"Stadtwerke Eiszeit" ging mit großer Abtauparty in Karlsruhe zu Ende
Allzeit-Rekordwoche: 11.300 Läufer „zwischen den Jahren“ auf dem Eis

2Bilder

Karlsruhe.  Das perfekte Winterwetter kam erst gegen Ende, trotzdem wagten sich auch in dieser Saison wieder über 64.000 Wintersportler auf Süddeutschlands größte Open-Air-Eislaufbahn auf dem Karlsruher Schlossplatz. Die "Stadtwerke Eiszeit" ist mit ihrer außergewöhnlichen Eisbahn mit dem einzigartigen Zoo-Rundweg unter Bäumen, dem vielfältigen Rahmenprogramm und dem breiten gastronomischen Angebot im Winterdorf ein sehr beliebter Treffpunkt im Karlsruher Winter – mit und ohne Schlittschuhe.

So konnten Besucher in den vergangenen 62 Tagen nicht nur das einzigartige Ambiente auf dem Eis
genießen, sondern auch ganz ohne Schlittschuhe zum Essen oder Zuschauen vorbeikommen. Dabei machten Regen und die außergewöhnlich warme Witterung im Dezember es den EISZEIT-Betreibern in dieser Saison nicht gerade einfach. Doch dank vereinter Anstrengungen gelang es dem
engagierten Team vor Ort, die Eisfläche – bis auf zwei witterungsbedingte Schließungstage – durchgängig geöffnet zu halten.

„Die Stadtwerke EISZEIT ist ein überregionales Aushängeschild Karlsruhes in der Wintersaison. Durch das beständig gute Angebot, das einzigartige Erlebnisse für Jung und Alt garantiert, hat sich die EISZEIT als beliebter Treffpunkt der Karlsruherinnen und Karlsruher und der vielen Gäste aus der Region fest etabliert und sorgt so dafür, dass der Schlossplatz auch im Winter lebendig und belebt bleibt“, so Martin Wacker, Geschäftsführer der KME Karlsruhe Marketing und Event GmbH. „Wie gut die Eisbahn, die Gastronomie und das große Rahmenprogramm bei Gästen wie Einheimischen ankommen, zeigen die Läuferzahlen, die sich auch in diesem Jahr über der Marke von 60.000 eingependelt haben – und das trotz der zeitweise sehr widrigen Witterung im Dezember. Die erfolgreiche Stadtwerke EISZEIT ist das Ergebnis jahrelanger enger Zusammenarbeit unseres motivierten Teams mit zahlreichen Akteuren der Stadtgesellschaft und vielen professionellen Dienstleistern, denen ich allen an dieser Stelle herzlich danken möchte!“

Das enorme Potenzial, das die Eisfläche der Stadtwerke EISZEIT bei passenden Wetterbedingungen hat, zeigte sich in der Woche „zwischen den Jahren“: Über 11.300 Eisläuferinnen und Eisläufer drehten zwischen Heiligabend und Silvester ihre Runden vor dem Karlsruher Schloss – so viele wie noch nie zuvor in der 16-jährigen Geschichte der Stadtwerke EISZEIT.

Für hervorragende Aufenthaltsqualität auch abseits der Eisfläche sorgte das neugestaltete Winterdorf mit den zahlreichen Verzehrhütten und der gemütlichen EISZEIT-Stube. Die neue Holzterrasse, überdachte Unterstände und eine wärmende Feuerstelle luden zum Verweilen zwischen den Eislaufrunden ein und boten auch all denjenigen, die sich nicht aufs Eis wagen wollten, einen angenehmen Aufenthalt. Das urige Hüttenambiente der EISZEIT-Stube nutzten auch zahlreiche Festgesellschaften für unvergessliche Abende: Neben Weihnachtsfeiern, Geburtstagen und Firmenfesten durften die Gastronomen auch eine Hochzeitsgesellschaft begrüßen.

Neuerungen gab es auch im großen Rahmenprogramm: Erstmals luden die „EISZEIT Wintergames“ zum winterlichen Vierkampf auf dem Eis, der zahlreiche große und kleine Teilnehmerinnen und Teilnehmer fand. Anhaltender Beliebtheit erfreut sich der gesellige Wintersport Eisstockschießen, den Eissportler jeden Alters auch ganz ohne Schlittschuhe betreiben können. Die fünf Eisstockbahnen mit Blick auf die traumhafte Schloss-Kulisse waren durchgängig sehr gut gebucht und konnten das bereits hervorragende Ergebnis des Vorjahres noch einmal übertreffen.

Auch die Eisstockturniere lockten zahlreiche Wettkämpferinnen und Wettkämpfer aufs Eis: Ganz in blau-weiß präsentierte sich die Stadtwerke EISZEIT im Dezember beim „KSC-Eisstockbattle“, beim 7. Karlsruher Eisstockturnier kämpften 19 Vierer-Teams um die begehrten Trophäen und das traditionelle Eisstockturnier der City Initiative Karlsruhe war in der letzten Saisonwoche wieder eine große Gaudi für Teilnehmer.

Bereits vor der Eröffnung so gut wie ausgebucht waren die 32 angebotenen Eislaufkurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene: 260 Teilnehmern verbesserten ihre Technik auf dem Eis und lernten den einen oder anderen Trick. Schon am frühen Morgen herrschte emsige Betriebsamkeit, denn die Stadtwerke EISZEIT öffnete für Schulklassen und Kindergartengruppen bereits ab 8 Uhr ihre Pforten. Über 5.000 Kinder und Jugendlichen konnten so schon vor der eigentlichen Öffnung der Eisfläche ihre Runden drehen.

Jugendliche und Junggebliebene konnten an insgesamt sechs Donnerstagen zum Rhythmus der Musik übers Eis flitzen, wenn sich bei den beliebten EISZEIT Beat Nights allwöchentlich die Eisbahn in Karlsruhes schnellste Tanzfläche verwandelte. Auch bei der großen Abtauparty am Sonntag sorgte ein DJ aus dem Krokokeller noch einmal mit angesagten Beats für Partystimmung.

Nach rund neun Wochen Schlittschuhvergnügen verabschiedet sich die Stadtwerke EISZEIT in die eisfreie Zeit und macht Platz für die zahlreichen Veranstaltungen des Karlsruher Festivalsommers, bevor am 26. November 2019 die nächste EISZEIT beginnt.

www.stadtwerke-eiszeit.de

Autor:

Jo Wagner

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

28 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Wie kann man sich an heißen Sommertagen abkühlen? Der Barfußpfad in Bad Sobernheim führt auch durch den Fluss Nahe.
7 Bilder

Urlaub in Rheinland-Pfalz: Barfußpfad Bad Sobernheim
Abenteuer für nackte Füße

Bad Sobernheim. Im Naheland in Rheinland-Pfalz gibt es viele besondere Ausflugstipps und abenteuerliche Unternehmungen für Jung und Alt zu entdecken. Gerade im Sommer fragen sich viele: Was hilft gegen die Hitze? Wie kann man sich am besten abkühlen? Wir haben eine Idee: Kennt ihr schon den Barfußpfad in Bad Sobernheim? Die Schuhe aus und los geht's: Mit nackten Füßen durch kühlen, nassen Schlamm zu stapfen und mit braunen Beinen bis zu den Knien über Rindenmulch, Steine, Sand und viele...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Urlaub daheim - und das zum Anfassen: Im Edelsteinland können die Besucher zu Schatzjägern werden
7 Bilder

Ausflugstipps im Naheland
Schatzsuche im Edelsteinland bei Idar-Oberstein

Edelsteinland bei Idar-Oberstein. Urlaub daheim ist das Motto der diesjährigen Sommer- und Ferienzeit, denn Reisen ins Ausland sind mit großen Risiken verbunden. Also warum in die Ferne schweifen, wenn es auch in Rheinland-Pfalz familienfreundliche Alternativen gibt? Wir haben unsere besten Ausflugstipps aus dem Naheland für euch zusammengestellt: Ein Pflicht-Ziel ist das Edelsteinland rund um Idar-Oberstein. Perfekt für kleine Forscher und alle, die es noch werden wollen. Neben Wissenswertem...

Online-Prospekte aus Karlsruhe und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen