Beigeordneter Färber sagt Unterstützung und Kooperation zu
Hermann Kimmel ab sofort Schulleiter der IGS Bertha von Suttner

Kaiserslautern. Die IGS Bertha von Suttner in Kaiserslautern hat seit Freitag offiziell einen neuen Schulleiter. Hermann Kimmel wurde vom Beigeordneten und Schuldezernenten Joachim Färber sowie von Ralf Hellwig vom Schulaufsichtsbezirk Neustadt der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion offiziell ins Amt als Schulleiter eingeführt. „In einem Alter, in dem manche Ihrer Kollegen bereits das Ende ihrer Arbeitszeit im Visier haben, nehmen Sie eine neue Herausforderung an und wollen als Leiter der IGS Bertha von Suttner noch mal durchstarten“, zollte der Beigeordnete Joachim Färber seinen Respekt.
„Sie übernehmen mit dem neuen Amt eine große Verantwortung. Ich freue mich, dass wir Sie als Schulleiter für diese Schule gewinnen konnten und freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Ihnen“, so Färber weiter. Die neue Aufgabe erfordere viel Einsatz, Durchhaltevermögen, Disziplin und Fingerspitzengefühl.
„Im Januar dieses Jahres durften wir Ihren Vorgänger, Herr Knies-Boulesteix, in den Ruhestand verabschieden und ich darf ohne Übertreibung sagen, dass er Ihnen eine gut aufgestellte Schule überlassen hat“, stellte Färber fest. In der Vergangenheit habe die beispielhafte Zusammenarbeit zwischen Schulleitung, Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern und Eltern das spezifische Profil der Schule immer weiter entwickelt. Färber lobte die stärkeren Aktivitäten der Schule im Bereich Kommunikation und Medien.
„Die Digitalisierung aller gesellschaftlichen Bereiche hat auch Auswirkungen auf uns alle. In der Schule soll der Umgang mit der Technik, den Inhalten und Methoden gelehrt und gelernt werden. Die Stichworte Datensicherheit, Datenschutz und Datensparsamkeit zeigen die Komplexität und Schwierigkeit auf“, so der Schuldezernent. Darüber hinaus müsse in der Schule ein Demokratieverständnis, ein Rechtsstaatsbewusstsein vermittelt werden, das viele für selbstverständlich erachten. „Wir müssen bedenken, dass wir uns aktiv einsetzen müssen, damit Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung nicht weiter Platz greifen. Die Schule hat die Aufgabe, an der Bildung der mündigen Staatsbürger maßgeblich mitzuwirken“, gab Färber zu bedenken. Was die Baumaßnahmen an der Schule angehe, sagte Färber seine volle Unterstützung und Kooperation zu. In den vergangenen neun Jahren seien seitens der Stadt bereits mehr als 14 Millionen Euro in die IGS Bertha von Suttner investiert worden.
„Ihre Aufgabe, Herr Kimmel, ist es, eine sehr gute Schule auch in Zukunft weiterzuentwickeln. Ich bin mir dabei sicher, dass sich an der bisher bewährten und vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen der IGS Bertha von Suttner und der Stadt als Schulträgerin nichts ändern wird und freue mich auf einen konstruktiven Dialog mit Ihnen als Schulleiter“, so Färber abschließend. ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen