Jugenddezernent Joachim Färber gratuliert den Siegerinnen und Siegern
Spannung, Spiel und Spaß ohne Drogen: Drogenpräventionsprojekt EASI 2019 auf der Gartenschau

Joachim Färber (Mitte) bei der Preisverleihung  Foto: Dieter Retter
  • Joachim Färber (Mitte) bei der Preisverleihung Foto: Dieter Retter
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Kaiserslautern. Um die 700 Schülerinnen und Schüler der Stadt Kaiserslautern erlebten kürzlich auf dem Gartenschaugelände Erlebnis, Aktion, Spaß und Informationen (EASI) pur. Insgesamt hatten sich acht Schulen mit 27 Schulklassen der sechsten Klassenstufen und eine Gruppe des Pfalzklinikums für das diesjährige Drogenpräventionsprojekt angemeldet.

„Es ist wichtig, Kindern und Jugendlichen frühzeitig einen Anreiz zu geben, sich in ihrer Freizeit sinnvoll zu beschäftigen, sich mehr zu bewegen und Drogen keine Chance zu geben“, erklärte der Beigeordnete und Jugenddezernent Joachim Färber die Zielsetzung des Projektes bei der Siegerehrung. Es sei wichtig, die Kinder früh in eine stabile Gruppe zu integrieren und ganz konkret an Freizeitaktivitäten heran zu führen. Er dankte den Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und allen Beteiligten für die Teilnahme und die sehr gute Organisation. „Ihr Einsatz zeigt, dass das Engagement gegen Drogen Spaß macht und sich lohnt.“ Teilgenommen haben das Albert-Schweitzer-Gymnasium, das St.-Franziskus-Gymnasium und Realschule, die Kurpfalz-Realschule plus, die Lina-Pfaff-Realschule plus, die Paul-Gerhardt-Realschulen plus, die IGS Bertha-von-Suttner, die IGS Goetheschule, die Fritz-Walter-Schule und das Pfalzklinikum.
Das Drogenpräventionsprojekt EASI wurden bereits zum 19. Mal in Kaiserslautern durchgeführt. „Damit steht Kaiserslautern an der Spitze in Rheinland-Pfalz was die Kontinuität bei diesem Drogenpräventionsprojekt angeht“, freute sich der Beigeordnete. Dies bestätigte auch Peter Metzdorf vom Polizeipräsidium Mainz, der eigens zur Veranstaltung mit seinem Team angereist war. Hintergrund der Auswahl der Teilnehmenden, schwerpunktmäßig 12-Jährige, ist das auf Landesebene statistisch ermittelte Drogen-Einstiegsalter. „Für die Polizei sei es schon ein Erfolg, wenn nur ein paar Schülerinnen und Schüler mehr aufgrund der Aktion von Drogen frei blieben. Von den Kollegen aus Kaiserslautern hatte man nur Positives gehört“, so Metzdorf.
Auch von Lehrerseite bekam das Projekt ausnahmslos gute bis sehr gute Noten. Die Lehrerinnen und Lehrer zeigten sich dankbar für jede Unterstützung, die auf den Umgang mit Drogen und Suchtmitteln abzielt.
EASI wird vom Referat Jugend und Sport sowie dem Referat Schulen der Stadt Kaiserslautern in Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Kaiserslautern, dem Landeskriminalamt und der Gartenschau Kaiserslautern einmal im Jahr veranstaltet. Bei dem kostenlosen Spielfest haben zahlreiche Vereine und Verbände den Kindern und Jugendlichen Anreize für eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung geboten. Von 8 bis 13 Uhr konnten sich die zwölf- bis 13-Jährigen nach Herzenslust kostenlos an den Spielstationen wie zum Beispiel Bogenschießen, Badminton, Tennis oder diversen Ballspielspielarten austoben. Dabei konnten sie Fitness unter Beweis stellen, Spaß haben und sich nebenbei informieren, trotz der heißen Temperaturen. An verschiedenen Aktionsständen gab es Aufgaben zu erfüllen und Punkte zu sammeln. Erstmals dabei war auch der Weiße Ring aus Kaiserslautern, der über seine Arbeit informierte. Die Schülergruppen mussten sechs vorgeschriebene Stationen absolvieren, eine weitere durften sie sich selbst aussuchen.
Bei der abschließenden Siegerehrung wurden die Preise eins bis drei unter den Höchstpunktzahlen ausgelost, wobei insgesamt zusätzlich zwölf dritte Preise (Dank der Sponsoren Stadtsparkasse, Fa. Wipotec und der Leitstelle Kriminalprävention) vergeben werden konnten.

Platz 1: Albert-Schweitzer-Gymnasium, Gruppe „Sonnenkinder“, Klasse 6 c

Platz 2: St. Franziskus-Gymnasium und Realschule, Gruppe „Boghead“, Klasse 6 b

Platz 3: Albert-Schweitzer-Gymnasium, Gruppe „Toastbrot-Bande“, Klasse 6a

Platz 4: Klinikschule des Pfalzklinikums, Gruppe „Flying Potatoes“

Auch die restlichen Sachpreise wurden unter den Teilnehmenden verlost. Insgesamt konnten 39 Preise vergeben werden. Die Preise wurden von Simone Höhn von der Stadtsparkasse Kaiserslautern, Polizeirat Wolfgang Schäfer, in Vertretung des Polizeipräsidenten des Polizeipräsidiums Westpfalz, Hubertus Gramowski, Vertreter vom Landessportbund, Kerstin Kührt von der Lebenshilfe, Hans-Peter Frey von den Stadtwerken Kaiserslautern und Beigeordnetem Joachim Färber übergeben. Färber dankte den Sponsoren, der Stadtsparkasse Kaiserslautern, den Stadtwerken Kaiserslautern, dem Polizeipräsidium Westpfalz, der Firma Wipotec und der Gartenschau Kaiserslautern, die die Veranstaltung schon seit Jahren bestens unterstützen. ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen