Elektrofahrrad bereichert Fuhrpark der Verbandsgemeindeverwaltung
Amtshandlungen per Pedelec

Martin Hagelstein, Mitarbeiter des Fachbereichs Organisation, auf dem Weg zur Grundschule Edenkoben.
  • Martin Hagelstein, Mitarbeiter des Fachbereichs Organisation, auf dem Weg zur Grundschule Edenkoben.
  • Foto: Ivonne Trauth
  • hochgeladen von Jürgen Bender

Edenkoben. Neu im Fuhrpark der Verbandsgemeindeverwaltung Edenkoben: ein Elektrofahrrad. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verbandsgemeindeverwaltung Edenkoben können künftig kurze Strecken hin zu dienstlichen Außenterminen mit dem Pedelec, dem Pedal Electric Cycle, zurücklegen.
Bei dieser Ausführung des Elektrofahrrades erhalten die Fahrerinnen und Fahrer beim Treten der Pedale – und nur dann – Unterstützung von einem Elektromotor. Ein kleiner Beitrag der Verwaltung zum Umweltschutz und insbesondere zur Gesundheitsvorsorge der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Erster Beigeordneter Eberhard Frankmann: „Mit dem Pedelec sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zügiger und flexibler unterwegs und sparen neben dem Sprit auch noch Zeit für die Parkplatzsuche. Wir werden deshalb sicherlich in Zukunft viele Dienstfahrten mit dem Pedelec statt mit dem Auto machen. E-Mobilität ist die Zukunft, ob als Auto oder als Fahrrad, auch bei der Verbandsgemeindeverwaltung Edenkoben.“
Nach einer ersten Probefahrt und einer folgenden Einweisung kann es los gehen – für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Interesse haben, das elektroangetriebene Rad zu nutzen. Nachdem ein Dienstauto inmitten des Fahrzeugpools aus Altersgründen abgemeldet wurde, hat sich die Verwaltungsspitze für die Anschaffung des Elektrofahrrades entschieden. ivt

Autor:

Jürgen Bender aus Annweiler

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Bargeldlos (und damit auch weitestgehend kontaktlos) zu bezahlen ist eine Maßnahme der GILLET Baumarkt GmbH in Landau, um die Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus zu verringern. So werden Kunden und Mitarbeiter besser geschützt.

Coronakrise: Landauer Baumarkt GILLET bietet Lieferservice an
Schutz von Kunden und Mitarbeitern im Fokus

Landau. Die Coronakrise hat uns alle fest im Griff: Unternehmen, Kunden und Mitarbeiter. Wir, das Team der GILLET Baumarkt GmbH aus Landau in der Pfalz, versorgen Sie, liebe Kunden, auch weiterhin mit notwendigen Produkten für Haus und Tiere. Aber der Schutz unserer Kunden und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserem Baumarkt in Landau vor einer Infektion mit dem Coronavirus liegt uns dabei besonders am Herzen. Gesundheit ist unser wichtigstes Gut - das müssen wir gemeinsam schützen....

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen