Dansenberg zum Spitzenspiel nach Pfullingen
Bester Angriff erwartet beste Abwehr

Variabel auf der rechten Angriffsseite einsetzbar: Luca Munzinger.
  • Variabel auf der rechten Angriffsseite einsetzbar: Luca Munzinger.
  • Foto: TuS 04 KL-Dansenberg
  • hochgeladen von Michael Holstein

Auf einen echten Leckerbissen dürfen sich die Handballfans freuen wenn es am 9. Spieltag der 3. Liga Süd zum Duell zwischen dem VfL Pfullingen und dem TuS 04 Kaiserslautern-Dansenberg kommt. Mit durchschnittlich knapp 33 Treffern pro Spiel stellt das Team von VfL-Trainer Daniel Brack die beste Offensive der Liga, während beim TuS die Defensive mit Torhüter-Ass Kevin Klier das Prunkstück bildet. Der ehemalige Bundesligakeeper muss im Schnitt nur knapp 25 mal pro Spiel hinter sich greifen. Ein Topwert und Basis für ein effektives Umschaltspiel, an dessen konsequenter Umsetzung aber noch gefeilt werden muss. Spannend wird sein welche Mannschaft ihren Matchplan besser umsetzen kann. Am Ende können wie so oft Kleinigkeiten entscheiden.

Für den TuS gilt es, die überzeugende Leistung beim am Ende deutlichen 31:24-Heimsieg gegen die HG Saarlouis auch beim aktuell Tabellenzweiten zu bestätigen. Die Leistungskurve der Schwarz-weißen zeigt eindeutig nach oben und warum soll es in Pfullingen nicht den vierten Auswärtssieg in Folge geben. Doch dazu muss unbedingt das viel gelobte Tempospiel des VfL so gut wie möglich unterbunden werden. Unnötige technische Fehler sollen also tunlichst vermieden werden, um keine einfachen Tore zu kassieren.

Auch TuS-Trainer Steffen Ecker weiß um die Schwere der Aufgabe, traut aber seiner Mannschaft einiges zu: „Obwohl wir uns bewusst sind, dass es eine sehr schwere Aufgabe in Pfullingen sein wird und wir beim Tabellenzweiten sicher nicht der Favorit sind, ist die Mannschaft natürlich hoch motiviert, die kleine Siegesserie aus den Derbys weiterzuführen. Das gewonnene Selbstvertrauen in die eigenen Stärken soll dafür sorgen, dass wir mit viel Spielfreude ins Duell bester Angriff gegen beste Abwehr gehen werden. Die große Herausforderung wird sein, das Tempospiel von Pfullingen einigermaßen zu kontrollieren und selbst ein paar einfache Tore zu erzielen.“

Das Spiel in der Pfullinger Kurt-App-Sporthalle beginnt am Samstag bereits zu ungewohnt früher Stunde um 18.00 Uhr und steht unter der sportlichen Leitung des Schiedsrichtergespanns Sven Beck und Sven Braun vom TV Sandweier.

Autor:

Michael Holstein aus Kaiserslautern-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.