Erstsemesterbegrüßung am Freitag, 12. Oktober - Tipps für die Neuen in der Stadt
Über 5.000 neue Studis am KIT in Karlsruhe

Das KIT begrüßt seine neuen Studentinnen und Studenten mit einer Feier im Karlsruher Kongresszentrum
  • Das KIT begrüßt seine neuen Studentinnen und Studenten mit einer Feier im Karlsruher Kongresszentrum
  • Foto: Breig/KIT
  • hochgeladen von Jo Wagner

Karlsruhe. Rund 5.100 neue Studenten starten im Wintersemester 2018/19 in ihr Studium am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Das KIT heißt sie mit ihren Familien traditionell mit einer Festveranstaltung willkommen: Die Erstsemesterbegrüßung findet in diesem Jahr am Freitag, 12. Oktober 2018, ab 18 Uhr in der Schwarzwaldhalle des Kongresszentrums Karlsruhe statt. 

„Als ‚Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft‘ setzen wir konsequent auf die forschungsorientierte Lehre – sie macht das Studium am KIT aus. Unsere Studierenden lernen früh, eigenständig Probleme zu identifizieren, Forschungsfragen zu bearbeiten und nachhaltige Lösungen zu entwickeln. So können wir sie bestens auf verantwortungsvolle Tätigkeiten vorbereiten – ganz gleich, ob ihr Weg sie zu Aufgaben in Gesellschaft, Wirtschaft oder Wissenschaft führen wird“, sagt der Präsident des KIT, Professor Holger Hanselka. Bei der Erstsemesterbegrüßung wird er die besonderen Möglichkeiten vorstellen, die das Studium am KIT bietet.

Studentisches Engagement am KIT
Den Start am KIT erleichtern den Studienanfängern auch die von den Fachschaften organisierten Orientierungsphasen, kurz "O-Phasen", vor Semesterbeginn. Dazu gibt's weitere Hilfen für die neuen Studis, unter anderem von den Wohnheimen. Zum abwechslungsreichen künftigen Campusleben – ob Kultur, Studentenverbindungen, Sport oder Politik - tragen die mehr als 90 Hochschulgruppen des KIT bei. 

Rund 5.100 Neue – insgesamt mehr als 24.000 Studierende am KIT
Die Zahl der Erstsemester wird am KIT im Wintersemester 2018/19, einschließlich der Anfänger in den Masterstudiengängen, bei rund 5.100 liegen, die Gesamtstudierendenzahl bei mehr als 24.000. Einschreibung und Nachrückverfahren laufen derzeit allerdings noch, Stichtag für die Studierendenstatistik ist der 30. November.

Preise für akademische Leistungen und gesellschaftliches Engagement
Seit Anfang der 80er Jahre zeichnet Karlsruhe Studierende an den Hochschulen der Stadt für ihre wissenschaftlichen oder künstlerischen Leistungen im Studium aus. Die Vergabe des mit insgesamt 3.500 Euro dotierten Preis an die Hochschulen erfolgt im Wechsel in einem Drei-Jahres-Rhythmus. Dieses Jahr verleiht Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup neun Studierenden am KIT eine Auszeichnung. Zusätzlich zum Preis der Stadt Karlsruhe vergibt Prof. Wanner den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Die mit 1000 Euro dotierte Auszeichnung ehrt besondere akademische Leistungen sowie herausragendes gesellschaftliches oder interkulturelles Engagement ausländischer Studierenden am KIT. (kit)

Infos: Das Wichtigste zum Studienstart, zentralen Einrichtungen sowie Service- und Beratungsangeboten am KIT fasst die Broschüre „Was Studierende wissen sollten“ zusammen 

Autor:

Jo Wagner

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.