Zeichen zu setzen. Daher zielt das Fair Play-Konzept des bfv unter dem Motto „Fair Play? selbstFAIRständlich“ mit seinen Maßnahmen auf die Etablierung von respektvollem Verhalten im Fußballalltag ab. bfv

Infos: www.wochen-gegen-rassismus-karlsruhe.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen