Gespräch zur Ärzteversorgung im Landkreis Germersheim
Strukturen und Perspektiven gegen akuten Ärztemangel schaffen

Der für Soziales zuständige Erste Kreisbeigeordnete Christoph Buttweiler, der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Gesundheit, Dr. Thomas Gebhart, Landrat Dr. Fritz Brechtel haben das Thema Ärzteversorgung längst auf ihre Agenda genommen (von links nach rechts).
  • Der für Soziales zuständige Erste Kreisbeigeordnete Christoph Buttweiler, der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Gesundheit, Dr. Thomas Gebhart, Landrat Dr. Fritz Brechtel haben das Thema Ärzteversorgung längst auf ihre Agenda genommen (von links nach rechts).
  • Foto: ps
  • hochgeladen von Jessica Bader

Germersheim. Was ist wirklich zielführend, was kann der Landkreis tun, um Strukturen und Perspektiven zu schaffen, damit sich Ärzte in der Region gerne und dauerhaft niederlassen und einem akuten Ärztemangel vorgebeugt wird? Das wollen Landrat Dr. Fritz Brechtel und der für Soziales zuständige Erste Kreisbeigeordnete wissen und im Zusammenspiel mit den Fachleuten Schritte für eine dauerhaft gute Ärzteversorgung im Landkreis Germersheim gehen.

„Der Landkreis Germersheim bietet seinen Einwohnerinnen und Einwohnern hervorragende Bedingungen, zum Beispiel in den Bereichen Freizeit, Natur und Umwelt, Bildung und Arbeitswelt. Zusammen mit den Ärzten und Fachleuten im Gesundheitswesen möchte der Landkreis das Mögliche tun, damit den Menschen auch in Zukunft im Bereich der medizinischen Versorgung ein gutes Angebot vorgehalten wird“, so Landrat Brechtel.

„Wir wollen dem Ärztenetz helfen. Dafür haben wir unter anderem das Gespräch mit Dr. Thomas Gebhart, dem Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister für Gesundheit, gesucht. Er unterstützt und befürwortet die Bemühungen des Landkreises, zum Beispiel das von uns neu initiierte Ärzte- und Gesundheitsforum, das bereits sehr gut angenommen wurde“, berichtet Buttweiler. Als nächstes möchte der Erste Kreisbeigeordnete mit maßgeblichen Akteuren wie Vertretern der Kassenärztlichen Vereinigung, Ärztekammer und den bestehenden Ärztenetzwerken wie Kreisärzteschaft und Südpfalz-Docs konkrete Maßnahmen abstimmen.

„Wir müssen wissen, was aus Fachsicht richtig und vorrangig ist. Können wir beispielsweise die Gründung einer genossenschaftlichen Ärztegesellschaft unterstützen, die das ärztliche Angebot bündelt und Ärzte im Praxisalltag bei Abrechnungen, Praxismanagement und so weiter entlasten kann? Oder welche Hilfen bei der Ansiedlung von Ärzten kann der Landkreis leisten?“, sagt Buttweiler. ps

Autor:

Jessica Bader aus Ludwigshafen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.